X-Plane11 macht mir keinen Spass

    • v11

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • X-Plane11 macht mir keinen Spass

      Hi,
      ich bin vom FSX umgestiegen, habe Probleme mit meinem Thrustmaser Joystick. (Glaube aber nicht, das die Probleme vom Joystick herrühren).

      Bei Start, Windstill, ob Cessna oder Baron 58 zieht die Maschine während und nach dem Start in der Luft nach links, die Sensibilität :( ist trotz der Verstellung der Schieberegler im Konfigmenü kaum verändert. Kalibrierung ist o.k., auch die Datenausgabe auf der Startbahn (Ail.Elev.Rud.) zeigt die gewünscht 1.0 an..

      Habe auch schon bei Planemaker, Steuergeometrie, Trimmung die Daten von 0,0000 auf 0,0006 oder -0,0006(Tipp aus einem USForum) geändert ohne Erfolg.
      Ist doch nicht normal, wenn ich den Joystick kurz loslasse um das 124Atc Fenster anzuklicken, dass die Maschine wie verrückt mit der Nase hoch und runter schiesst oder mal eben von alleine eine 180Grad Wende macht.
      Wenn jemand mir seine Einstellungen mitteilen würde zum testen, wäre das nett. :pleasan:

      Jürgen
    • @Jürgen: Ein Umstieg vom FSX zum XP - egal ob 10 oder 11 - ist schon mit gewissen Umgewöhnungsschwierigkeiten verbunden. Habe den Schritt vor Jahren ja selbst erfolgreich hinter mich gebracht und weiss daher, wovon ich schreibe. Wie Frank eben bereits anmerkte, ist das Trimmen eines Flugzeuges in XP sehr viel wichtiger, als im FSX. Der FSX fliegt nämlich - auch wenn es keiner der FSX-Anhänger hören will - tatsächlich wie auf Schienen. Das merkt und akzeptiert man allerdings erst dann, wenn man nach einer gewissen Zeit in XP mal wieder kurz zurück zum FSX wechselt und regelrecht schockiert ist, wie stabil da wirklich jedes Flugzeug in jeder Fluglage ist. Das entspricht aber nicht wirklich der Realität. Ein Flugzeug muss in einer bestimmten Fluglage immer auf ein bestimmte Geschwindigkeit getrimmt werden. Und das setzt der XP ziemlich gut um. Hat man im XP eine Fluglage eingenommen und die Geschwindigkeit stabilisiert, kann man danach auch die Maschine so austrimmen, dass sie diese Fluglage recht stabil hält, ohne mit der Nase verrückt hoch oder runter zu schiessen. Ist einfach Übungssache von ein paar Flugstunden. Bis der XP seine Reize voll ausspielt, muss man einfach eine gewisse Anzahl Flugstunden hinter sich bringen. Spätestens wenn man bei kräftigem Seitenwind landet, während des Anfluges in den Wind vorhält und dann über der Piste den Vorhaltewinkel mit entgegengesetztem Seitenruder langsam raus tritt und das dann aufkommende Banking-Moment wieder mit dem Querruder kontert (cross-controlled rudders), macht der XP einfach mehr Spaß. Sowas kriegt man auf die Art im FSX nicht hin. So ein Manöver endete bei mir im FSX damals immer mit Eierei, im XP kann man sowas sehr sauber fliegen ...

      Grüße,
      Gerson
      Mitglied im FlightX [Press] Forum seit 26.11.2000.
    • Leichte Bewegungen um die Längsachse hat man im XP immer, jedenfalls kenn ich es nicht anders im XP. Allerdings habe ich bei mir noch nie die Situation erlebt, dass eine Maschine zu einer Seite abschmiert. Soll heißen: Den Flightstick kann ich loslassen, um beispielsweise 124ATC zu bedienen oder mit der Maus ein Element im Cockpit zu bedienen, ohne dass ich Rollen oder Loopings fliege. Fliege mit einem Saitek X-56 Rhino H.O.T.A.S. plus Pedale von CH Products. Habe mir allerdings Spoilers, Flaps, Gear, TO/GA, und max. Thrust-Reverse ... auf die Schalter der Schubkontrolle des H.O.T.A.S. gelegt, um sowas möglichst "realistisch" zu bedienen. Das Fenster für 124ATC habe ich unten rechts im Bildschirm. Fühlt sich für mich irgendwie "geschmeidiger" an ...

      Grüße,
      Gerson
      Mitglied im FlightX [Press] Forum seit 26.11.2000.
    • Ich war vorletzte Woche im 737-FF-Sim der LH in Frankfurt, bin da bei 0 Wind gestartet und man musste trotzdem immer ein klein wenig in die Ruder. Außerdem habe ich früher Segelflug gemacht, und da war das auch so.
      Stell dir mal vor - Autofahren: würdest du dich trauen, das Lenkrad einfach so loszulassen, in der Hoffnung, dass das Auto von selbst geradeaus fährt? Theoretisch tut es das (die Achskinematik ist so konstruiert), aber: es gibt nicht nur Wind als Faktor, sondern z.B. minimal unterschiedliche Luftdrücke in den Reifen, Spurrillen, Straße minimal geneigt, Kanaldeckel, ...

      In einem andern Thread wurde hier vor ca. 2-3 Wochen (?) bemängelt, dass die Maschinen bei (leichtem) Seitenwind nicht auf der Bahn zu halten wären. Ich bin die letzten Monate in XP mangels Zeit gar nicht mehr geflogen (außer ein paar Anflüge für LOWI, LPMA, ... für den FF-Sim geübt), daher musste ich mich heute auch wieder etwas an meine Pedale gewöhnen. Ich habe mir nämlich die Zeit genommen und die Default C172 mit 90° Seitenwind in LGSR geflogen, zuerst mit 8, dann 10 und schließlich mit 15 kts. Es war etwas Ruderarbeit vonnöten, aber weit davon entfernt, dass die Kiste von der Bahn gefegt wird. Dass das Reifenquietschen in XP etwas übertrieben dargestellt wird, ist bekannt, und sollte einen jetzt nicht großartig stören.

    • Jürgen123 schrieb:

      Habt Ihr im Planemaker was geändert?
      Mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, sollte nicht nötig sein ^^. Oder anders gesagt, ich habe im Planemaker nichts geändert.

      Jürgen123 schrieb:

      Weil die Regler im Joystickmenü bewirken gar nichts.
      An welchen Reglern hast du denn "herumgespielt"? Bei mir sieht's so aus:



      Dass die Maschine völlig ohne Zutun "wie verrückt mit der Nase hoch und runter schiesst oder mal eben von alleine eine 180Grad Wende macht." ist jedenfalls nicht normal. Kannst du vielleicht ein Video davon machen und irgendwo hochladen?
    • Ja auch ich kann meinen Joystick im Flug kurzfristig mal loslassen ohne das mir die Maschine gleich "abschmiert" oder Rollen vollführt. Natürlich muß ich aber vorher schon die Maschine ausgetrimmt haben und dazu mußte ich nichts im PlaneMaker oder so ändern.
      Als ich damals vom FS2004 / FSX kommend das erstemal mit der Cessna 172 vom X-Plane 10 startete, war ich auch erstmal davon überrascht, daß ich im X-Plane beim starten gegensteuern mußte, aber dann schaute ich mir an welche Tastenbelegung für die jeweiligen Trimmungen eingestellt sind, diese habe ich lediglich meinem Wunsch zugeordnet, und dann klappte auch mein nächster Start mit der Cessna 172 schon um einiges besser. :flieger:
      Mit freundlichen Grüßen Frank :)

      Angaben zu meiner Hardware:
    • Keine Ahnung welche Standardbelegung die haben, da ich sie ja schon für mich geändert habe.

      Aber ich kann dir die "Befehle" aus meiner Joystick-Setting-Datei nennen.

      flight_controls/aileron_trim_center
      flight_controls/pitch_trim_takeoff
      flight_controls/rudder_ctr

      flight_controls/aileron_trim_right
      flight_controls/aileron_trim_left
      flight_controls/pitch_trim_down
      flight_controls/pitch_trim_up

      Auf welche Tasten / Joysticktasten du sie dir belegst, ist ja nach deinen Vorlieben deine Sache. ;)
      Mit freundlichen Grüßen Frank :)

      Angaben zu meiner Hardware:
    • Danke Euch allen, ;)
      jetzt läufts bei mir, habe einige Tipps befolgt, z.b. austrimmen, Taste 0, 9,8 hat die Cessna stabilisiert, habe nun erstmal ohne Wind eine schöne Platzrunde ohne
      "Mätzchen" gemacht. Ist nun wohl sensibler als beim FSX, einer hat irgendwo geschrieben dass man den Joystick am besten mit 2 Fingern bewegt, so feinfühlig ist das.

      Wir sehen uns,evtl. auf der Flusikonferenz,
    • uwespeed schrieb:

      Ich habe mir nämlich die Zeit genommen und die Default C172 mit 90° Seitenwind in LGSR geflogen, zuerst mit 8, dann 10 und schließlich mit 15 kts. Es war etwas Ruderarbeit vonnöten, aber weit davon entfernt, dass die Kiste von der Bahn gefegt wird. Dass das Reifenquietschen in XP etwas übertrieben dargestellt wird, ist bekannt, und sollte einen jetzt nicht großartig stören.
      Also... bin ich doch nicht allein... ich dachte, außer mir kriegt das keiner hin. Fantastisch!

      Edit: So wie das in deinem Video aussieht entspricht das in etwa dem Ablauf, den ich bei selbigem Test erlebt habe. Mit vernünftigem Rudereinsatz ist das recht einfach möglich auf der mittleren Linie der Runway entlang zu fahren und abzuheben.
    • Jürgen123 schrieb:

      jetzt läufts bei mir, habe einige Tipps befolgt, z.b. austrimmen, Taste 0, 9,8 hat die Cessna stabilisiert, habe nun erstmal ohne Wind eine schöne Platzrunde ohne
      "Mätzchen" gemacht. Ist nun wohl sensibler als beim FSX, einer hat irgendwo geschrieben dass man den Joystick am besten mit 2 Fingern bewegt, so feinfühlig ist das.
      Wenn es dir zu feinfühlig ist stell die Empfindlichkeit und die Stabilität auf etwa 50%... Totzonen werden ja nicht so ohne weiteres Unterstützt in v11... aber ich hatte da eine Anleitung zu gepostet, wie man eine solche in den Sim eintragen kann:

      flightx.net/index.php?thread/9…&postID=952939#post952939
    • Hallo jürgen,

      als Umfaller des Jahres 2017 und bekennender X-Plane 10er habe ich aus Neugier die Demo des 11er gezogen,
      um das Leben dieser neuen für mich ekelhaften GUI zu sehen.

      Was mir auffiel, dass die Kalibrierung und Zuordnung eine ... egal, ist.
      Hast Du unten in der Joystick Leiste irgend eine Meldung in einem roten Banner stehen ?
      (in dem Bild im Hintergrund oben von Uwe, links neben "Done")

      Wegdriften in einer ungewöhnlich starken Form habe ich mit Karacho- Wetter eigentlich nicht.

      Joachim
    • Jürgen123 schrieb:

      Hm, Data Ref Editor 12-11 zeigt dieses an:
      Warning: This file type may contain malicious code. By executing it, your system may be compromised.
      Wenn du den von hier hast sollte das kein problem darstellen. Mein System wurde jedenfalls nicht kompromittiert.

      JoeAir schrieb:

      Was mir auffiel, dass die Kalibrierung und Zuordnung eine ... egal, ist.
      Also... die Kalibrierung ist ziemlicher Standard und nicht besonders umständlich. Menü anklicken, alle Axen einmal bewegen, auf weiter klicken. Das habe ich noch nirgends anders oder effizienter gesehen, die Windows-Kalibrierung macht letztlich genau dasselbe.

      Was die Tastenzuordnung angeht war das im 10er durchaus effizienter zu handhaben, wenn man das System verstanden hat. So richtig mies ist das aber auch in v11 nicht, die Idee mit der Textsuche funktioniert sehr gut, finde ich.