Posts by Flusinewbie

    Da der Preis doch recht hoch ist, kann man vielleicht etwas weglassen oder ein günstigeres Bauteil nehmen?

    Nennenswert einsparen kannst du nur mit Selbstbau. Ich habe den von dir angegebenen Rechner mal zusammen gestellt und komme auf ca. 1691€ + 5€ für eine Win 10 Pro Lizenz.


    Ich würde dir raten nicht den i9-9900k zu nehmen, sondern mindestens schon auf die neue Generation zu setzen, also zum Beispiel den i7-10700k. Wenn du am Gehäuse sparst , da gibt es auch gute um 50€, wäre sogar fürs gleiche Geld der i9-10850k drin.

    Meint Ihr passt es so? Muss ich noch etwas beachten? LAN ist schon im Mainboard vorhanden. Alternativ könnte ich über WLAN ins Netz.

    Vielleicht solltest du, da du angibst vor allem den MSFS2020 mit dem PC zu betreiben zu wollen, den AMD Ryzen 9 3900x auch in Betracht ziehen. Der liegt in der gleichen Preisklasse wie der i7-10700k, hat aber 12 Kerne. Zwar etwas weniger Takt pro Kern, aber Tatsache ist das der MSFS2020 alle Kerne voll auslastet und daher von mehr Kernen besser profitiert als von ein paar MHz.

    Beim Prozessor könnte man den i7-10700K nehmen. Der i7-9700K wird recht heiss, weil die Siliziumschicht dicker gemacht wurde. Die neueren sind wieder etwas dünner.

    Sowohl Coffee Lake CPU‘s (i7-9700k) als auch Comet Lake CPU‘s (i7-10700k) besitzen eine 14nm Lithografie. Intel scheint derzeit Probleme zu haben die 7nm Lithografie zu realisieren, was bei AMD derzeit schon Standard ist. Die Nachfolgegeneration von Comet Lake wird auch erst mal in 14nm produziert. Im Server und Mobil CPU Bereich bietet Intel 10nm CPU‘s an.


    Für den TE ist eine ganz wichtige Frage, welcher Simulator soll primär genutzt werden?

    Bin ja gespannt, ob die Multitaskingfähigkeit bei der nutzung vieler Core wirklich besser ist oder ob wieder der erste Core der Engpass wird.

    Was ich bei mir auf 2 Systemen (4 Kerner & 12Kerner) bisher protokolliert habe, skaliert der MSFS seine Last absolut gleichmäßig auf alle Kerne. Wobei der 4 Kerner auf allen 4 Kernen am Anschlag hängt und der 12 Kerner eher müde lächelt. Die Graka hängt bei beiden Rechnern am Anschlag.

    Erneut hat mich der stern, auch als Gala beim F?hrer bekannt (wer den Witz versteht, bekommt ein pers. Gespr?ch mit mir)

    Was gibts denn da nicht zu verstehen :D Du spielst auf "Der Stern", sozusagen der nationalsozialistische Vorg?nger von Gala, Bunte, Bumsdichtot usw......


    Aber ein pers?nliches Gespr?ch mit Dr. Schlemmer lehne ich ab, ich bin schon v?llig austherapiert :thumbsup: Ergebnis: zwecklos :beer:

    Verstehst Du richtig, aber Du setzt den Fokus bei Deinen ?berlegungen alleine auf die Temperatur des Abgasstroms. Wobei die These Deines Profs echt gemein ist, sie leitet geradezu auf die Abgastemperatur, und Dich dahin nur zu ?berlegen wie weit die W?rme hinterm Triebwerk geht, bis sie auf Umgebungstemperatur angeglichen ist. Man k?nnte da vergessen was die W?rmestrahlung noch alles verursacht.


    Viel interessanter ist eigentlich die Geschwindigkeit der Gase nach Austritt aus dem Triebwerk. Bei idle thrust betr?gt die Geschwindigkeit des Luftstroms 50m hinter dem Flugzeug immer noch 56Km/h.
    Du solltest Dich mal mit den Sensoren in einer Wetterstation befassen, Aufbau, Funktionsweise usw. Elektrische Sensoren reagieren gerade wenn sie recht genau sind auf kleinste Luftstr?mungen.
    Alleine f?r die Temperaturmessung in der Wetterstation kann der Gasstrom aus dem Triebwerk zu einer gro?en Abweichung f?hren.
    Ich gehe davon aus das sich auch der Feuchtigkeitsgehalt der Luft im Abgasstrahl ?ndern k?nnte-
    Der Abgasstrom verursacht ja ein Temperaturgef?lle, dies f?hrt auch zu Str?mungen in Luft.


    Nur mal so ein paar Gedanken.

    Ich w?rde das gerne zusammen mit meinem Bruder tun. Leider hat eine Anfrage bei ProFlight (die mit dem FFS) nicht den gew?nschen Erfolg gebracht. Trotz des knackigen Preises sehen die sich nicht in der Lage meinen Bruder und mich auf die gleiche Session zu buchen (die Crew wird von ProFlight zusammengestellt).

    ProFlight ist wirklich nicht mehr feierlich, da wird einem f?r das Geld einfach zuviel aufdiktiert. Damals habe ich mich trotz meiner "Vorbildung" vom "Fluglehrer" bemuttern lassen m?ssen. Incl. den Hinweisen welcher Input welche Reaktion ausl?st 8| Die Grundlagenstunde vorher h?tte ich mir nat?rlich auch sparen k?nnen...

    Irgendwas macht ihr falsch :whistling:


    Ich hab jetzt schon mehrmals mit einem Bekannten zusammen ?ber ProFlight in Frankfurt gebucht, wir haben allerdings den ganzen Simulator gebucht und nicht diese Schnupperdinger wo man mit drei Fremden den Sim in einer Stunde teilen mu?.
    Wir haben au?er abnormal procedures alles machen k?nnen was wir wollten. Sogar nen low approach mit der 747 ?ber Chino. Im Vergleich zu dem Dingen was in DUS auf dem Flughafen steht, ist ProFlight meiner Meinung nach jeden Cent wert, auch wenns nat?rlich ein paar Euronen kostet.


    kleiner Tip @ Thomas: Da Du ja ne Lizenz hast, wird das sp?testens wenn Du bei ProFlight auf Deinen Instructor triffst (wedel mit der Lizenz) kein Problem mehr sein. Dann machen die auch keine Grundlagen ;)

    Und wie du schon sagtest, in Amerika gehts ganz anders zu..

    Sprichst Du aus eigener pers?nlicher Erfahrung?


    Grunds?tzlich mu? man in den USA erst mal sehen das ein Polizist meist in einem komplett anderen Umfeld arbeitet (die Gewaltbereitschaft ist nicht unbedingt h?her, aber die Gefahr ?ber den Haufen geschossen zu werden schon), zudem meist noch alleine, nicht wie in Deutschland, wo Streife ja immer mit zwei Polizisten gefahren wird. Das ist mit ein Grund daf?r, warum amerikanische Polizisten zun?chst mal recht hart r?ber kommen.
    Es gibt einfach ein paar Grundregeln die man hier einhalten sollte, wie zum Beispiel beide H?nde am Lenkrad lassen solange man nichts anderes gesagt bekommt, dann ger?t man auch hier nicht mit einem Polizisten in Konflikt. Wie man in den Wald hinein ruft.......
    Meine pers?nliche Erfahrung hier bei Verkehrskontrollen ist, das ein amerikanischer Polizist ehr mal 5 grade sein l??t als die deutschen Kollegen
    Eins ist jedenfalls sicher, Polizisten bekommen hier definitiv, und das zurecht, mehr Respekt von der Bev?lkerung als in Deutschland.


    Den Fall in Deutschland gerade, sehe ich ?hnlich wie Basti, man wei? nicht was sich vor Beginn des Videos abgespielt hat, daher denke ich das es sich dabei ehr um einen intensiven oder extensiven Notwehrexzess handelt. Ist nat?rlich nicht besonders r?hmlich f?r die involvierten Polizisten, aber sowas ist ja zum Gl?ck kein Massenph?nomen. Ihr solltet mal dar?ber nachdenken das der gr??te Teil der deutschen Polizisten jeden Tag nur seine Arbeit macht und eigentlich versucht unsere Sicherheit zu gew?hrleisten, und das gemessen an der Tatsache das sie unterbesetzt sind, gar nicht mal so schlecht. Immer dieses pauschalisieren :rolleyes:


    Sch?nen Gru? aus Hoboken ;)

    3.: Was passiert mit den Schleusen zum Mittellandkanal? Wenn die ?berlaufen, k?nnte sich doch eine Flutwelle bis hinter Hannover ausbreiten, oder?

    Da kann ja nix passieren, damit dort das Wasser ?ber die Schleusentore in den Mittellandkanal l?uft, m??te das Wasser ja ?ber 18m ansteigen.


    Der Mittellandkanal wird am Schiffshebewerk Hohenwarthe um 18,55m auf das Niveau des Elbe-Havel-Kanal abgesenkt.


    ?brigens, zu Punkt 1, sind wir Deutschen wohl doch nicht so schlimm wie wir immer ?ber uns selbst denken ;)

    Auch bei mir fliegen allemal die Sicherungen bzw. FI-Schalter raus. Ich denke, ich werde das wie Hendrik machen und vom Sicherungskasten zei neue abgesicherte Stromkreise (2,5 qmm) ableiten, die dann die bestehende Unterputzleitung deutlich entlastet. Die Wand ist zwar noch nicht warm geworden, man kann es aber auch herausfordern.

    Wenn bei Dir der FI rausfliegt zeigt das aber das eines oder mehrere Deiner Ger?te einen unzul?ssigen Ableitstrom (also einen Fehlerstrom) erzeugt, bei f?r Hausinstallationen zugelassenen Ger?ten deutet dies auf einen Fehler im Ger?t hin (oder auf Ger?te mit zum Beispiel Frequenzumrichtern). Tats?chlich wird aber beim Cockpitbau das Problem dort liegen, das eure Installationen nicht sauber und fachm?nisch umgesetzt sind.
    Das Problem mit dem FI bekommst Du ?brigens nicht durch eine Aufteilung in weitere Stromkreise geb?ndigt, da m?ssen die Verursacher gesucht werden, Stichwort DIN VDE 0701!


    Die Einschaltproblematik l??t sich durch LS-Schalter mit anderer Ausl?secharakteristik l?sen, beim Einschalten des gesamten Cockpits zu einer Zeit, saugen sich erst mal alle Netzteil-Kondensatoren voll, sind sie leer, wirken sie wie ein Kurzschlu?, was eine Einschaltstromspitze erzeugt die bis zum 10-12 fachen des Nennstroms betragen kann. Ein LS-Schalter mit h?herer Charakteristik kann diese Stromspitze l?nger ?berbr?cken ohne auszul?sen.


    Die Leitungen in der Wand sollten, vorrausgesetzt die Installation ist nicht von einem St?mper gemacht worden, nicht wirklich warm (hei?, Leitungen k?nnen n?mlich schon gut was ab) werden. Eine 1,5mm? Querschnitt Leitung kann bis zu einer bestimmten L?nge mit 16 Ampere abgesichert werden, wenn die Leitung ?ber diese L?nge hinausgeht, m??te der LS-Schalter gegen einen niedrigeren getauscht werden, da durch den L?ngen bedingten Spannungsfall der Kurzschlu?strom des 16 Ampere LS-Schalters nicht mehr erreicht werden kann, dann kann auch die Leitung abbrennen. Ausweg, dickere Leitung.


    Seht das mal einfach als ein paar Randnotizen ?ber die man sich bei solchen Hobbyprojekten gedanken machen sollte, bevor die Bude abbrennt :D