Posts by Martin Gut

    Ich habe es auch gemolden. Ich glaube, du hast recht, wenn du in der Einzahl von Moderator sprichst.


    Leider ist das Forum bei weitem nicht mehr das grösste deutschsprachige Forum mit vielen aktiven Leuten, das es mal war. Wenn man jetzt etwas möchte, sucht man sich besser einen anderen Platz.

    Eine Tante von mir kommt von Kathmandu. Mein Onkel hat da als Architekt in einem Entwicklungshilfe-Projekt mitgearbeitet.


    Das gibt einem schon eine spezielle Beziehung zu einem Land, wenn man Leute von dort kennt.

    Hallo skybolt66


    Da kopiere ich mal eine Seite aus meiner FSX-Anleitung damit du siehst, womit es sich zu experimentieren lohnt:


    Einstellungen Menu FSX, bei VAS-Problem

    Wenn es bei längeren Flügen zu Fehlermeldungen oder Programmabstürze durch zu wenig Arbeitsspeicher kommt, musst du die folgenden Einstellungen reduzieren. Auch AddOns haben oft einen grossen Einfluss auf die Speicherbelastung, so dass man manchmal auf einiges verzichten muss.

    Grafik

    - Globale Strukturauflösung niedriger stellen

    - DirectX 10 Vorschau einschalten

    Szenerie

    - Radius Detailgenauigkeit niedriger stellen

    - Wassereffekte Niedrig 2.x wählen

    - Automatisch generierte Dichte niedriger stellen

    Verkehr

    - Fluglinienverkehrsaufkommen niedriger stellen



    Hochauflösende Texturen verkleinern


    http://stuff4fs.com/newpage.as…M&Docs=TextureManager.pdf


    Eine weitere Möglichkeit den VAS-Verbrauch zu reduzieren ist, hochauflösende AddOn-Texturen zu verkleinern. Dafür gibt es Tools wie der 'Textur Manager' mit dem man grössere Mengen an Texturen einfach bearbeiten kann.

    Hallo Exilflugrat


    Ich nehme zum Zuschneiden und Sortieren von Fotos Lightroom. Da kann man beim Export genau einstellen, auf welche Dateigrösse geschrumpft werden soll. Aber wenn es nur um einzelne Fotos geht, tut es auch Paint von Windows oder ein anderes kostenloses Grafikprogramm.

    https://tipps.computerbild.de/…6%C3%9Fe%20%C3%A4ndern%22.


    Man muss dann einfach etwas pröbel, um eine genug kleine Datei zu bekommen. Die erlaubte Maximalgrösse ist hier im Forum 1 MB. Zu grosse Fotos werden beim Hochladen automatisch geschrumpft. Das geht auch, ist aber nicht ideal, da dann die Datei teilweise unnötig stark geschrumpft wird und an Qualität verliert.


    Und einfach weil es so schön ist:

    Hallo B738


    Ich habe gerade einen PC mit einem 5600X für meinen Junior zusammen gebaut. Momentan wird es noch eine GTX 1060 tun müssen bis man wider Grafikkarten bekommt.

    CPU AMD Ryzen 5 5600X
    CPU-Lüfter Thermalright HR-02 Macho Rev. B
    Mainboard MSI X570 Gaming Plus
    RAM Kingston HyperX Fury, 32GB, 3200 MHz
      HX432C16FB3K2/32
    Grafikkarte GTX 3060
    SSD Samsung 980 Pro, 1 TB
    Gehäuse Fractal Design Define R4
    Netzteil Corsair RM550X

    Du kannst dich ungefähr daran orientieren. Für den Flusi macht eine stärkere Grafikkarte natürlich Sinn. Da wird man nehmen müssen, was verfügbar ist.


    Der 5800X ist natürlich auch eine gute Möglichkeit. Der Takt macht zu wenig Unterschied. Aber die zusätzlichen Kerne können möglicherweise in der Zukunft stärker von Nutzen sein. Der 5600X ist aber auch ein sehr starker und trotzdem sparsamer Prozessor.


    RAM darf durchaus auch 3600 MHz sein. Darüber wird es dann aber unsinnig teuer und kaum mehr besser.


    Wenn du eine starke Grafikkarte einbauen willst, sollte das Netzteil mindestens 750, besser 850 Watt haben. Die Grafikkarten erzeugen extrem hohe Lastspitzen, die viele Netzteile zum abschalten bringen oder den RAM instabil machen.


    Der PC ist so sehr leise. Alle Lüfter laufen nie mit mehr als 40 % Leistung. Da muss man vor allem noch schauen, wie man die Grafikkarte halbwegs leise bekommt. Bei eine Grafikkarte mit etwa 300 Watt würde ich 3 einblasende Lüfter montieren (vorne und unten) und schauen dass hinten und oben auch genug Öffnungen sind, damit die Luft ungehindert raus kann.


    SSD muss es nicht unbedingt die Samsung 980 Pro sein. Sie war gerade vergünstigt. Auch andere schnelle SSD mit PCIe 3.0 oder 4.0 reichen gut aus.


    Es gehen natürlich überall auch andere vergleichbare Bauteile.


    viele Grüsse Martin

    Die beste Fernsicht hat man bei Wetterumschwüngen und Föhnwetterlagen.

    Oft auch am Morgen nach Abendgewittern oder im Winter. Dann ist die Luft kühl, unbewegt und trocken.


    Ein Beispiel vom 29.12.2020. Meersburg aus 30 km Distanz. Von Auge nicht gleich detailliert erkennbar, aber auch gestochen scharf. Am Morgen hatte ich leider die Kamera nicht dabei. Da war die Sicht noch besser.

    Nikon-18-2782_autoscaled.jpg


    Man sieht auch gut, wie viel die Beleuchtung ausmacht. Bei den beleuchteten Bereichen hat man den Eindruck, man stehe direkt davor. Die dunkeln Bereiche wirken dagegen matt, farblos unstrukturiert, uninteressant.

    auf -10°C gesetzt habe, die Runway wegen des Niederschlags daher vereist ist.

    In die Disskussion über die Flugphysik möchte ich mich nicht einmischen. Solche Diskussionen hatten wir im alten From zur Genüge und gebracht hat es nie was. Immer nur verteitigen der eigenen Ansichten. Nach einer Seite ist alles gesagt, was es man zu dem Thema von den Herstellern weiss, aber die Diskussion geht endlos weiter. Wenn jeder die Ansicht des anderen kennt, kann man irgendwann auch aufhören.


    Sorry, ich wollte eigentlich nur etwas zur vereisten Runway bei -10 Grad sagen. Nach den Vorschriften hat der Winterdienst die Piste frei von Schnee und Eis zu halten. Wenn das nicht machbar ist, muss der Flugplatz geschlosssen werden und kein Flugzeug darf starten oder landen. Da wäre höchstens noch eine Notlandung möglich wenn sich der Pilot trotz geschlossener Piste zum landen entschliesst. Bei -10 Grad ist eine Eisfreie Piste aber mit etwas Salz noch leicht machbar. Schwierig wird es erst unter -30 Grad oder bei starkem Schneefall.


    viele Grüsse Martin

    Hallo theskychecker


    Ich kann mich dem Wunsch nur anschiessen. Ich kann es auch noch nicht ganz glauben, dass man von 2013 - 2018 nie mehr ein Backup erstellt hat.


    Genau so wichtig wäre es, zumindest einen rechten Teil der Leute zurück zu holen und zu garantieren, dass nicht wieder so ein Ausfall passiert. Auch wenn sich hier ein gemütliches Grüppchen zusammen gefunden hat, wird das längst nicht mehr das, was es mal war. Dass es zu den verschiedensten Themen rege Disskussionen gab und man immer jemanden gefunden hat, der sich auskennt, war ja der grosse Vorteil dieses Forums gegenüber den kleineren Flugsimulatorforen.


    viele Grüsse Martin

    Hallo Dirk


    Man kann wirklich auf einer freundlicherern Ebene diskutieren als andere mit sinnlosen Fakten erschlagen zu wollen. Das kommt nun mal bei vielen Leuten nicht gut an, wenn man einfach behauptet, dass sie nicht recht haben ohne sich richtig anzuhören was sie sagen. Ich wünsche mir hier einen vernünftigeren Umgang mit einander.


    Du hast recht, 360 km sieht man bei normalen Verhältnissen nicht. Es ging aber darum, dass Torsten die Sichtweite in X-Plane zu klein findet und das Wetter allgemein zu dunstig. Ob das in der Natur so ist, ist die eine Frage, ob es in einem Flugsimulator so sein muss, die andere. Auch wenn es in der Natur immer dunstig ist, kann man es in einem Flugsimulator schöner finden, wenn man weiter sieht.


    Wenn wir von der Sichtdistanz von X-Plane reden, dann macht es keinen Sinn mit Zahlen von 360 km zu argumentieren. In X-Plane und auch im neuen FS 2020 ist es so dunstig, dass Berge in 30 - 50 km Distanz schon recht stark im Dunst verschwinden. In 50 - 100 km Distanz ist dann nicht mehr viel erkennbar. Im FSX sieht man weiter, aber eine brauchbare Landschaft ist da auch nicht mehr zu finden.


    In der Natur ist die Sichtdistanz vom Wetter abhängig. Es mag Gegenden geben, in denen es oft so dunstig ist. Bei mir in der Gegend kommt so starker Dunst vor allem im Sommer an warmen Nachmittagen vor. Meist ist die Sicht aber besser. Auf 20 bis 30 km Distanz kann man meist Gebäuse erkennen, wenn auch nur grob. Die Luft ist häufig auch geschichtet. Über dem Bodensee ist in 30 - 40 km Distanz häufig nicht mehr so viel erkennbar. Wenn man aber auf die Hügel oder Berge geht, sieht man , dass unten eine trübe Schicht ist und es darüber viel klarer ist. Da ist eine Sichtdistanz von 50 bis 80 km ganz normal und an guten Tagen sieht man 100 - 120 km. Das weiss ich, weil ich die Distanz zu dem Bergen ungefähr weiss, die man bei guter Sicht klar erkennt.


    Dieses Gefühl von einer guten Bergsicht, vermisse ich in den Flugsimulatoren. Wie gesagt, ist es eigentlich nicht mal entscheidend, ob es in der Natur auch so ist. In den Bergen freut man sich aber immer wieder, über die schöne Aussicht. Im Flugsimulator habe ich dagegen immer den Eindruck, leider einen Tag mit schlechter Fernsicht erwischt zu haben und würde gerne die Sichtweite grösser und den Dunst weniger stark einstellen.


    Mir ist auch klar, dass eine grössere Sichtweite eine sehr hohe Belastung für den PC ist. In keinem anderen Computerspiel gibt es vergleichbar grosse Distanzen. So viel Szenerie muss ein PC auch bewältigen können. Es ist klar, dass man da je weiter weg um so einfachere Texturen und Landschaftsmodelle verwenden muss. Man könnte mit guter Programmierung aber mit durchaus mehr heraus holen, als das momentan gemacht wird. Den Aufwand, so eine neue Fernsichtgrafik zu entwickel, schätze ich recht gross ein. Aber es würd einem auch das für das Fliegen typische Fernsichterlebniss geben, was sehr viel wert wäre.


    Die Landschaft im näheren Umkreis hat sich in den Flugsimulatoren mit den Jahren enorm verbessert. Die Sicht auf grössere Distanzen ist aber in den letzten 15 Jahren kaum mehr verbesser worden. Das finde ich schade. So wird es etwas zu einem Stadt, Land, Wald und Wiesensimulator in dem die Leute ihr eigenes Dorf und Haus zu erkennen versuchen. Das Berg- und Flugerlebnis, über alles hinwegsehen und erkennen zu können, das ist leider im Simulator nicht richtig zu finden.


    viele Grüsse Martin

    Möchte Whiggy überhaupt, dass ich einen Kommentar zu seiner antiquarischen High-End-Grafikkarte gebe? Die scheint etwa gleich stark zu sein, wie die GTX 660, die ich bis im Sommer verwendet habe.