[Diskussion] Der ideale FLUSI-PC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Martin Gut schrieb:

      Hallo zusammen

      Die letzten Diskussionen haben mich dazu gebracht, die Empfehlungen [FAQ] Der ideale FLUSI-PC wieder einmal genauer durchzusehen. Seit Basti die Empfehlungen vor einem halben Jahr geschrieben hat, haben sich die Preise verändert und eine neue Prozessorgeneration ist langsam verfügbar. Ich möchte bei dieser Gelegenheit Basti wieder einmal für seine guten Artikel danken. Ich denke, es ist einer der wichtigsten Artikel hier im Forum. Sicher ist es der Artikel, den ich am häufigsten und liebsten verlinkt habe.

      Als ersten Schritt zur Erneuerung der Flusi-Empfehlung habe ich die einzelnen Bauteile etwas unter die Lupe genommen. Ich habe geschaut, wo neue oder bessere Bauteile zu brauchbarem Preis verfügbar sind und welche Anforderungen man heute so stellen könnte. Ich habe mich absichtlich noch nicht auf einzelne Marken festgelegt. Meist gibt es ja von verschiedenen Herstellern vergleichbare Produkte, die man in Betracht ziehen kann und sich etwas in Qualität und Preis unterscheiden.

      So, hier kommen meine Vorschläge für Anforderungen, die man heute stellen könnte im Sinne eines Wunschzettels. Beispielsweise über Geizhals.de kann man ja sehr schön ausfiltern, welche Modelle da in Frage kommen und die kann man dann genauer ansehen:

      CPU
      - neu Generation i5-7600K, 3.8/4.2 GHz ersetzt den i5-6600K 3.5/3.9 GHz
      - etwas höherer Takt
      - dank neuer Stromsparfunktionen etwas weniger warm und etwas besser übertaktbar

      Kühler
      - Der Macho Rev B. ist super. Den würde ich nicht abändern.

      Mainboard
      - Z270-Mainboards sind zu praktisch gleichem Preis verfügbar wie die älteren Z170

      RAM
      - 3000 MHz (ist kaum teurer als die langsameren)

      Grafikkarten
      - hat sich nichts bedeutend verändert ausser dass die Preise etwas gesunken sind
      - es gefällt mir, dass die empfohlenen Karten im Normalbetrieb lautlos sind

      SSD
      - Die M.2-SSDs kosten nur noch wenig mehr als 2.5"-SSDs.
      - M.2 mit PCIe sind etwa mit mindestens 2000 MB/s lesen , 1000 MB/s schreiben 2 bis 5 mal schneller als die 2.5" mit ca. 500/500 MB/s über SATA oder USB 3.0
      - einfacher zu verbauen, direkt auf Board einstecken und festschrauben, ohne Kabel oder Halterung

      Netzteil
      - Die neuen Grafikkarten sind ja sehr sparsam. Mit einem guten 500 bis 550 Watt-Netzteil dürfte man sogar für die GTX 1080 ausreichen gerüstet sein.
      - 80 Plus Gold Effizienz
      - unterstützt Haswell C6/C7 Stromsparmodus
      - min 30 A auf der 12V-Schiene, 2x PCIe-Anschluss
      - Länge max. 17 cm dass daneben ein Lüfter am Boden des Fractal Design Define verbaut werden kann.

      - Es gibt Netzteile die lüfterlos sind oder einen Semi-Fan-Modus haben. Ich habe ein Semi-Fan-Netzteil, welches bis zur halben Leistung lautlos ist. Der Lüfter würde erst bei höherer Leistung zu laufen beginnen, was bei mir aber nicht vorkommt. Das bietet die Möglichkeit einen sehr leisen oder sogar lautlosen PC zusammen zu stellen. Die Gehäuselüfter und den CPU-Lüfter kann man im Alltagsbetrieb über das Mainboard ausschalten oder auf das Minimum abregeln. Auch die Grafikkarte ist ja Semi-passiv gekühlt, so dass im Officebetrieb kein Lüfter mehr laufen müsste. Falls noch eine HD als Datenlager vorhanden ist, kann man diese bei Nichtgebrauch automatisch ausschalten lassen. Im Flusi regeln dann alle Lüfter hoch, bleiben aber doch anständig leise.

      Gehäuse
      - Das Fractal Design Define R5 ist super, das würde ich so lassen
      - Ich habe das Fractal Design Define R4 und bin absolut begeistert davon. Gute Qualität, schallgedämmt, alles problemlos montierbar

      Was meint ihr? Sollte man sonst noch etwas beachten?

      Basti, hast du Zeit und Lust, deine Empfehlungen wieder zu aktualisieren? Du kannst sagen, wenn ich dich dabei noch unterstützen kann.

      viele Grüsse Martin
      An sich super! Das wäre eine gute Ergänzung zu Bastis PC.
      Immer mehr Leute fragen nach X-Plane nach. Und dafür würde ich eine eindeutige Warnung an AMD GPUs hinzufügen (RX 480). Die ist ein no go für XP. Zudem kann man hier auch erwähnen, dass 16GB ausreichend sind, aber 32GB nicht wirklich Overkill.

      Noch eine zweite Sache: Das Gehäuse und das Netzteil in der FAQ sind absolut top und high-end. Da gibt es wirklich nichts zu meckern. Aber es passt meiner Meinung nach nicht so ganz ins Schema "Budget-PC" mit einem i5 statt i7 und einer 1060 statt einer 1070. Jemanden der aus Kostengründen zu einem i5 und einer 1060 greift, wird sich mit einem 60€ Tower vollkommend zufrieden geben. Da ist ein 110€ teures Gehäuse jetzt kein P/L Schnäppchen. Da müsste ich auch noch mal schauen was man so nehmen kann.

      PS: Das hat Basti am Ende der FAQ erwähnt... Sorry (zum Thema Gehäuse und Netzteil)
      i7 6700K 4,5Ghz - Gigabyte Auros GTX 1080TI 11GB - 16GB DDR4 3200mhz - M.2 Toshiba OCZ RD400 512gb - 27zoll 1440p 144hz
    • Habe 2 512er SSDs drin aber wenn man den Rechner neu macht würde ich die letzte normale HD auch tauschen.
      Aber wie gesagt ein neumachen des Systems kommt zur Zeit nicht in frage. Zu aufwendig
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams
    • Hallo Basti

      Für M.2-SSD und RAM habe ich schon mal Vorschläge:

      geizhals.de/intel-ssd-600p-512…1162.html?hloc=at&hloc=de
      Wenn man etwas auf den Preis achtet ist da die Auswahl nicht so gross.

      geizhals.de/patriot-viper-4-se…3379.html?hloc=at&hloc=de


      Hallo Jomci

      Bitte zitiere nicht so lange Artikel, auch wenn er von mir ist. ;) Das füllt nur viel Platz und macht das Forum unübersichtlich. Meist genügen auch ein, zwei Sätze, dass man merkt was gemeint ist.

      Ich bin auch der Meinung, dass der ganze PC wenn möglich nicht teurer werden sollte als bisher. Häufig wird ja nach einem möglichst günstigen PC gefragt der doch genug Leistung bringt.

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Hallo Basti

      Beim Mainboard sehe ich das entsprechende Z270-HD3P auch als Möglichkeit.
      geizhals.de/gigabyte-ga-z270-h…7908.html?hloc=at&hloc=de

      Mit etwas besserer Ausstattung könnte ich mir ebenfalls von Gigabyte das GA-Z270-Gaming K3 vorstellen. Ob das zum übertakten besser ist, kann ich nicht beurteilen. Da müsste ich auf der Webseite noch etwas nachlesen. Möglicherweise ist auch die Stromversorgung der CPU gleich und nur die Anschlüsse (3x PCIe 3.0, 2 CPU-Lüfter) grosszügiger.
      geizhals.de/gigabyte-ga-z270-g…7898.html?hloc=at&hloc=de

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Man kann das anhand von Datenblättern im Grunde nicht beurteilen. Letztenendes kommt es auf Testberichte oder die eigene Erfahrung an. Grundsätzlich mag das HD3P reichen, ich erreiche allerdings nur 4,4 GHz. Das mag an der CPU liegen, das kann aber auch am Board liegen.

      Als RAM würde ich keinen mit Kühlrippen nehmen. Da ich mich ja nun dem Mehrheitsentscheid beuge :D können wir auch gleich richtig schnellen RAM nehmen: geizhals.de/corsair-vengeance-…4316.html?hloc=at&hloc=de
    • Macht doch 2 Varianten. Eine Low cost aber perfomante Version und ein top System mit viel Luft nach oben. So kann man sich entscheiden.
      System:
      P3D V3.2

      i7 6700K @ 4.5 GHz // MSI z170A M5 Motherboard // RAM GeIL 16 GB 3000 Mhz DDR4 // GTX 970 SC EVGA 4 GB // Corsair H110i liquid cooler // 2x SSD 500 GB Samsung EVO 850 // 1 TB Seagate Baracuda // Corsair 780 full tower white // 2x 40 inch Samsung LED Smart 3D TV // 1x BENQ 23 inch LED Monitor
    • Um mal zu sehen, wo man "landet", habe ich mich mal an eine Konfiguration gemacht; und bar jeder Ahnung, ergeben sich Fragen:

      Arbeitsspeicher
      Corsair DIMM 16 GB DDR4-3000 CMU 16GX4M2C3000C 15B Vengeance
      Was sind JEDEC konforme Standards/Timings, die offensichtlich eingestellt werden müssen ?

      Prozessor
      i7-7700K, der unterstützt die Geschwindigkeit des oberen Speichers nicht. Da steht als max 2.4000, wenn ich es jetzt richtig erinnere (Dummerweise schon gelöscht). Offensichtlich "macht" es nichts, 3000 oder 3200 Kits zu nehmen ? Nur "what is it than good for" ?

      Weiter vorne ist irgendwo ein Test verlinkt, der für mein beschränktes Verständnis auch suggeriert, je mehr Arbeitsspeicher Takt (heißt das so ?) um so besser ? Nur es kann doch hinten nicht mehr rauskommen, als ich vorne rein schicke ? Oder woher rührt die wundersame "Vermehrung".

      Der Zusammenbau (Video angesehen) ist ja wirklich kein Hexenwerk. Nur müssen die Teile ja nicht nur von der Bauform, sondern auch den Leistungsmerkmalen zusammen passen !?
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Hallo Bernd

      Beim Timing geht es um die Anzahl Taktzyklen, die der RAM beim lesen oder schreiben benötigt. In den Beschreibungen sieht das beispielsweise so aus: CL 16-16-16-35
      Einige davon sind in der JEDEC-Norm aufgeführt. Es werden von den Herstellern aber auch schnellere RAM hergestellt, die nicht in der Norm aufgeführt sind. Tiefere Werte sind besser, da für einen Arbeitschritt weniger Taktzyklen benötigt werden.

      Falls du es genauer wissen willst: de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsspeicher

      In den meisten Fällen erkennt das Mainboard den RAM und stellt das Timing passend ein. Wenn man will, kann man die Werte im BIOS überprüfen und falls nötig korrigieren.

      Lies einmal hier: pcgameshardware.de/RAM-Hardwar…rbrief-der-Woche-1169590/
      "Die Begrenzung auf DDR4-2133 ist kein technisches Limit, sondern lediglich die von Intel garantierte Obergrenze. Für alle Taktfrequenzen darüber spezifiziert der Hersteller die CPU nicht. In der Praxis stellen nach unserer Erfahrung auch deutlich höhere RAM-Taktfrequenzen kein Problem dar. "



      Hallo Basti

      Wie findest du dieses Netzteil?
      geizhals.de/corsair-rmx-series…-9020090-eu-a1331023.html
      - semi-passiv
      - 10 Jahre Garantie

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • wolkenschieber schrieb:

      Offensichtlich "macht" es nichts, 3000 oder 3200 Kits zu nehmen ? Nur "what is it than good for" ?
      Der RAM Controller von Kaby Lake ist ab >2400 MHz im Grunde übertaktet. In der Regel geht das ohne Probleme. Bei sehr hohen CPU Frequenzen kann es mit schnellem RAM zu Instabilitäten kommen. In der Regel reicht es dann, die Vdimm anzuheben, zunächst auf auf max. 1,5V.

      Martin Gut schrieb:

      Wie findest du dieses Netzteil?
      geizhals.de/corsair-rmx-series…-9020090-eu-a1331023.html
      - semi-passiv
      - 10 Jahre Garantie
      Ich hatte bislang nur Seasonic und bequiet, aber wenn du überzeugt davon bist, dass es sich um ein gutes Netzteil handelt, können wir es gern mit rein nehmen. 10 Jahre Garantie sprechen durchaus für sich.

      Gruß

      Basti
    • Hallo Martin und Basti
      zunächst vielen Dank für eure Auskunft.
      Dazu eine Anschlussfrage hinsichtlich der Wärmeentwicklung ? Wird meinetwegen ein 3000 Riegel wärmer als ein 2400 ? Bzw. ja spätestens dann, wenn ich Vdimm hochdrehe (drehen müsste, weil Instabilitäten auftreten ?)
      1. Ist dann eine Wasserkühlung zwingend
      2. Durch die höhere Bauhöhe gibt es ja andere Einschränkungen ? (GPU und/oder Kühlung, wegen Platzmangel ?)
      3. Bei den Boards sind ja teils einige, teils "alle" DDR4 Baureihen "freigegeben". Bedeutet das dann, dasssie darauf "getestet" sind, dass diese Instabilitäten nicht auftreten ?

      Nächstes "Problem"/Frage:
      Ich will zunächst einmal meine TH2go beibehalten, weil ich da bisher gute Erfahrungen gemacht habe (einfache Einrichtung, auch bei letztem PC/Monitorwechsel).
      Daher benötige ich einen DVI Ausgang, den viele der Z270 Mainboards gar nicht mehr haben. Bei ASUS z.B. (habe jetzt ein ASUS Board, das damals mit seinen "Kühlgängen" beworben wurde. Der Luftstrom streicht nicht nur flächig über das Board, sondern wird durch Kanäle punktgenau geleitet) gibt es M270 sowohl mit VGA, als auch DVI Ausgang. Bringt das irgendwelche sich in Leistung niederschlagende Auswirkungen, solange auch vorhandene HDMI und/oder Display Port Ausgänge nicht benutzt werden ?
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Hallo Bernd

      Das Bildschirmkabel für die TH2go wirst du ja sicher an der Grafikkarte und nicht an Mainboard einstecken. Du musst also schauen, was die Grafikkarte für Anschlüsse hat. Was du am Mainboard einsteckst läuft automatisch über die interne Intel-HD-Grafik die unbrauchbar ist.

      Die Hersteller von schnellerem RAM legen diesen auch so aus, dass er die möglicherweise höheren Temperaturen erträgt. Die verbauten Kühler reichen normalerweise für die vom Hersteller angegebenen Geschwindigkeiten aus. Es kann auch sein, dass bei anderer Bauart gar nicht bedeutend mehr Wärme entsteht.

      Die Höhe der Kühler ist ein guter Tipp. Das müssen wir noch kontrollieren, dass da mit dem Lüfter passt.


      Hallo Basti

      Das GA-Z270-Gaming K3 habe ich auf der Seite von Gigabyte noch etwas studiert. Von der Stromversorgung her ist mir kein Unterschied zum Z270-HD3P ersichtilich. Es sind vor allem die PCIe-Stckplätze, die etwas grosszügiger sind. Daher würde ich beim Z270-HD3P bleiben. Die Zusätzliche Ausstattung bringt fürs übertakten nichts und wird von den meisten Nutzern kaum gebraucht.

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Hallo Martin,
      da habe ich mich falsch ausgedrückt; mir ist schon klar, dass ich die TH2go an die GPU Ausgänge anschließen muss. Die Frage bezog sich darauf, dass manche Mainboards keine externen DVI Anschlüsse mehr haben. Ergeben sich daraus Schwierigkeiten, wenn man eine GPU wählt, die DVI und sogar noch einen VGA Ausgang hat ?

      Oder bezieht sich dieses "extern" auf die "eigenen Anschlüsse, an die ich direkt anschließe (wahrscheinlich).
      Wenn dem so ist, muss dann bei dem Mainboard intern DVI als Anschluss genannt werden, um eine GPU mit DVI/VGA Anschluss (gehe jetzt immer von einer entsprechenden GTX 1060/70/80 aus ?

      Dann bin ich zufällig auf ein weiteres "Maße" Problem gestoßen (über das ich bisher nicht nachgedacht hatte), und zwar Gehäuse, eingebaute Käfige für Platten und Länge der Grafikkarte. Für dich keine Neuigkeit, denke aber hier lesen auch ähnlich Unbedarfte wie ich mit. Und wenn man Einzelkomonenten zusammenstellt(kauft), dann wird nicht zwangsläufig darauf hingewiesen (wie ich festgestellt habe).
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Ich habe gerade in meinem PC nachgeschaut. Ich habe zwar nicht das selbe Board, aber die Situation ist vergleichber. Der Lüfter des Macho Rev. B steht etwa 1 cm über die Befestigung auf der Backplatte heraus und versperrt damit bei mit den ersten RAM-Sockel. Er ist so tief, dass sich dort nicht einmal niedrige RAMs montieren lassen. Das Problem lässt sich aber lösen, indem man den Lüfter auf die andere Seite des Kühlers (saugend) montiert. Dort würde er dafür ein Bauteil des Mainboards knapp berühren. Man muss als auch schauen, ob das beim Z270-HD3P geht oder nicht. Nach den Bildern sollte es möglich sein.

      2 oder 3 RAM-Riegel sind also sicher kein Problem. Beim vierten muss man schauen wie. Für die 16 GB dachten wir ja an 2 x 8 GB also muss man erste bei einer Erweiterung auf 32 GB überlegen, wie man es macht.

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • wolkenschieber schrieb:

      Dazu eine Anschlussfrage hinsichtlich der Wärmeentwicklung ? Wird meinetwegen ein 3000 Riegel wärmer als ein 2400 ? Bzw. ja spätestens dann, wenn ich Vdimm hochdrehe (drehen müsste, weil Instabilitäten auftreten ?)
      1. Ist dann eine Wasserkühlung zwingend
      Wasser gekühlter RAM ist nur etwas für absolute Enthusiasten. Custom Loops machen ab Hexacore mit mehr als 150 Watt Abwärme und bei Highend Grafikkarten mit gemoddetem BIOS ohne Power Target Sinn. Für Consumer Plattformen mit Quadcore sowie Mittelklasse GPU bis 250W, ist eine Wasserkühlung reine Spielerei.
    • Achtung, Laien - Frage!

      Ich habe mir gerade bei Alternate mal einen PC zusammengestellt. Mit u.A. einem 6700K und 3200er RAM. Nach Abschluss der Konfiguration meinte das Programm, dass der hohe Takt des RAM in dieser Konfiguration nicht genutzt werden könne. Auch das Ändern der CPU (auf den 7700K den ich vorher aufgrund bemängelter Temperaturprobleme nicht ausgewählt hatte), brachte keine Änderung.
      Woran kann es liegen, dass der schnelle Arbeitsspeicher (angeblich) nicht genutzt werden kann? Auf was muss ich da achten? Oder erzählt mir der Konfigurator Blödsinn?
      Gruß, Eisen-Otto
    • Basti schrieb:

      Kann man so stehen lassen, Martin. Man müsste sich nur noch auf ein Board und den RAM einigen. Leider gibt es zu den Z270 Boards noch nicht so viele Testberichte. Vom Z170-HD3P gäbe es wieder eine Z270 Version... Allerdings tendiere ich dank der augenscheinlich hervorragenden Übertaktbarkeit von Kaby Lake fast zu einem etwas besseren Board mit vermeintlich besserer OC Stabilität. Fragt sich nur welches...

      Hier schon mal der Quellcode der FAQ stand Sommer 2016. Ich werde mich am Wochenende dran setzen, aber wenn du vorher Lust hast....
      Laut diversen Foren eignet sich das AsRock Z170 OC Formula vor allem für Leute die übertakten wollen, da das Board über eine prima Spannungsversorgung verfügt und man locker 30 bis 60mV an VCore gegenüber anderen Boards einsparen kann.