Posts by PhotoReal Earth

    Jou, das ist jeweils schon seeeehr optimistisch angesetzt!


    Seit etwa 2 Tagen habe ich immer wieder massive Störungen beim Internet-Zugang. Scheint wohl am Provider zu liegen.
    Was macht man da, um auf andere Gedanken zu kommen und sich entspannt abzulenken und die Zeit sinnvoll zu nutzen?
    (Vor allem, wenn es draußen kalt und nass ist. Und man abends wegen Lock-down nicht mehr 'raus darf.)


    Richtig! In den virtuellen Flieger steigen und die Welt erkunden.


    Mit dem MSFS kann man diese entspannte Ablenkung und das sinnvolle Nutzen der Zeit dann wohl knicken?!
    Da bin ich froh, dass ich meine photorealen Szenerien alle schon auf der Festplatte habe :flieger:

    Bons vols
    Torsten

    Umgangsformen sind eines _der_ Aushängeschilder eines Forums.

    :protest:

    Es gab nun ausreichend Lesestoff, so dass jetzt jeder selbst beurteilen kann, wer hier sachlich argumentiert und wer persönlich attackiert. :)
    Und wer aus seinem FlugSim Freude schöpft und wer augenscheinlich angesäuert ist und destruktiv mit "ad hominem" argumentiert.

    Um weiteren OT hier zu vermeiden, mache ich hierzu gelegentlich einen neuen Thread auf für diejenigen, die das sachlich diskutieren wollen.
    Schaun mer mal, dann sehn mers scho :beer:


    Bons vols :flieger:
    Torsten

    Hallo zusammen,

    mir ist aufgefallen, dass in der Tabelle noch ein kleines Pluszeichen fehlt. Ich hab's korrigiert und rot markiert:

    Das Pluszeichen kann man entweder so lesen: beim P3Dv5 werden für die Grafikkarte 8GB oder mehr empfohlen.

    Oder: beim P3Dv5 werden für die Grafikkarte mehr als 8 GB empfohlen. Also 11 GB oder mehr.

    Der Ressourcenhunger des P3Dv5 besonders auch bei der Grafikkarte ist ja bekannt, deshalb würde ich in diesem Fall eher zur zweiten Interpretation tendieren.


    Ich wünsche ein entspanntes und zufriedenstellendes Fliegen,

    bons vols :flieger:

    Torsten

    14 Uhr 36 - tatsächlich!
    In Deiner Ausschnittsvergrößerung kann man sogar die Zeit von der Kirchturmuhr ablesen. Hammer!


    Das ist der absolute Knüller, was ein guter Fotograf mit einer guten Kamera und einem guten Objektiv bildlich festhalten kann!


    In diesem Zusammenhang: im Internet gibt es ja Bilder mit dem Ulmer Münster und dem Alpenpanorama im Hintergrund. Einschließlich der Zugspitze im Hintergrund. Da kann jeder mal nachmessen. Und nein, das sind keine Fotomontagen. Je nach Wetterlage erscheinen die Alpen höher oder niedriger. Wie groß da die Unterschiede sein können, glaubt wohl auch nur derjenige, der das mit eigenen Augen gesehen hat.


    Bons vols
    Torsten

    Martin Gut Holla die Waldfee!
    das ist aber schon eine extreme Tele-Aufnahme! Respekt, Respekt. :thumbup:
    Die Häuser einer Stadt in 30 km Entfernung sind ja klitzeklein und trotzdem kann man noch so viele Details erkennen.
    Man könnte ja fast die Uhrzeit am Kirchturm ablesen. Phantastisch!
    Nicht auszudenken, wenn Du am Morgen die Kamera dabei gehabt hättest :love:


    Mir kommt der im Dunklen liegende Hintergrund immer noch recht trüb vor, aber klar: ein solch' extremes Tele schluckt ja auch viel Licht.
    Und ein Tele rückt ja weite Entfernungen zusammen. Wie breit ist der Bodensee an dieser Stelle?! Im Bild erscheint er hier ja sehr schmal. Die Hügelkette ganz rechts im Hintergrund dürfte also auch nochmal 10, 20 oder 30 km entfernt sein.

    Und dann noch eine Aufnahme über den Bodensee hinweg mit seiner riesengroßen Wasserfläche, bei der entsprechend viel Wasser verdunstet - mit dem entsprechenden Dunst.


    Ich habe schon Berge in 150 bis 180 km Luftlinie Entfernung gesehen. Mit Boden unter den Füßen, also nicht nur im Flieger.
    Da geht einem das Herz auf, das ist ein unbeschreibliches Gefühl :love:
    Das kann man mit einer normalen Kamera leider nicht mehr fotografieren. Stativ und Tele hat man ja nicht immer dabei.

    Martin, vielen Dank für Dein Bild. Sowas muss man mal live gesehen haben!


    Bons vols
    Torsten

    Prima, Uwe!

    Wunderschöne Beispiele für den berühmt-berüchtigten Schönwetterdunst mit teilweise stimmungsvoll ungleichmäßigen Schleiern.

    Toll! Das gefällt! Vielen Dank für das Posten!


    Weil Du "knackscharfe Fernsicht" schreibst: knackscharfe Fernsicht ist das noch lange nicht.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie hartnäckig sich der Irrtum hält, bei (kristall-)klarem, wolkenfreien Himmel hätte man eine besonders gute Fernsicht.

    Dabei sollte das Thema Schönwetterdunst doch eigentlich jedem VFR-Piloten und jedem Bergwanderer bekannt sind.


    Was einen (kristall-)klaren Himmel ohne Wolkentrübungen in der Fliegerei interessant und besonders macht, ist die ungestörte Aussicht nach unten. Ideales Wetter für wunderschöne Landschaftsfotos (von oben nach unten), aber eben leider nur in Ausnahmefällen gleichzeitig mit guter Fernsicht verbunden.


    Die beste Fernsicht hat man bei Wetterumschwüngen und Föhnwetterlagen.

    Das muss man einfach mal erlebt haben. Grandios! Föhnwetterlagen sind solche Ausnahmen, die in manchen Regionen (z.B. Alpennordseite) gar nicht mal so selten vorkommen.

    Das kann sich jemand, der noch nie eine ausgeprägte Föhnwetterlage miterlebt hat, überhaupt nicht vorstellen.

    Das ist dann wirklich knackscharfe Fernsicht. :cam: :flieger:


    In diesem Sinne: bons vols :flieger:
    Torsten

    Ich bin immer wieder positiv überrascht, in Screenshots zu sehen oder in Berichten zu lesen, welche unterschiedlichsten Interessen mit dem FSX abgedeckt werden und mit welcher Bandbreite man sich den FSX ausbauen kann. Danke für Eure Berichte!


    Ich bilde mir ein, den FSX schon sehr vielfältig zu nutzen, da ich immer sehr gerne über den eigenen Tellerrand schaue und offen für viele Themen bin. Aber wenn man dann von anderen FSX-Nutzern liest, stelle ich fest, dass ich bislang nur einen kleinen Teil seines Potentials genutzt habe.


    Auch von daher ist ein gutes Forum mit vielen aktiven Simmern und vielfältigen Interessen durch nichts zu ersetzen.


    Bei anderen Foren merkt man doch schnell, dass der harte Kern mehr oder weniger im eigenen Saft schmort.
    Da geht es meist um das neueste Update, welche Addons noch kompatibel sind und welche Probleme bereiten, welche Bugs noch bestehen oder gar dazugekommen sind und wo man Patches und Mods herbekommt. Und dann kommt der nächste Hotfix, das nächste Update, die nächste Teilversion und die gleiche Leier geht wieder von vorne los.


    Die interessanten Themen zu realitätsnahen Prozeduren, spannenden RealLife-Ereignissen, den besten fotorealen Szenerien, dem Painting von Flugzeugen, interessante Literatur usw. usf. und auch mal eine Prise Humor gibt es offensichtlich immer dort, wo eine "kritische Masse" an FSX-Simmern vertreten ist.
    Ich bin gespannt, wie sich dies Forum entwickelt - ich gerate ins Träumen . . .


    Bons vols
    Torsten

    Hallo zusammen,

    in Whiggys jährlichem Beitrag "Im Gedenken an YPVA" hat sich eine interessante Diskussion entwickelt.

    RE: Im Gendenken an YPVA!!

    Um das dortige Thema nicht zu sehr ins Off-Topic abdriften zu lassen, erstelle ich hierzu ein neues Thema, wenn das okay ist.


    Mike PTI139 schrieb:

    [Vollzitat] Nicht mehr der Jüngste zu sein heisst ja nicht völlig unbrauchbar - das merken wir Älteren doch auch an uns selbst. Ganz im Gegenteil: Mit dem Alter gewinnt man auch an Reife und viele sogar an Klugheit - das ist bei Flugsimulatoren nicht anders.

    Torsten hat Recht, dass man mit dem von Whiggy beschriebenen System den FSX (und andere Simulatonen) noch problemlos betreiben kann.

    Aber der FSX ist nun mal nicht mehr State of the Art - das schreibe ich als jemand, der immer noch - meistens - mit dem FSX unterwegs ist und immer noch viel Spass daran hat (und es noch länger so halten will).

    Den neuen MSFS zumindest nebenbei auszuprobieren geht mit den beschriebenen Spezifikationen aber schon allein wegen des Betriebssystems nicht mehr. Und dass der „Neue“ trotz vieler Mängel ein Quantensprung in der Flugsimulation zu werden scheint, verneinen nur ganz Wenige.

    Ich kenn das Gefühl des Abgehängtseins, dass du beschrieben hast, Torsten, ganz gut, weil ich den Prepar3D einfach links liegen gelassen habe und mich weiter mit dem FSX be- und vergnügt habe. Aber inzwischen denke ich, dass es die richtige Entscheidung war. Trotzdem habe ich mir den Luxus erlaubt, mir zusätzlich zu meinem Win7 Rechner einen neuen Win10 Rechner zusammenzubauen, um den MSFS von Anfang an mit teilnehmendem Interesse miterleben zu können. Dadurch wird es auch wieder Interessanter, die Diskussionen in den Foren mitzuverfolgen.

    [Zitat Ende]


    Was heißt hier "Aber der FSX ist nun mal nicht mehr State of the Art"?

    Wie definierst Du State of the Art?


    Die neueren FlugSims haben jeweils gravierende Nachteile (z.B. Ressourcenhunger, Darstellungsmängel, Addon-Angebot u.a.m.), die durch die mageren erzielbaren(?) Vorteile für mich nicht wettgemacht werden.

    Sie haben zwar durchaus ihre Daseinsberechtigng, weil sie bestimmte Nischen besser abdecken, aber in Summe . . .

    Es kommt ja immer auf das Gesamtpaket an, einschließlich der Hardware, die benötigt wird, damit man ein zufriedenstellendes Ergebnis erhält.


    Das hast Du ja offenbar genauso gesehen. Und für mich, Dich und viele andere war es absolut die richtige Entscheidung, sich immer wieder für den FSX und gegen die Nachfolger entschieden zu haben.

    So möchte ich besser nicht genauer wissen, was z.B. viele P3Dler über die Jahre in ihre mehrmaligen Hardware-Updates (Geld) und Software-Updates (Geld und Zeit) gesteckt haben. Und was haben sie nun davon? Sie müssen die Wolkenschatten, die die Landschaft verschandeln, und die lästigen Cockpitschatten hochdrehen, damit sich die Investitionen auch gelohnt haben ;)

    (Man verzeihe mir diese zugespitzte Darstellung. Ich hoffe, Ihr wisst, was gemeint ist. Natürlich ist es auch interessant, die aktuellen Software-Entwicklungen zeitnah mitzuverfolgen. Und wenn man Computer-begeistert ist, dann fließt sowieso viel vom Hobbyetat in die Hardware. Ich bin eben so gestrickt, dass ich mir gern etwas Gutes leiste, aber das muss dann lange halten und ich achte immer auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.)


    Und da ist meiner Meinung nach als FSXler falsche Scham unangebracht, sondern eher bodentiefe Zufriedenheit und durchaus auch Stolz darauf, genau zu wissen, worauf es einem bei der Flugsimulation wirklich ankommt und dass man nicht den omnipräsenten Marketingparolen auf den Leim gegangen ist.

    Und dass der MSFS derzeit noch nicht ausgereift ist, wissen wir alle. Wenn man nicht aus anderen Gründen sowieso einen neuen Rechner kaufen möchte (oder einem die bloße Neugier dies wert ist, so wie Dir), wäre es töricht, jetzt schon Hardware-Investitionen extra dafür zu tätigen. So sehe ich das.


    FAZIT:

    Statt sich von den Marketingstrategen und Influencern manipulieren und in die Schmuddelecke "nicht mehr State of the Art" schieben zu lassen, können sich die FSXler m.M.n. getrost mit erhobenem Haupt zeigen und sich auf die Schulter klopfen "ich habe alles richtig gemacht!".

    Dann gäbe es wieder eine lebendige Community, die aus vielen Simmern besteht und nicht nur zu 90% aus Entwicklern und Influencern für Aerosoft, O..x, LR und 5% Anfängern, die Probleme mit der MSFS-Installation habe, wie man dies in anderen Foren leider beobachten muss.


    POSITIVER AUSBLICK:

    Während die verknöcherten (= völlig unsensiblen) old-school Marketing-Strategen wie M. K.k mit ihrem Rumgehacke auf älteren Sims

    (erst wurde man zum Umstieg auf die damals schrottigen X-Plane 9 / 10 und vermatschten P3D V1-3 animiert und jetzt werden die ausgereifteren Versionen XP11 und P3D V4.5 für tot erklärt)

    der Community und damit sich selbst massiv schaden, wäre eine lebendige Community wirklich zum Vorteil für alle Beteiligten.

    Ich hoffe, darauf können wir uns alle einigen.


    APPELL:

    In diesem Sinne würde ich mich sehr freuen, wenn die bisher still mitlesenden FSXler sich wieder mehr beteiligen und dabei gerne auch mehr Selbstbewusstsein zeigen. Oder wenigstens öfters mal ein Like hinterlassen.

    Klar kann ich es verstehen, dass man es langsam leid ist, immer wieder schräge, unqualifizierte und oft wahrheitsverdrehende Seitenhiebe lesen zu müssen und sich deshalb charmant aus den Foren zurückzieht.

    Andererseits liegt es an Euch, an uns allen, ob hier wieder eine Community entsteht, die für jede Leidenschaft und jeden Geldbeutel etwas bietet. Also Simmer für Simmer. Und somit auch ein Nährboden für zufriedenen Nachwuchs in der Community!

    Oder ob die Entwickler und Influencer mehr oder weniger unter sich bleiben, wie in so manchem Verkaufsförderungs-Forum hier in der Szene.


    Bons vols

    Torsten

    Hmmm, mir ist aufgefallen, dass die meisten XP11er in den Foren immer irgendwie so angefressen sind. Also auch in den anderen Foren.


    Das merkt man an den schrägen, unqualifizierten und oft wahrheitsverdrehenden Seitenhieben.

    Das kommt schon ziemlich nah an FlyAgis besonderen Freund 'ran, den P3D-ShomeSimmer.

    Der ist auch immer so angefressen.


    Das ist kein guter Geist für ein Forum, das wirkt abstoßend.


    So sehr viel Spaß scheint das XP11-Simmen also nicht zu machen, trotz angeblich ach-so-toller Flugphysik, wenn man keine schönen Landschaften hat, über die man fliegen kann.


    Ich setz' mich dann mal wieder hinter das Steuer meiner Lancair Legacy von RealAir, um mit dem FSX plus Addons über wunderschöne fotoreale Landschaften ohne Farbsprünge und mit feinem Höhen-Mesh zu cruisen.

    Da kommt gute Laune auf, kann ich jedem nur empfehlen! :flieger:


    Torsten

    . . . oder an dem Entscheidungs-Ratgeber (mit)arbeiten.

    Jeder FlugSim hat seine Daseinsberechtigung.


    Und solange der MSFS noch reift / reifen muss, gilt das unverändert.

    Aber vermutlich sind bzgl. der Neueinsteiger die Messen jetzt schon gesungen?
    Wer sich prinzipiell dafür interessiert, hat sicher schon ein Auge beim MSFS riskiert.
    Ein Teil davon ist begeistert dabeigeblieben und es war sicher auch ein Teil enttäuscht.
    Aber es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass sich nun jemand nach Alternativen wie den bisherigen FlugSims umsieht!?

    ???


    Bons vols
    Torsten

    Zum Schluss noch für FSX und all meine Addons habe ich im laufe der Zeit ca 1200 Euro ausgegeben. Für Xplane ca 400 und ich habe für die 400 Euro wesentlich mehr bekommen.

    Das mag für _Deine_ Prioritäten durchaus zutreffen.


    Meine Prioritäten sind aber so, dass ich nicht über die von Dir gezeigte Landschaftsqualität fliegen möchte.
    Das würde mir keinerlei Genuss bringen, weil ich da sehr hohe Ansprüche habe. Wir sind da eben sehr verschieden.


    Ich habe für den XP11 die ca. 50 oder 70 Euro für die Box ausgegeben. Das war kein verlorenes Geld für mich, denn man muss ja auch mal über den Zaun hinüberschauen. Meine K.O.-Kriterien hatte ich ja auf Seite 1 schon geschrieben.

    Vielleicht hätte man noch einiges "Basteln und Tweaken" können, aber ich habe immer wieder mit den XP11-Screenshots verglichen, die landauf, landab in den Foren gezeigt wurden, um zu sehen, was man aus dem XP11 noch mit Eigenleistung herausholen könnte.
    Das war nicht überzeugend und für mich war klar, dass ich gegenüber der Kombination FSX plus gute fotoreale Szenerien keine optischen Abstriche machen möchte.

    So hat jeder sein Steckenpferd und jeder wirft sein Geld zu einem anderen Fenster hinaus.
    Trotzdem sind wir doch Hobby-Kollegen und da sollte man doch Achtung und Respekt voreinander haben.

    Und deshalb mag ich auch keine Seitenhiebe mit Plattitüden lesen, wie ich sie hier lesen musste.

    Schade, dass die Stimmung in den FlugSim-Foren immer irgendwie so vergiftet ist.
    Ich hatte eigentlich gehofft, dass es in diesem Forum anders zugeht.

    Na ja, die Probleme beim Höhen-Mesh, von denen man immer wieder und vor allem immer noch liest, sind ja kaum von den Einstellungen abhängig.
    Ich weiß, da gibt es zwar teilweise Mesh-Korrekturen von Dritten, aber die haben dann wieder andere gravierende Mängel . . .


    Bons vols
    Torsten

    mitunter ist der Auspuff für zehn Prozent des Schubs verantwortlich. Das berücksichtigt X-Plane in der Alpha-Version jetzt, wenn das experimentelle Flugmodell aktiviert wird.

    https://www.golem.de/news/x-pl…rbessern-1908-143500.html

    Jou, wenn das LR-Flugmodell bei Propellermaschinen bislang um bis zu10% falsch war und es offenbar kein simmender RealLife-Pilot gemerkt hat (Wo blieb der Aufschrei in den Foren? Das wäre doch ein gefundenes Fressen für LM gewesen!), dann ist das der beste Beweis dafür, dass die Flugphysik bei den verschiedenen FlugSims eher eine Frage des Glaubens ist als des fühl- und spürbaren Erlebens.


    Dirk, darf ich fragen, was Du als Steuer-Hardware hast?

    Hast Du für Helis einen Kollektiv-Hebel mit Drehgasgriff? Wie ist der aufgebaut?

    Hast Du jemals ein echtes GA-Flugzeug, einen echten Verkehrsjet oder einen echten Heli selbst geflogen?

    Wie oft bist Du dort schon als Passagier im Cockpit mitgeflogen?

    Hast Du ein voll ausgestattetes Home-Cockpit für jeweils GA, Verkehrsjet und Heli?

    Und das wäre dann ja auch nur passend für jeweils ein einziges Muster.

    Was meinst Du, woran würdest Du merken, ob die Flugphysik für das Modell, das Du fliegst, stimmig und plausibel ist?

    Und woran würdest Du merken, ob sie nur zu 80% stimmig ist oder zu 90%? Oder zu 100%, wenn es 100% überhaupt gibt.

    Und welche Wetterbedingungen müssten herrschen, damit Du das merken würdest?


    Das waren jetzt rhetorische Fragen, nicht nur an Dirk M. gerichtet, sondern an jeden, der sich Gedanken darüber macht, wie wichtig ihm ein möglichst realistisches Flugmodell ist in Bezug auf die Flugphysik.


    Die Flugphysik ist aber nur ein sehr kleiner Teil der Immersion. Auf der anderen Waagschale liegen die Optik (und bedingt auch Sound, wobei die GA- und Heli-Piloten ja meist mit Kopfhörer fliegen) und vor allem die Optik der Landschaft.

    Glücklicherweise ist die Optik keine Frage des Glaubens, denn das kann jeder mit seinen eigenen Augen beurteilen.


    Es geht ganz alleine darum, ob man bei Addon-Flieger die Flugphysik erst aufwendig dazu programieren muss, wie bei PMDG oder A2A für FSX oder P3D. Oder, wie bei Xplane, wo die Flugphysik im Simulator verankert ist und nicht von jedem Addonhersteller von neuem erstellt werden muss.

    Und was hat der normale "reine" Simmer davon?


    Zudem ist es ja so, das Airbus die Xplane Flugphysik für ihre Simulation verwendet. Das kann bisher weder FSX/P3D noch der neue MsFs von sich behaupten.

    Auch hier: was betrifft das den normalen Simmer? Man kauft ja auch nicht die Reifenmarke xy für sein Privatflugzeug, nur weil Airbus die auch an ihre Flieger montiert.


    Der grosse Vorteil, man kann als guter 3D Entwickler ein Addon erstellen, was dann auch gut fliegt, ohne tiefgreifende Kenntnisse in alle physikalischen zusammenhänge zu haben.

    Jetzt kommen wir endlich zum Kern der Sache. Prima!

    Vorteile bietet die XP11-Flugphysik also nur für gute 3D-Addon-Entwickler?!

    Davon hat der reine Simmer nichts, aber auch gar nichts.


    Dann können wir uns vielleicht auf folgendes (Zwischen-)Ergebnis einigen:

    Der XP11 ist eher für Simmer geeignet, die sich auch gerne als Flugzeug-Entwickler betätigen und sich fotoreale Landschaftsszenerien (sofern sie welche verwenden wollen) aus Google Maps oder Bing Maps zeitaufwändig selbst saugen und dabei Farbsprünge bei den Kacheln gerne in Kauf nehmen oder zeitaufwändig nacharbeiten.

    Das kann man so sagen, oder?


    Im Umkehrschluss wären dann FSX/P3D besser geeignet für Simmer, die sich die Flugzeug-Addons gerne unkompliziert kaufen (für jeden Geldbeutel ist etwas dabei, von Freeware bis zu allerhöchster Qualität, die dann ihren Preis hat) und bei fotorealen Landschaftsszenerien lieber auf das große Angebot von fertigen Addons, oft schon farbkorrigiert, zurückgreifen.

    Ist das okay so?


    Wenn man das so transparent formuliert, dann weiss jeder Neuling oder Umstiegskandidat genauer, was ihn erwartet.

    So lassen sich Enttäuschungen vermeiden.


    Wenn man in dieser transparenten Art einen Ratgeber hätte, für welche Einsatzzwecke welche Sims am besten in Frage kommen, dann könnte man auf diese ständigen Seitenhiebe und Hickhacks verzichten, wie sie in anderen Foren oft das Klima vergiften. Und statt aufwändiger Richtigstellungen könnte man sich gezielter um individuelle Beratung und interessante Beiträge kümmern.

    Das wäre zum Vorteil für alle Beteiligten.


    Bons vols

    Torsten


    Nachtrag: uwespeed
    Deine Argumente werden auch nicht besser dadurch, dass Du sie wiederholst und "Punkt!" dahinter schreibst.

    Es kommt eben wie bei einer Systemkamera nicht nur auf Basisgehäuse und Basisobjektiv an, sondern mit welchen Investitionen (Geld und Zeit beim FlugSim) welches Endergebnis erreicht werden kann.

    Sehr schön Scotty!


    (Bis auf die Wolken und das Höhenmesh, wenn ich das ehrlich ergänzen darf.


    Und ja, ich bin kein Freund von diesen extremen Wolkenschatten.
    Wenn der Himmel überwiegend bis stark überwiegend bedeckt ist, dann müsste sich doch die Pupille auf die Lichtverhältnisse so einstellen, dass die schattigen Bereiche normal hell sind und die wenigen sonnenbeschienenen Bereiche hell erstrahlen.
    Aber hier sind ja selbst die sonnenbeschienenen Bereiche ziemlich dunkel und eher "etwas unterbelichtet".
    Das würde mir doch sehr den Genuss am Fliegen beeinträchtigen.)

    Tut mir leid, Dirk, aber wenn Du solche Behauptungen aufstellst

    In FSX mussten die Entwickler die Flugphysik in ihr Modell durch zusätzliche Programme hinein programmieren, damit diese nicht wie auf Schienen fliegen.

    dann musst Du es Dir auch gefallen lassen, dass man Dir widerspricht.


    Im FSX (und vielen seiner Vorgänger) werden auch die Standard-Flieger vom Wind abgelenkt; steigen unterschiedlich schnell in Abhängigkeit von Geschwindigkeit, Anstellwinkel (angle of attack), Klappenstellung und Luftdruck bzw. Flughöhe; reagieren unterschiedlich träge in Abhängigkeit von Gewicht und Geschwindigkeit; kommen ganz schön ins Schaukeln, wenn sie Trennschichten durchfliegen; geraten bei zu langsamer Geschwindigkeit in den Strömungsabriss (Stall); reagieren hierbei unterschiedlich gutmütig oder gefährlich je nach Flugzeug-Muster; haben einen unterschiedlich hohen Luftwiderstand je nach Anstellwinkel usw. usw.

    Und es werden noch ganz andere Sachen simuliert bzw. realitätsabbildend berechnet wie Motorleistung, unterschiedlichste Motorreaktionen, Systemausfälle usw. usw.

    Das nenne _ich_ Flugphysik.


    Und was verstehst _Du_ unter Flugphysik bzw. "Fliegen nicht wie auf Schienen"? Das zufallsmäßig gesteuerte Herumeiern des Fliegers bzw. des Bildes auf dem Monitor?

    Da muss man nicht Augenoptiker sein, das weiss jedes Kind, das rennt, springt und hüpft: dabei ist man viel größeren Erschütterungen ausgesetzt als im Flugzeug und nimmt trotzdem die Umgebung optisch quasi als stillstehend wahr. Das Gehirn filtert die Erschütterungen heraus. Sonst hätte ein Jagdtier kaum eine Chance, sein Ziel z.B. im Wald zu verfolgen.

    Sprich: das Schaukeln im Flugzeug bei turbulenter Luft oder die Motorvibrationen nimmt man hauptsächlich über den Popometer und den Gleichgewichtssinn wahr. Man sieht es zwar deutlich auf Kamera-Aufnahmen, aber in RealLife hat man ein ziemlich ruhiges optisches Bild. Vermutlich auch noch unterschiedlich je nach Individuum.


    Und in RealLife ist der Kopf ja auch ständig in Bewegung, während man beim Simmen immer auf den Monitor starrt.

    Auch von daher ist ein Simmen am PC allein schon vom optischen Eindruck relativ weit von der Realität entfernt, da nehmen sich die Unterschiede zwischen den verschiedenen Sims nicht mehr viel.

    Soviel zum Thema "Fliegen wie auf Schienen".


    Und zum Thema "Tolle Flugphysik des XP11": ich hatte Strömungslehre an der Uni. Ich kann also beurteilen, wann man eine strömungstechnische Fragestellung mit hinreichender Genauigkeit durch ein Ersatzmodell abbilden bzw. berechnen kann und wann man spezielle Berechnungsverfahren braucht. Und ich kann beurteilen, in welcher Größenordnung die Ergebnisse differieren und ich kann Dir versichern, dass die Unterschiede verschiedener ausgereifter Berechnungsverfahren bei exakt gleichen Umgebungsbedingungen klein sind im Vergleich zu den stark schwankenden Umwelteinflüssen wie z.B. Windunstetigkeiten, Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit.

    Das heißt: der Unterschied zwischen der Flugphysik von XP11 und FSX/P3D (gute Modellierung jeweils vorausgesetzt) ist sehr gering gegenüber den zufallsartigen Streuungen der Wetterbedingungen oder auch verschiedenen Beladezuständen oder auch spezieller "Charaktereigenschaften" von verschiedenen Flugzeugen des gleichen Musters.


    Mag ja sein, dass Du und uwespeed (und manch anderer XP11-Nutzer) zu der absoluten Minderheit unter den Simmern gehören, die sich aus der Optik überhaupt nichts machen, mit "nicht toll aussehender" oder gar grausiger Landschaft ganz zufrieden sind und statt dessen nur Knöpfchen drücken und Schalter bewegen wollen.

    Aber da sind wir beim Thema Systemtiefe und da kommt es definitiv auf das jeweilige Addon an.

    Das ist wohl unbestritten.

    Deine Beispiele waren ja auch keine Standard-Flieger des XP11. Das musst Du zugeben.

    Und frag' mal einen RealLife-737-Piloten nach den Unterschieden der PMDG 737 und Zibo 737.
    Vielleicht liest und schreibt hier einer mit?


    Aber wenn Du mit Fakten und Bildern belegte Gegenmeinungen nicht gerne hörst, dann musst Du Dich eben dorthin zurückziehen, wo die X-Planer unter sich sind.

    Wenn ich das richtig sehe, ist dies kein reines XP-Forum oder reines MSFS-Forum. Und auch kein Forum ausschließlich für Besitzer von Hardware im Wert eines halben oder ganzen Kleinwagens. Das zeichnet es ja gerade aus! (Sollte ein Riesen-Kompliment sein!)

    Und ich hoffe, das bleibt auch so.


    Bons vols

    Torsten


    P.S.: uwespeed: Deine Vergleiche kann ich nicht recht nachvollziehen. Für mich hinken sie und es lohnt sich wohl nicht, das hier auch noch auszuwalzen. Ich denke, als Antwort steht oben alles drin. Soll also keine Respektlosigkeit sein, wenn ich da nicht näher drauf eingehe.

    Die Flugphysik ist nicht allein eine Frage des Simulators, sondern auch der Addons.


    Weiter oben hatte ich schon die Flieger von RealAir erwähnt, natürlich müsste man dann bei General-Aviation-Fliegern auch A2A (und andere) im gleichen Atemzug nennen.
    Bei Helis wären das z.B. Dodosim (Bell 206) oder auch Nemeth Design.


    Das hängt aber auch noch von vielen weiteren Faktoren ab, wie z.B. der verwendeten Steurungs-Hardware, deren Einstellungen sowie der Realitätsgrad-Einstellungen im Sim. Und dann lässt auch noch jedes Wetter sowie jede Höhenlage (Luftdichte, Luftfeuchtigkeit) jeden Flieger anders reagieren. Und erst recht hat die jeweilige Geschwindigkeit einen enormen Einfluss auf das Flugverhalten.


    Da kann man also erstens die verschiedenen Sims bzw. Addons nur schlecht miteinander vergleichen, zweitens können das nur RL-Piloten wirklich beurteilen, die auf exakt dem jeweiligen Flugmuster sehr, sehr viele Flugstunden in den unterschiedlichsten Wetter- und Flugmanöver-Situationen aufweisen können und drittens kann man sich das nach seinem Geschmack einstellen.
    (Abgesehen davon, dass man die "Realitätsnähe der Flugphysik" in Videos überhaupt nicht sehen kann.)


    Für das realitätsnahe Flugerlebnis ganz entscheidend ist die Immersion. Und diese Immersion hängt eben auch ganz besonders von der Optik ab. Und hier trennt sich eben die Spreu vom Weizen. Natürlich auch wieder in Abhängigkeit von der verwendeten Hardware.


    Aber die von Dir gezeigten Bilder lassen bei mir leider keine Immersion aufkommen. Auch weil ich auf einem relativ schwachen Rechner ein wesentlich besseres Ergebnis mit den beiden genannten Sims erziele. Entschuldige bitte, wenn ich das so direkt schreibe.
    Das ist natürlich Geschmacksache und dass muss jeder anhand der gezeigten Bilder für sich selbst entscheiden.


    Bons vols
    Torsten

    Bezüglich der "fps in die Knie": nö.

    Dazu muss man wissen, wie X-Plane in diesem Zusammenhang funktioniert, nämlich ganz einfach, als wenn man bei einem Foto per Digitalbearbeitung einen Filter "draufbügelt". Egal, ob mit null oder vollem Blaustich, die fps sind immer gleich.

    Ich meine nicht den Blaustich in der Ferne, ich meine hier bzgl. größerer Sichtweite die hoch aufgelöste Darstellung der Textur-Kacheln in der Ferne. Also die mit der größeren Entfernung quadratisch zunehmende Fläche, die mit einem hohen Zoom Level ZL dargestellt werden muss.

    NB: Die Analogie zum ZL ist bei FSX/P3D der Level of Detail (LOD)

    dass viele LH-Realpiloten gesagt hätten "Das ist ja völlig falsch und schei.e sieht's auch noch aus, das Ding fliege ich nicht." und wären rückwärts wieder raus gegangen.

    Schöne Anekdote :thumbup: Kann man sich lebhaft vorstellen :)

    Kein Problem Karsten.


    Das lese ich immer wieder, dass sich Simmer für den XP11 oder den P3D einen neuen Rechner gekauft haben (weil der alte fertig war oder weil sie für die höheren Hardware-Anforderungen von XP11 und P3D einen neuen PC kaufen mussten).
    Und dann werden die Erinnerungen an den FS9 oder FSX auf dem alten, schwachen Rechner mit den Ergebnissen mit XP11 oder P3D auf dem neuen Rechner verglichen.
    So kommt es dann, dass so viele Simmer "stolz wie Bolle" auf ihren XP11 oder P3D sind und FS9 bzw. FSX als "MSFS-Bastelbuden" in Erinnerung haben. So ja auch bei Dir.
    Wenn dann aber ein Simmer Bilder vom XP11 zeigt, die absolut nichts besonderes sind (oder in meinen Augen eher Negativbeispiele für den XP11 sind), und gleichzeitig vor Stolz aus allen Nähten zu platzen scheint (Hinweis auf den eigenen Youtube-Kanal), dann halte ich es für angebracht, den XP11 in einem XP11-Unterforum oder XP11-Faden auf die Position zurechtzurücken, die ihm als XP11 zusteht (im Vergleich zu State of the Art).


    Deine Anregung für einen neuen Thread lasse ich mir in den nächsten Tagen gerne mal durch den Kopf gehen. :beer:


    Bons vols
    Torsten