FSX Cleaninstall für Windows 10/64

    • FSX
    • FSX Cleaninstall für Windows 10/64

      Hallo Leute,

      ich bin neu hier und fange nun mit dem FSX (Professional Edition), auch wenn der schon 10 Jahre alt ist (ich deutlich drüber), erst an.

      Wie viele PC-User haben ein Windows 10 Betriebssystem mit 64 Bit(V.1607).

      Durch so manche Fehler habe ich mich durchgehangelt und viel gelesen und dachte, man könnte es den Anfängern leichter machen, wenn man eine „FSX Cleaninstall für Windows 10/64“ erstellen und anpinnen könnte. Bei vielen Tipps, die ich gelesen habe, kam nicht deutlich raus, ob es sich um welche für Windows 7 oder 10 handelt. Auch sonst war mir so manches nicht ganz klar.

      Nehmen wir an, der PC soll nur für das FSX Spiel, einem AddOn Flugzeug und einem Flughafen (Homebase) installiert werden.

      -Windows 10/64 (Home, Pro, egal), mit allen Patchen und Treibern installieren.

      Jetzt kommt schon die erste Frage. Ohne Virenscanner geht nichts. Aber mit dem PC soll nicht „wild“ gesurft, sondern hauptsächlich geFSXt werden. Welchen Virenscanner kann man empfehlen, der das Spiel nicht zu sehr bremst? Reicht der Windows Defender? Braucht Avira zu viel Performance?

      Visual C++ Bibliotheken/Runtimes werden benötigt. Brauche ich für mein Windows 10/64 nur die 64 Bit Runtimes, oder weil FSX „alt“ ist, auch die 32 Bit Runtimes (war mir am Anfang nicht klar). Brauche ich alle C++ Runtime, also auch noch 2005?

      Mache ich mir die Arbeit und suche alle einzeln oder nehme ich ein „All in One“ Paket, wie hier im Link:
      computerbase.de/downloads/systemtools/all-in-one-runtimes/

      Welche Runtimes benötige in nun davon? Will das System ja auch nicht mit allem belasten.
      Hiernach stoße ich natürlich nochmal ein manuelles Windowsupdate an. Man weiß ja nie.

      Der Installationspfad. Ein Glaubenskrieg, oder ganz klar: C:\FSX

      Auf dem PC bin ich der Benutzer Otto, der in der Gruppe der Administratoren ist.

      Muss ich jetzt trotzdem die FSX Installation mit „setup-rechte Taste-als Administrator ausführen“ starten? Ich bin doch schon in der Gruppe der Administratoren. Verstehe ich nicht.

      Nun wird die Installation durchgeführt. Muss ich außer dem obigen Installationspfad noch an was denken?

      Nach der Installation, habe ich irgendwo gelesen, soll man die fmgs.dll auswechseln. Auf der DVD ist die Version 1.2.7.82, aber ist gibt schon eine …83.

      Die uiautomationcore.dll vom 11.11.2016, Version 7.2.14393.479 brachte bei mir Fehler. Gelesen habe ich, dass man sich eine solche laden und direkt in den Installationspfad, also C:\FSX, stellen soll. Muss ich alle anderen uiautomationcore.dll auf dem PC löschen? Wie ist es hier mit 32 und /oder 64-Bit?

      Die gefundenen hatten Versionen mit 6… Gilt der Tipp auch für Windows 10?

      Zur FSX.cfg (C:\Benutzer\<Benutzername>\AppData\Roaming\Microsoft\FSX) wird sehr viel geschrieben. Das Wichtigste ist die Ergänzung unter [GRAPHICS] von Highmemfix=1

      Nach der Installation sollen die Service Packs 1 und 2, die man frei laden kann, installieren.

      Was ist mit dem Acceleration Pack. Ist das frei oder kostenpflichtig?

      Sind wir jetzt endlich so weit, den FSX mit C:\FSX\fsx.exe zu starten? Oder muss ich wieder „Ausführen als Administrator“ anklicken? Geht mir nicht in den Kopf rein.

      Wenn nun alles läuft, würde ich mein Lieblingsflugzeug und meine Homebase installieren.

      Ich würde mich freuen, wenn viele ihre Ergänzungen beifügen, um Anfangsfrust den Neulingen zu ersparen. Bitte bleibt dabei immer bei einer Standardinstallation für Windows 10/64. Besonderheiten spezieller Hardware sollen erstmal draußen bleiben.

      Vielen Dank im Voraus
      Fliegerhorst
    • Willkommen Fliegerhorst

      Wenn man neu anfängt, hat man schnell viele Fragen. Dafür ist das Forum ja hier.

      Bei vielen läuft der FSX mit W10 gut, es sind hier aber auch schon Probleme diskutiert worden. Schau auch einmal in den Gerätemanager, ob alle Hardwarekomponenten richtig erkannt worden sind und keine Fehler gemeldet werden.

      Virenscanner: Der Leistugnsverbrauch der Virenscanner ist nicht so bedeutend. Daher kannst du nehmen, was dir am besten passt. Der Windows-Defender kommt von der Sicherheit nicht an andere Virenprogramme heran, darum nehme ich Norton-Security. Du kannst aber auch sonst einen Virenschutz installieren. Bei der Installation des FSX von Addons kann es passieren, dass einige Dateien als verdächtig gesperrt werden. Dann läuft das Programm natürlich nicht mehr richtig. Man kann dann die gesperrten Dateien von der Prüfung ausschliessen oder den Virenschutz bei der Installation ganz ausschalten.

      Als Installationspfad soll man einfach nicht den Standardordner Programme86 wählen, weil Windows da spezielle Zugriffsregeln kontrolliert, die Probleme machen können. Sonst kannst du jeden Ordner auch auf anderen Laufwerken nehmen.
      Die Installation würde ich immer "als Administrator ausführen", auch wenn du Admin bist. Die Benutzerverwaltung von Windows ist recht kompliziert (und fehlerhaft) und schränkt manchmal auch Administratoren ein. Nach der Installation musst du nicht mehr als Admin starten.

      Visual C++ Bibliotheken werden bei der Installation eines Programms von diesem automatisch mit installiert. Da musst du dich eigentlich nicht darum kümmern. Ältere Programme verwenden auch alte Programmbibliotheken. Manche Funktionen können in neuen Bibliotheken geändert oder nicht mehr vorhanden sein. Daher sollte man auch alte Versionen nicht löschen, damit jedes Programm seine passenden Funktionen findet. Wenn du etwas zu viel installierst, schadet das auch nicht. Es braucht nur etwas Speicherplatz.

      Bei der Installation musst du den FSX nach jedem Schritt starten und testen, ob noch alles richtig funktioniert. So findest du Fehler schneller und kannst sie sofort korrigieren. Ich mache zwischendurch auch immer wieder ein komplettes Backup der ganzen HD, damit ich bei Problemen wieder einen Schritt zurück kann. Das hat mir schon oft geholfen, nicht nochmals von vorne anfangen zu müssen. Leider klappt oft nicht allse von Anfang an wie man es gerne hätte.

      Das Acceleration-Pack ist bei der Professional-Version dabei oder separat erhältlich. Ja, es kostet. Da viele Addons heute das Acc-Pack voraussetzen, würde ich es den beiden Servicepacks vorziehen.

      Wenn du so weit bist, kannst du uns auch einmal deine FSX.cfg anhängen, damit wir sie durchsehen können. Wenn du uns auch noch sagst, was du für einen PC du hast (CPU, Grafikkarte, RAM), sehen wir, ob die Einstellungen passen und können dir noch ein par Tipps geben. Highmemfix kannst du schon mal einfügen. Der korrigiert einen Fehler bei der Adressierung bei hoher Auslastung des Grafikkartenspeichers.

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Hallo Martin,

      danke für den netten Empfang im Forum mit die Tipps.

      Wie gesagt, bin ich Anfänger und so sieht auch meine Hardware aus, die ich, wenn ich hierbei bleibe, ganz bestimmt erneuern möchte.

      Nicht lachen:
      AMD Phenom(tm) II X6 1045T 2,7 GHz
      8 GB Ram
      ATI Radeon HD 5400 1GB
      SSD 275 GB + 2 TB HDD
      Logitech Extreme 3D pro

      Hierbei sind mir aber finanzielle Grenzen gesetzt, so dass es nicht der „ideale FluSi-PC“ wird. Natürlich wechsel ich dann zu Intel´s I5.

      Auf das Angebot, meine FSX.cfg zu schicken, komme ich vielleicht später zurück. Ich wollte erst noch mal neu installieren, wenn mir so einiges klarer wird.

      Auf jeden Fall gibt es im Gerätemanager keine Ausrufezeichen.

      Vielleicht geht noch einer speziell auf die Dateien fmgs.dll und uiautomationcore.dll im Bezug zu Windows 10/64 ein. Die vielen Informationen haben mich ein wenig verwirrt. Die gefundenen Dateien sind doch alle aus der "Vor-Windows-10-Zeit".

      Grüsse

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fliegerhorst () aus folgendem Grund: verschluckte Leerzeichen

    • Hallo Fliegerhorst

      Der "ideale Flusi-PC" ist ein sehr guter Anhaltspunkt. Man kann natürlich noch an dem einen oder anderen Bauteil etwas sparen. Wenn man sicher nicht übertakten will, kann man beispielsweise ein günstigeres Board nehmen. RAM reicht auch 8 GB und bei ein par Boards kann man den alten DDR3 RAM weiterverwenden.

      Grafikkarte brauchst du sicher eine neue. Ich habe mir eine gebrauchte GTX 660 für 120.- zugelegt. Da ich recht wenig Addons habe, reicht das aus. Es kommt natürlich auch immer auf die Ansprüche an, die man hat. Wie viel Leistung hat dein Netzteil? Wenn man eine starke Grafikkarte einbaut, kann es bei Billignetzteilen knapp werden.

      SSD und HD kannst du ja weiter verwenden.

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Hallo Martin,

      nun schweifen wir aber vom Thema Software in Richtung Hardware ab.

      Der DDR4-Ram hat ja preislich seit dem Sommer etwas angezogen, was dafür spricht, den alten DDR3 zu behalten. Leider bin ich aber kein Freund von Hybrid-Boards. Früher,… bei denen mit Sim und Sip gab es immer Probleme, wie auch bei denen mit PCI und Vesa Local Bus.

      Mein Netzteil ist ein Bequiet E9-400W. Extrem leise empfinde ich das.

      Die alten Grafikkarten brauchen verhältnismäßig viel Strom gegenüber den Neuen.

      Was brauche ich? Den Aerosoft A320 und meine Homebase ist der Aerosoft Düsseldorf. Deutschlandflüge sollen es erstmal sein. Da kann ich mir wenigstens was drunter vorstellen. Langstreckenflügen möchte ich nicht. Zu Langweilig.
      GSX hält mich zu sehr vom Fliegen ab und möchte ich deshalb nicht nutzen.

      Vielleicht noch was in Richtung realem Wetter, weil es dann richtig interessant wird, aber erst nach Anschaffung eines i5.

      Ob es da eine Grafikkarte gibt, die zu meinem Netzteil passt?

      Grüsse
    • Du hast das Thema eröffnet, also darfst du abschweifen wohin du willst. :) Ich versuche die Fragen zu beantworten, von denen ich etwas verstehe. Auf die anderen Fragen können dir andere die sich auskennen antworten.

      Ein Netzteil mit 400 Watt ist nicht besonders grosszügig. Mit einer Grafikkarte die nicht so viel Strom frisst, sollte es aber schon gehen. Das Netzteil hat einen 8-Pol und einen 6-Pol-Anschluss für die Grafikkarte. Also nehmen wir keine, die 2x 8-Pol verlangt. Hast du neben Prozessor und der HD noch andere Geräte, die am PC Strom beziehen? Den Stromverbrauch ausrechnen ist nur das eine. Gerade wenn ein Netzteil älter wird, altern die Kondensatoren und die Spannung wird bei hoher Belastung nicht mehr so stabil gehalten. Das kann zu Abstürzen des PCs führen, auch wenn das Netzteil theoretisch ausreichen sollte.

      Da es günstig sein soll, würde ich mir einmal die Gainward GTX 1060 mit 3 GB RAM (ab 220.-) oder mit 6 GB RAM (ab 275.-) ansehen. Die neue Generation ist viel leistungsstärker und effizienter als die alten. Die braucht nur 120 Watt (1x 6-pol). Da muss eine alte Karte schon sehr günstig sein, damit sie mithalten kann.

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Hallo Martin,

      den Flugsimulator habe ich nun nochmal komplett neu installiert, nach dem, was ich oben alles zusammengetragen habe. Nur die FMGS.DLL habe ich nicht ausgetauscht. Soweit läuft alles stabil.

      Nur, wenn ich beim Aerosoft A320 den Webserver (AirbusXConnectExtended.exe Version 1.2.0.6) aktiviere, kommt es, allerdings erst beim Beenden, zum Absturz. Also wird dieser deaktiviert und alles ist gut.

      Ja, ich werde den PC stufenweise updaten. Laut Netzteilkonfigurator soll ich keine Probleme mit dem jetzigen 400 W Netzteil bekommen, selbst beim Overclocking mit i5-6600K.
      Da ich in nächster Zeit nicht auf 4K-Display update, sollte die GTX 1060 3GB reichen.

      Ursprünglich hatte ich an MSI Grafikkarte und Mainboard gedacht. Da Du Gainward empfohlen hast, habe ich da mal geschaut. Mindfactory ist da wirklich günstig, trotz hoher Versandkosten.
      Die Karte wird allgemein auch gut verkauft.

      Aber was ist an den Gainward Karten so besonders, gegenüber denen der anderen ?

      Lohnt sich die Anschaffung der Grafikkarte schon jetzt, bei meiner jetzigen CPU, AMD Phenom(tm) II X6 1045T 2,7 GHz, oder soll ich warten, bis ich alles zusammen updatete? Oder kommt die Performance der Grafikkarte erst mit der sonstigen neuen Hardware zum Tragen? Ist ja schließlich auch eine finanzielle Frage.

      Gruß
      Fliegerhorst
    • Hallo Fliegerhorst

      Bei CPU und Grafikkarte bekommst du mit einem Update sicher mehr als das doppelte an Leistung. Wenn du nur eines wechselst, wird es durch das andere alte Bauteil ausgebremst. Daher macht es Sinn, beides zusammen zu wechseln. Natürlich kann man auch zuerst nur eines ersetzen, aber der Nutzen wird sich recht in Grenzen halten. Der i5-6600K braucht nach Angaben von Intel maximal 91 Watt. Auch übertaktet unter voller Last wird er kaum mehr als 100 Watt brauchen.

      Die neuen Prozessoren brauchen nicht so viel Leistung, dass es ein Problem werden könnte. Bei den Grafikkarten ist der Verbrauch zum Teil deutlich höher, aber auch da gibt es sparsame. Wenn für die Grafikkarte kein Maximalverbrauch über 200 Watt angegeben ist, wirst du vermutlich keine Probleme haben.

      Die Gainward-Karte habe ich vor allem als Beispiel genommen, weil sie sehr günstig ist. Die Grafikkarten mit der gleichen GPU sind meist recht ähnlich. Am meisten unterscheidet sich die Menge verbauten RAMs. Die einen Karten takten etwas höher, was aber meist im Bereich von 10 bis 20 % liegt und nicht wirklich spürbar ist. Wenn man wirklich mehr Leistung benötigt, muss man eine andere GPU wählen. Ich wollte vor allem die Möglichkeiten zeigen, dass man schon bei recht beschränktem Budget eine aktuelle, starke Grafikkarte bekommt. Das macht alle älteren Grafikkartenmodelle schon recht uninteressant. Zuerst muss man sich entscheiden, was man ungefähr möchte und dann kann man immer noch schauen, ob es dazu vergleichbare Alternativen gibt.

      Beim Board ist der wichtigste Entscheid, ob du den alten RAM weiter verwenden willst oder neuen DDR4 kaufst.

      Als Prozessor würde ich auch den neu erschienenen i5-7600K in Betracht ziehen. Durch neue Stromsparfunktionen soll er etwas weniger warm werden, was beim übertakten ein Vorteil ist. Der Preis sinkt vermutlich in der nächsten Zeit auch noch ein wenig. (gleicher Sockel LGA 1151 wie i5-6600k)

      viele Grüsse Martin
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • So ungefähr war mein Gedankengang.

      Abwarten, wie sich der gerade eingeführte i5-7600K auf die Preise auswirkt und solange sich schonmal an der evtl. besseren Performance durch den Einbau der GTX 1060 3G "etwas" erfreuen. :)

      Schließlich ist die Karte über das letzte Wochenende beim Mindfactory schon ~2,-Euro günstiger geworden.

      Für den i5-7*** sollen auch noch LGA 1151 Boards mit dem neuen Z270-Chipsatz kommen. Die bringen mir keinen Mehrwert. Die Z170 Boards finde ich schon recht günstig und gut.

      Schöne Grüße