Angepinnt Ein Crashsicherer Flusi

    • Anleitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Crashsicherer Flusi

      Ein Crashsicherer Flusi

      Tipps bei der Installation
      Der Flugsimulator ist ein kompliziertes Computerspiel, was viel Platz verschwendet und einige Anforderungen an den Rechner stellt. Am besten sind derartige Programme - vor allem wenn sie mit AddOns vollgestopft werden - in einer eigenen Partition aufgehoben. Warum? Nun, dies lässt sich am Besten mit der Arbeitsweise des Rechners erklären. Wenn man sich die Defragmentierung eines Rechners wie einen Tisch voller Objekte vorstellt, die nach Gruppen geordnet und zusammenhängende dann in kleinen Häufchen auf dem Tisch verteilt werden, so kann man bereits grob festlegen, auf welchen Teil die Objekte des Flusis auf dem Tisch abgelegt werden. Im Laufe der Zeit werden diese Objekte wieder durch umspeichern und Verändern verschoben, solche Fragmentierung findet aber nur innerhalb der Partitionen statt. Wenn Also der Flusi eine eigene Partition bekommt, so werden Fragmente nicht über die ganze Festplatte verschoben sondern bleiben immerhin in einer "Tischecke".

      Wichtigste Punkte direkt nach der Installation
      Jeder kann sich vielleicht daran erinnern, dass das Warten nach der Installation noch lange nicht vorrüber war. Beim ersten Start des Flusis wird jener konfiguriert, Szeneriedateindizes erstellt uvm. Dies ist wichtig, deshalb sollte der ungeduldige Flusianer vor der Installation jeglicher AddOns den Flugsimulator zum ersten Mal starten und somit die Installation abschließen. AddOns auf einen unfertigen Sim machen Fehler ungefähr so wahrscheinlich wie einen Blitz in der Gewitterwolke.

      Nachdem nun der Flusi fertig installiert ist, gibt es ein weiteres Gebot: Sowohl Payware- als auch Freeware-AddOns mit automatischen Installern haben zT. die "großartige" Eigenschaft, die Uninstall.exe des Flugsimulators zu überschreiben. Das geschieht ohne Nachfrage und sollte man den Flusi doch einmal deinstallieren wollen, kommt das böse Erwachen. So öffnet sich dann nicht die Deinstallationsroutine des Flugsimulators, sonder lediglich irgend ein AddOn wird deinstalliert und für den restlichen Flusi hilft nur noch der "Löschen" Button. Also, noch bevor etwas passieren kann: Benenne die Uninstall.exe um in zB. Uninstall-FS9. exe!

      Soll eine Neuinstallation des Flusis Probleme beheben, empfiehlt es sich dringend, nach dem Installieren noch eventuelle Reste manuell zu entfernen. Alle Ordner von AddOns, die nicht zum eigentlichen Flugsimulator gehören, werden stehen gelassen und befinden sich nach wie vor an gleicher Stelle. Auch bleibt die FS(x).cfg erhalten und eventuell sogar einige Registry Einträge. All diese sollten sauber vom Rechner gewischt sein, um ein "von null Anfangen" gewährleisten zu können!

      Backups richtig gemacht
      Jeder empfiehlt es, doch jeder weiß: Ein Backup ist ein ziemlich lästiges Unterfangen. Ein Backup des Scenery Ordners oder sogar des ganzen Flusis ist nicht gerade schnell gemacht, außerdem können beim Zurücklesen Probleme mit zu alten bzw. zu jungen .cfg Dateien entstehen. So sind auf einmal Szenerien nicht mehr da, obwohl sie korrekt installiert wurden oder Flugzeuge funktionieren nicht mehr richtig, da wichtige Einstellungen für sie in der fs(x).cfg abgelegt wurden.
      Doch ein Backup muss nicht lästig sein! Bereits heute gibt es spezielle Programme als Freeware und Payware, die für ein Backup nur noch wenige Klicks und nur einen relativ geringen Festplattenspeicher brauchen. Leider ist hier Freeware zwar vorhanden, allerdings ist der qualitative Unterschied in Funktionsumfang und Bugfreiheit enorm.

      Mögliche Payware:
      Mein Favorit: Acronis True Image
      Dazu mehr: netzwelt.de/news/77413-aktue ... -test.html
      Weitere Programme: testberichte.de/testsieger/l ... g_979.html

      Freeware:
      Einen guten, zusammenfassenden Bericht über die Freeware samt Vor- und Nachteilen: netzwelt.de/news/74045-backu ... ndows.html

      Um für alle Zwischenfälle gerüstet zu sein, empfiehlt sich vor allem für Bastler, auch nicht "ein Backup", sondern einige. Ich spreche hierbei nicht von ein und demselben, mehrmals vorhandenem Backup, sondern von Backups verschiedener Konfigurationsstände.

      Aus Eigenerfahrung kann ich hier folgendes Backupbeispiel nennen

      Backup des nackten Flusis…
      .. direkt nach der Installation und fertigem Abschluss der Konfiguration beim ersten Start, mit entsprechenden Grafikeinstellungen, aber ohne Tweaks!

      Backup des getweakten Flusis…
      Ohne AddOns, aber mit entsprechenden Performance Tweaks, die erfolgreich als funktionierend getestet wurden.

      Backup des Flusis mit Lieblingsflotte…
      Aber ohne Szenerien. Was hat das für einen Zweck? Nun, Flugzeuge sind nicht schnell installiert und meistens im FS beständiger als Szenerien , außerdem tragen sie entsprechend ihrer Anzahl weniger zur Systemverlangsamung inflight bei, als Szenerien. Wenn der Flusi also zu langsam wird, kann man immer zur Clean Konfiguration zurück kehren, ohne alle Lieblingsflugzeuge noch einmal installieren zu müssen.

      Backup des Flusis mit Lieblingszenerien und Lieblingsflotte..
      Erklärt sich von selbst. Egal was passiert, wenn beim Basteln etwas schief geht oder der FS aus unerklärlichen Gründen abstürzt, kann immer innerhalb von wenigen Minuten zu einem Stand zurückgegangen werden, der sicher funktioniert.

      Vergessen werden sollte bei KEINEM der Backups die Configs, die sich in den Anwendungs- bzw. Roamingdaten des Rechners in der Hauptfestplatte befinden.
      Und noch etwas ist wichtig: Man kann sich nur dann auf ein Backup verlassen, wenn man vorher die Konfiguration getestet und als fehlerfrei befunden hat.

      Ja, ein solches Installieren des Flugsimulators mit anschließenden Backupschritten und Fehlerüberprüfung ist nicht innerhalb weniger Minuten gebracht. Je nach Zeitpensum und Gewissenhaftigkeit des Simmers kann dies über einen Nachmittag hinaus bis zu mehreren Tagen dauern! Doch diese aufgebrachte Zeit lohnt sich! Denn nie wieder muss der leidgeplagte Flusianer einen Crash to Desktop oder andere unerklärbare und unfindbare Probleme fürchten, da eine Flusineuinstallation im Nu gemacht ist. Was bedeutet hier" im Nu"? je nach Flusigröße und Programm dauert das Zurücklesen eines solchen Backups 20 bis 60 Minuten, und schon hat man seinen kompletten Flusi wieder in alter Frische - und das mit 10 Klicks!

      Wie schrotte ich meinen Flusi?
      Nun, hier könnte wohl jeder mit selbstgemachten Erfahrungen beitragen! Doch einige wichtige Aufzählungen von spannenden Experimenten, die man lieber lassen sollte, kommen jetzt:
      - FS reparieren:
      Die Funktion auf der Installations-CD ist ein zweiseitiges Blatt. Einerseits hilft es bei bestimmten Problemen wie zerschossenen cfgs, Gauges und dlls ausgezeichnet. Andererseits werden alle Dateien des Standard FS in den Urzustand zurück versetzt. Wer also AddOns installiert hat, die in den Systemhaushalt des FS eingreifen (und das tun alle mehr oder minder) dem sind Probleme vorprogrammiert. Zum Einen versuchen im Anschluss Plugins auf Elemente in dlls zuzugreifen, die es gar nicht gibt, alle AddOnszenerien sind nicht mehr angemeldet, als auch AddOnflugzeuge werden möglicherweise funktionieren. Unzählige Fehlermeldungen sind also schnell vorprogrammiert. Wer also seinen FS repariert, kann gleich davon ausgehen, alle AddOns danach neu installieren zu müssen.
      - kopfloses Installieren von Freeware:
      Jeder von uns hat den Avsim Rausch sicherlich schon hinter sich. Gleich 10 Freeware Flieger und Szenerien gleichzeitig installiert (natürlich ohne Backup) - und auf einmal startet der FS nicht mehr. Niemand weiß, welches der AddOns das Problem verursacht hat, und alle Files der AddOns haben gleichmäßig den gesamten FS verseucht. Deshalb: Immer mit der Ruhe! Vor allem bei Freeware! Ein AddOn nach dem anderen installieren, den FS dann zunächst starten und schauen, ob es fehlerfrei funktioniert. So können Havarien vermieden werden.
      - Möchten Sie diese Dateien überschreiben? Ja.:
      Beim Manuellen Installieren von AddOns kommt gern einmal die Frage, ob man gewisse Dateien überschreiben möchte. Gutgläubig klickt man dann gern mal schnell auf Ja. Allerdings kann ein zweiter Blick nicht schaden. Ist die neue Datei älter oder kleiner als die bereits vorhandene? Hier ist Vorsicht geboten. Wenn es sich um größere und neuere als die vorhandenen Files handelt, sollte normalerweise alles klar gehen. Ausnahmen sind hier Performance-AddOns. Texturen für eine bessere Performance sollten zum Beispiel kleiner als die Standardtexturen sein. Sonst erfüllen sie ihren Zweck nicht.
      ...

      Registry aufräumen lassen
      Was den Rechner schneller hochfahren lässt und als heimlicher Performance Tweak gilt, ist allerdings Segen und Fluch. Nicht nur der Flugsimulator, sondern auch viele AddOns schreiben sich in die Registry. Es gibt viele Programme, die mit sogenannten "Registry Defragmenters" und "Registry Cleaners" auf große Performanceschübe setzen und die gefährlichen Progrämmchen unters Flusivolk mischen. - doch diese können auch einiges kaputt machen! Ich habe schon von vielen Flugsimulatorpiloten gehört, bei denen ein solches Programm Einträge in der Registry als verwaist annimmt, jene zu einem wichtigen Bestandteil eines Flusi-AddOns gehörten und sich daraufhin der Flugsimulator nicht mehr hochfährt. Zudem ist es ein Standardproblem, dass Programme den Flugsimulator auf einmal nicht mehr finden, weil sein Registry Eintrag gelöscht wurde.
      Ich möchte nicht grundsätzlich von diesen Aufräumern abraten, aber äußerste Vorsicht bei der Auswahl und Benutzung solcher Programme sind geboten!

      Gauge Cleaner
      Flusifix und vermutlich auch andere Tools haben einen Gaugecleaner, der verwaiste Gauges aufspürt und entfernt bzw. umspeichert. Die Idee und die Wirkung dieses Tools sind großartig, leider sind grundsätzlich auch Standardgauges des FS9 mit unter den Verwaisten, die von den Standardflugzeugen nicht benötigt werden. Und genau diese werden gern von Freewarepanelherstellern genutzt. Hat der Gaugescleaner diese also als verwaist erkannt und verschoben, und wird anschließend ein AddOn installiert, welches sich auf das Vorhandensein genau dieser Gauges verlässt, gibt es schnell Cockpits ohne Instrumente. Also auch hier: Vorsicht! Wenn du ihn nutzen solltest, schaue dir die gefundenen verwaisten Gauges genau an, bevor du sie verschieben lässt!


      lg
      Thomas
      L.G. Thomas
    • Moin,
      schöne Arbeit. Leider lesen es in der Hauptsache eh die, die sich schonmal kräftig den Hintern verbrannt haben. Anfänger lernen wir erst kennen, wenn sie einen dieser Fehler begangen haben.
      Trotzdem ein Beitrag, der es verdienen würde irgendwo angepinnt zu werden, sonst ist er ganz schnell auf Seite 25, da nicht viele Antworten kommen werden.
      Gruß,
      Joshi.
    • Es gibt und kann keinen crashsicheren Flugsimulator geben, keinen FS9 und auch keinen FSX. Es ist unmöglich, dass total fehlerfrei läuft. Liegt an den Mengen an Addons und verschiedenen Einstellungen. Ein FS9/FSX der total nackt von Addons ist, der läuft dagegen stabil.


      Gleiches bei z.B. FIFA2010. Das Spiel läuft relativ stabil ohne Addons, installiert man dagegen viele neue Trikots und verändert Sachen in der Datenbank, wird das Spiel instabil.



      Stellt es euch so vor, ihr habt ein Kartonhaus. Nun legt ihr immer mehr Karten oben auf die Spitze (Addons), die paar Karte ganz unten können es nicht tragen oder zumindest nur wenn Faktoren wie Luft, Erdstöße oder Regen dazu kommen.
    • Hairjunkie schrieb:

      Anfänger lernen wir erst kennen, wenn sie einen dieser Fehler begangen haben.


      moin,

      das ist leider ein allgemeiner Trend im Internet und nicht nur auf die FS Szene beschränkt.

      @threatersteller

      sehr umfangreich, nur bei der Installation passiert es aus Unkenntnis des OS (sei es durch Wechsel von XP auf Vista bzw W7) gerne, dass bereits die Änderungen durch die Benutzerkontensteuerung die allererste Hürde darstellt, vielleicht möchtest du das in deinem Konzept noch ergänzen.

      @ Hamburger Jung

      Es gibt und kann keinen crashsicheren Flugsimulator geben


      Selbst wenn sich das schwer anzweifeln lässt, muss man sich dieses Umstandes nicht blind ergeben:

      Wer im Installationsparcour keine Fehler macht, FS und OS im Griff hat, sich als early adopter nicht unbedingt als Betatester missbrauchen lässt und nicht jeden Schrott installiert, hat ausgezeichnete Aussichten auf einen stabilen Flusi.

      Ich fliege jetzt knappe 1 1/2 Jahre auf IVAO habe knappe 900 Stunden dort gesammelt und konnte nur 1 Flug nicht beenden und hier waren nächtliche DSL Wartungsarbeiten meines ISP schuld und ich fliege des FS absolut nicht "vanilla"

      Vor ein paar Wochen riss ein zuvor aktualisiertes Java Plattform update von v6.19 auf v.6.20 nach 12 Stunden im Anflug auf KFLL mit in den Tot. Ein einmaliger Zwischenfall, OS rebootet, FSUIPC autosave gestartet und weiter ging es ohne Vorkommnisse.

      a) RTFM!
      b) bei developern mit schlechtem Ruf hinsichtlich bugs, nicht am Releasetag kaufen, bei Unbelehrbaren gar nicht!
      c) Automatismen hinsichtlich updates des OS unterbinden und sich dadurch selbst die Möglichkeit einräumen vor Systemupdates seinen stabilen Zustand zu imagen.
      d) sich vor dem Kauf von addons Informationen hinsichtlich Stabilität einholen.
      e) dem ungetesteten freeware Angebot widerstehen können.
      f) ein schlankes OS, ohne FS fremden Ballast.

      Wer das konsequent verfolgt, wird wenig Zwischenfälle haben.
    • Commander-AUT schrieb:

      sehr umfangreich, nur bei der Installation passiert es aus Unkenntnis des OS (sei es durch Wechsel von XP auf Vista bzw W7) gerne, dass bereits die Änderungen durch die Benutzerkontensteuerung die allererste Hürde darstellt, vielleicht möchtest du das in deinem Konzept noch ergänzen.


      Hi,
      danke für deine Anregung. Das nehme ich gerne in meinen Thread auf

      Gr.
      Thomas
      L.G. Thomas
    • Thanh007 schrieb:

      Hi,

      kann mir jemand sagen, wo genau die Uninstall.exe ist?

      Ich habe sogar mit der Suchfunktion gesucht und diese nicht gefunden. Ich nutze das Standardinstallationspfad.

      Gruss
      Micha


      Hi Michael,

      hast Du die Uninstall.exe inzwischen gefunden? ;)

      Den FSX/FS9 deinstalliert man IMMER mit eingelegter Installation DVD. Die Installationsroutiene wird dich dann fragen was du machen möchtest (Installieren > Reparieren > Entfernen).
      Nachdem du auf Entfernen geklickt hast und der FSX/FS9 deinstalliert wurde unbedingt den Rechner nach FSX/FS9 Dateien durchsuchen (incl. Temporäre Ordner). Diese dann löschen!
      L.G. Thomas
    • Thomlein schrieb:

      Nachdem du auf Entfernen geklickt hast und der FSX/FS9 deinstalliert wurde unbedingt den Rechner nach FSX/FS9 Dateien durchsuchen (incl. Temporäre Ordner). Diese dann löschen!
      Was und wo legt denn der FSX noch so an Dateien an? (Das haben ich vor paar Tagen in einem eigenen Thread schon gefragt , aber leider keine Reaktion erhalten). Um zu suchen muss man ja wissen nach was man suchen soll, nur "FSX" ist zu allgemein, und was ist wenn das gar nicht in der Form enthalten ist ...