Angepinnt Endlich: Out of Memories im Griff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Endlich: Out of Memories im Griff

      Nachdem ich mir die vergangenen Nächte um die Ohren gehauen habe bin ich nun sehr zuversichtlich, ein Serum gegen die gefürchteten "out of memory" Fehler gefunden zu haben, wie sie beim Zusammenspiel hoher Detaileinstellungen und komplexer Add Ons in letzter Zeit immer häufiger auftreten. Ich will das hier nicht als meine Idee verkaufen, aber ich habe aus einer vielzahl an Tipps und Forenbeiträgen letztlich wohl das herausgefiltert, was endlich funktioniert. Des Rätsels Lösung liegt darin, dass weder die FS9.exe noch die FSX.exe so programmiert wurden, dass sie Anfragen an den virtuellen Speicher von Windows (XP und Vista) in einem Rahmen halten, wie sie vom Betriebssystem auch verarbeitet werden können. Da diese Begrenzung innerhalb der Anwendungen fehlt, gerät Windows in Panik und macht den Sack zu - OOM.

      Der Grund, weswegen dieses Problem in letzter Zeit häufiger auftritt, ist nicht etwa der berüchtigte "Oktoberbug". Immer mehr User verfügen inzwischen über leistungsfähige Hardware, die derart hohe Einstellungen erst möglich bzw. sinnvoll macht! Vorher geriet das Betriebssystem nicht in die Situation, in die wir es jetzt durch die schlagartig gesteigerten Anforderungen bringen. Diese Anforderungen stellen nicht nur wir User in Form von "alle regler rechts", sondern auch Add Ons, die sich angesichts besser werdender Hardware-Ausstattungen immer mehr trauen, gesteigerte Ressourcenansprüche zu stellen.

      Für Windows Vista gibt es seit einiger Zeit einen Patch von Microsoft, dier dieses Problem behebt. Auch wird mit SP2 des FSX die FSX.exe automatisch so angepasst, dass sie beim Betriebssystem höhere VM Anforderungen stellen kann.

      Nun gibt es zwei Taktiken, dem OOM-problem entgegenzuwirken.

      1) Man sorgt dafür, dass es gar nicht erst zu zu hohen Anfragen beim Betriebssystem kommt

      2) Man setzt Betriebssystem und *.exe Datei an einen Tisch und zeigt beiden, wie sie das Problem gemeinsam meistern können.

      Bei Variante 1), zu der es inzwischen unzählige Tipps und Tricks nachzulesen gibt, wird das Problem nicht wirklich behoben. Man erkauft sich einen stabilen FS mit dem Verzicht auf hohe Detailstufen, im Extremfall sogar auf ganze Add Ons (Super 80, Yak 40, Heathrow 2008).

      Variante 2) ist sehr viel sinnvoller, denn sie beseitigt die Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Anwendung und Betriebssystem, sie den OOM verursachen.

      Funktionsweise:

      Offiziell funktioniert dieser Tweak nur mit Systemen, die 2GB oder mehr an Bord haben. Es gibt aber zahlreiche Rückmeldungen, dass es auch mit weniger RAM funktionieren soll - man kann es gefahrlos ausprobieren, mehr als einen Bluescreen wird es nicht geben, und die Veränderung kann jederzeit problemlos rückgängig gemacht werden.

      Auch sollte Directx 9c installiert sein, da es sonst zu Anzeigefehlern kommen kann.

      Trotzdem und in aller Klarheit: jeder probiert das hier auf eigene Gefahr aus!

      Die Umstellung erfolgt in zwei Schritten. Schritt eins weist Windows XP an, mehr als 2GB an virtuellem Speicher zur Verfügung zu stellen. Schritt zwei teilt den einzelnen Anwendungen mit, wie sie die Anfrage nach mehr VM beim Betriebssystem stellen können, ohne dass dieses panisch den Sack zumacht.

      Der eine oder andere wird bereits mal etwas darüber gelesen haben, allerdings sind mir keine wirklich vollständigen Anleitungen unter gekommen, schon gar nicht in deutscher Sprache.

      Schritt 1:

      Download des Programms "4GB Patch" HIER

      Anfertigung einer Sicherheitskopie der Datei FS9.exe

      Dann mit dem runtergeladenen Tool die FS9.exe öffnen und patchen. Das Tool ist idiotensicher und absolut selbsterklärend!

      Der FS weiß jetzt, dass er nach mehr virtuellem Speicher fragen darf und wie er das anstellen soll. Nun muß Windows XP noch mitgeteilt werden, dass eine solche Anfrage von Programmen kommen kann und das es sich dann nicht erschrecken soll:

      Schritt 2:

      Gebt unter Windows XP bei "Ausführen" sysdm.cpl ein und bestätigt mit OK.

      Dann klickt auf die Registerkarte Erweitert, dann unter Starten und Wiederherstellen auf Einstellungen.

      Dann unter Systemstart auf Bearbeiten. Daraufhin wird die Datei zum Bearbeiten in Editor geöffnet.

      Hier erscheint ein Text der diesem hier sehr ähneln sollte, vielleicht ist er auch identisch:

      [boot loader]
      timeout=30
      default=multi(0)disk(1)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
      [operating systems]
      multi(0)disk(1)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Windows XP Professional" /fastdetect

      In der grünen Zeile schaut Windows beim Systemstart nach, wie es gestartet werden soll. Sind mehrere Betriebssysteme installiert oder mehrere Varianten eines Betriebssystems, so tauchen diese hier in Form mehrerer solcher Zeilen auf.

      Damit sich Windows fortan nicht mehr erschreckt, wenn ein Programm nach mehr virtuellem Speicher schreit, fügt der grünen Zeile den roten Text hinzu. NICHT vertippen!

      [boot loader]
      timeout=30
      default=multi(0)disk(1)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
      [operating systems]
      multi(0)disk(1)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Windows XP Professional" /fastdetect /3GB /userva=2560

      Speichert die Datei, schliesst alle Fenster und startet den Rechner neu.

      WICHTIG
      Wer Cloud9 Produkte nutzt, kann momentan diese nicht verwenden während der Tweak aktiv ist. Die gilt aber NUR für die modifizierte FS9.exe. Um in einer FS-Session ein Coud9 Produkt zu benutzen, muss die veränderte FS9.exe in FS9.mod umbenannt werden und das unmodifizierte Backup ins Hauptverzeichnis des FS kopiert werden.

      Will man keine Cloud9 Produkte nutzen, muss die Datei bglman.dll im Modules-Verzeichnis mit einer Umbenennung in bglman.off für die Sitzung deaktiviert werden.

      Ich habe Cloud9 darüber informiert und man stellte mir in Aussicht, sich des Problems anzunehmen.

      Nachträgliche Ergänzung:

      Ein ähnliches Problem wie mit Cloud9 gibt es leider ausgerechnet mit der Yak-40 von Suprunovdesign. Diese hat eine Kopierschutzabfrage innerhalb der Gaugedatei, die sich leider auch durch die geänderten Adressbereiche verschaukelt fühlt und das Flugzeug für die Benutzung sperrt - mit dem Hinweis, der Key sei falsch. Dieser Zustand besteht aber NUR, wenn der FS mit der veränderten *.exe Datei gestartet wird. Startet man den FS wieder mit der unveränderten fs9.exe, funktioniert die Yak wieder wie gewohnt. Eine erneute Eingabe des Keys ist nicht nötig.

      Ich habe Igor darauf hingewiesen und denke mal, dass er uns da entgegenkommen wird, denn schließlich betrifft das OOM Problem ja auch sein Produkt.

      Das gleiche Problem ist mit der Saab Safir zu erwarten, da sie einen sehr ähnlichen Kopierschutz besitzt. Da diese aber in keiner weise von OOMs betroffen ist kann man sie auch über die unveränderte fs9.exe problemlos betreiben.


      Weiterer Nutzen

      Bei einigen wird der FS nicht die einzige Anwendung sein, die von diesem Tweak profitiert. Besonders Videoschnittprogramme, Renderer, Converter und Audiosoftware kann ebenso "gepimpt" werden. Sicherheitskopie nicht vergessen, bevor ihr die exe modifiziert!

      Für Rückmeldungen bin sicher nicht nur ich dankbar!
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Hey Nick

      Schläfst Du auch irgendwann mal?? :D
      Danke für die Arbeit und die ausführliche Anleitung! Werde ich gleich morgen so tun, und schauen was sich ergibt.
      Vielleicht kann man dann sogar wieder mit Bodenscenery-Schatten simmen....
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Ich betreibe den FS mit etlichen Addons, und hatte noch nicht ein einziges mal den OOM-Error. Da mir nun das "/3 GB"-Flag ins Auge gesprungen ist, dachte ich vielleicht, dass es auch daran liegen könnte, dass ich Windows XP x64 verwende, welches ja bekanntlich von Haus aus größere Speichermengen verwalten kann?!

      Soweit ich weiss kann Windows XP in der 32bit Version grundsätzlich nur zwischen drei und vier Gigabyte RAM verwalten... ob der sich auf physischen oder virtuellen RAM verteilt, spielt damit keine Rolle, da nur 4 Gigabyte adressiert werden können. Dieses Problem gibt es bei x64 Betriebssystemen eben nicht.

      Ich drücke natürlich trotzdem allen OOM-geplagten die Daumen, dass dieser Trick etwas bewerkstelligen kann.
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Ich glaube das hatte ich schon mal getestet, Yak-40 ;), was nicht geklappt hatte. Aber vlt. hatte ich da auch was nicht richtig gemacht. Muss ich noch mal testen. PMDG 747 mit Heathrow waren auf meinem Sys immer ein Garant für einen OOM.
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Steffen May schrieb:


      Ich glaube das hatte ich schon mal getestet, Yak-40 ;), was nicht geklappt hatte. Aber vlt. hatte ich da auch was nicht richtig gemacht. Muss ich noch mal testen. PMDG 747 mit Heathrow waren auf meinem Sys immer ein Garant für einen OOM.


      Bei den bisherigen Tweaks wurde glaube ich der Parameter /userva=2560 ausgelassen.
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Mmhh. Ich habe mir bis jetzt immer damit geholfen, nach bedarf ganz flink den FS9 in die Taskleiste zu minimieren und sofort wieder zu öffnen. Danach ist der Speicher wieder leer.
      Vorm Patchen habe ich immer viel respekt > Never touch a running system. Das Ding ist ja eh schon so komplex mit den ganzen installierten Add-Ons. Aber trotzdem danke und respekt für die ganze Arbeit.

      Gruß
      Nikolaus
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Minimieren und kurz danach wieder maximieren funktioniert meiner Meinung nach nicht, hab ich auch probiert. Der OOM kam trotzdem :( .
      Nick Trick kenne ich, habs aber ehrlicherweise nie selbst komplett durchprobiert, da mir funktionierende Cloud9/FSDreamteam-Airports wichtiger waren.

      Bernhard Scharbert
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      BernhardS schrieb:


      Minimieren und kurz danach wieder maximieren funktioniert meiner Meinung nach nicht, hab ich auch probiert. Der OOM kam trotzdem :( .
      Nick Trick kenne ich, habs aber ehrlicherweise nie selbst komplett durchprobiert, da mir funktionierende Cloud9/FSDreamteam-Airports wichtiger waren.

      Bernhard Scharbert


      Da ja nichts kaputtgehen kann wäre es dennoch dienlich, wenn wirklich alle OOM geplagten das mal so ausprobieren. Ich haber gerade den FS wieder so richtig gequält, Flug mit der Super 80 von Beüssel nach Heathrow bei 80% Traffic und allem sonst auf Maximum, AS6 Wetter, UTE, GEpro, dann noch den Coolie-Hat in der Außenansicht festgeklemmt und diese 30 Minuten ums Flugzeug kreisen lassen (ständiges laden/entladen von Texturen und bgl Dateien) während AES den Flieger versorgt, noch dazu mit einer wahrscheinlich nicht 100% stabilen Beta von AES 1.93

      Ich krieg den FS nicht in die Knie - (froi!)
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Moin,

      Leider startet der FS mit der gepatchten FS9.exe nicht mehr, es kommt nur der Hinweis das einige Software evtl. nicht ausgeführt werden kann und die bglman.dll deaktiviert wird, danach verabschiedet sich der Startbildschirm wieder.
      Muss ich die Yak u. alle Cloud9 Produkte komplett deinstallieren?

      Dei Cloud9 Szenerien hab ich aus der Szenerybibliothek entfernt.

      Muss ich "den" Patch nehmen oder kann ich die FS9 auch manuell editieren?

      Edit: Beim manuellen Editieren leider genau das gleiche Problem, schade.
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Mocambo schrieb:


      Moin,

      Leider startet der FS mit der gepatchten FS9.exe nicht mehr, es kommt nur der Hinweis das einige Software evtl. nicht ausgeführt werden kann und die bglman.dll deaktiviert wird, danach verabschiedet sich der Startbildschirm wieder.
      Muss ich die Yak u. alle Cloud9 Produkte komplett deinstallieren?

      Dei Cloud9 Szenerien hab ich aus der Szenerybibliothek entfernt.

      Muss ich "den" Patch nehmen oder kann ich die FS9 auch manuell editieren?


      Andy, Du hast meine nachträgliche Ergänzung im ursprünglichen Beitrag (in blau) nicht gelesen...dabei hatte ich sie extra angekündigt ;)
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Moin,

      Leider wieder ein Satz mit X.

      Immerhin hat der FS bis zum obligatorischen OOM 1.72GB ausgelagert (laut Systemmonitor), neuer Rekord der allerdings nix bringt, evtl. erhöhe ich userva noch auf 3072.

      Schon sehr Frustig.
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Mocambo schrieb:


      Moin,

      Leider wieder ein Satz mit X.

      Immerhin hat der FS bis zum obligatorischen OOM 1.72GB ausgelagert (laut Systemmonitor), neuer Rekord der allerdings nix bringt, evtl. erhöhe ich userva noch auf 3072.

      Schon sehr Frustig.


      Das ist sehr ungewöhnlich. Igor testet mit über 20 Leuten und einer Version ohne Kopierschutz und ist begeistert, habe eine gannz euphorische Mail von ihm bekommen. Wie ist es denn mit dem höheren Wert?
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Moin,

      Mir ist gestern noch ein Referenzflug LEIB-EGLL mit der Super 80 mit UTE beide AES und Traffic gelungen, scheint schon was zu bringen denn der Flug ist mir ohne OOM noch nie gelungen.
      Ich teste weiter.
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Hallo,
      ich habe das Problem mit dem OOM auch schon seit längerer Zeit.
      Es tritt bei mich aber nur auf, wenn ich mit der PMDG 744 fliege und meine Flüge über 4 Std. dauern. Keine Ahnung, warum der Flusi nicht motzt, wenn ich eine andere Maschine nehme.
      Deshalb habe ich diesen Beitrag mit grossem Interesse verfolgt, doch leider startet bei mir die neue FS9.exe jetzt mit der Fehlermeldung, dass er die MFC70.dll nicht finden kann. Eine Neuinstallation könnte das Problem beheben. Ich kann den Flusi nur über die alte FS9.exe starten.
      Jetzt meine Frage, was macht diese dll Datei, oder, wofür ist diese überhaupt zuständig?
      Für einen Tip wäre ich dankbar.

      Gruss Thomas
    • RE: Endlich: OOMs im Griff

      Flieger01 schrieb:


      Hallo,
      ich habe das Problem mit dem OOM auch schon seit längerer Zeit.
      Es tritt bei mich aber nur auf, wenn ich mit der PMDG 744 fliege und meine Flüge über 4 Std. dauern. Keine Ahnung, warum der Flusi nicht motzt, wenn ich eine andere Maschine nehme.
      Deshalb habe ich diesen Beitrag mit grossem Interesse verfolgt, doch leider startet bei mir die neue FS9.exe jetzt mit der Fehlermeldung, dass er die MFC70.dll nicht finden kann. Eine Neuinstallation könnte das Problem beheben. Ich kann den Flusi nur über die alte FS9.exe starten.
      Jetzt meine Frage, was macht diese dll Datei, oder, wofür ist diese überhaupt zuständig?
      Für einen Tip wäre ich dankbar.

      Gruss Thomas


      Moin,
      Sehr merkwürdig, was die genau macht weiß ich auch nicht, gehört aber zum Original FS in das Stammverzeichniss.
      Falls die da nicht sein sollte nimm die hier:

      [attachment=667]