Performance Guide ?

    • v11

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Performance Guide ?

      Hallo zusammen,

      ich bin erst kürlich auf X-Plane 11 umgestiegen. Und im Forum fand ich jetzt nichts greifbares. Gibt es eine Sammlung von Tipps zur Verbesserung der Performance? Oder "Tweaks" ?

      Meine neue Grafikkarte scheint sich zu langweilen (Geforce 1070) und mein Pentium pustet (i7 3770K @ 3,5 Ghz). Ich würde gerne etwas "schrauben", um die CPU etwas zu entlasten, damit ich auf konstante 35 FPS oder so kommen kann. :)
    • Hallo Peeky

      Ich bin kein X-Planer, darum sage ich dazu nichts.

      Mit übertakten kannst du aus deinem Prozessor vermutlich 15 bis 20% Mehrleistung herauskitzeln. Das wär doch auch was, da sich das meist direkt auf die FPS auswirkt. Was hast du für einen Kühler und wie warm wird der Prozessor jetzt?
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Konstante 35 fps? Das sollte bei dir laufen... Performance-Tweaks gibt es so einige mittlerweile, die einen mehr, die anderen weniger sinnvoll.

      Mit dem Grafikmenü solltest du aber locker auf mehr als 35 fps kommen. Versuche mal den Objektregler auf zweiten von rechts und Reflektionen auf ganz links. Für 35 fps sollte das schon reichen, falls nicht setze die Objekte auf mittlere Stellung. Ich komme damit (mittlere Stellung) und der C172 auf 60fps... Objekte voll am Anschlag sind dann nur noch knapp 30 fps.

      Ansonsten gilt derzeit noch, im NVidia Control Panel die Threaded Optimization auf EIN bzw ON zu setzen, das gibt bei mir 5-10 fps.

      Wenn du nur GA fliegst und die neuen Extended DSFS nicht brauchst hätte ich noch einen Tweak dafür, der bei mir immerhin 5-7 fps bringt. Ich sehe da den Unterschied visuell nicht, andere wohl schon. Suche dazu in der Settings.txt nach

      SETTING_1 renopt_fire_ball 0 reno/draw_fire_ball 0
      SETTING_1 renopt_fire_ball 1 reno/draw_fire_ball 1


      und ersetze es durch

      SETTING_1 renopt_fire_ball 0 reno/draw_fire_ball 0 geoid/extended_dsfs 0
      SETTING_1 renopt_fire_ball 1 reno/draw_fire_ball 1 geoid/extended_dsfs 0

      Bei nichtgefallen oder Wirkungslosigkeit nimmst du einfach die geoid/extended_dsfs 0 aus beiden Zeilen wieder raus.
    • Vielen Dank für die tollen Tipps! Ich werde dies mal testen und Feedback geben.

      @Martin: Ich bin ein kleiner Schisser, was übertakten betrifft. Ich habe meinen PC gut 3-4 Jahre und habe Angst, dass mit der Übertaktung der CPU (und vielleicht andere Bauteile) den Löffel abgeben. Aber vielleicht kannst du mir ja schrittweise erklären, wie man an die Sache vorsichtig herangeht. :)
    • Besorg dir zunächst einen vernünftigen Kühler und sie zu, dass die Temperatur im Normalzustand dabei unter Prime95-Volllast nicht höher ist als sage ich mal 65 Grad. Ich weiß da bei den Ivy Bridge CPUs nun nicht, wie heiß die werden, da gab es damals einen Hitzesprung gegenüber der Vorgängergeneration. Wenn du mit einer guten Luftkühlung im Standardtakt schon 70 Grad aufwärts erreichst ist dein Spielraum stark begrenzt und du solltest eine Wasserkühlung ins Auge fassen.

      Dann stellt sich mir auch noch die Frage nach deiner PC-Nutzung: Nutzt du den nur für's Simmen oder läuft der auch sonst für anderes? Und wie oft wird der PC genutzt? Und, wie lange planst du noch mit dieser CPU?

      Je nachdem, wie du den PC nutzt und wie lange die CPU noch laufen soll ergibt das auch andere Übertaktungsmöglichkeiten. Bei regulärer Nutzung nicht nur ein mal ein paar Stunden am Wochenende und mit dem Plan, die CPU noch lange zu nutzen sollte auf Auto-Spannung verzichtet werden. Außerdem sollten die Spannungen in einem moderaten Rahmen gesetzt werden, damit die CPU nicht zu schnell verschleißt (Stichwort Elektromigration). Wenn du nach einem halben Jahr ohnehin eine neue kaufen willst, kannst du da sehr viel aggressiver an die sache herangehen. Wahrscheinlich kannst du ohne Probleme bei guter Kühlung 4,2 GHz aufwärts erreichen ohne viel zu riskieren, was dann auch schon eine Menge ausmacht.

      Nächste Frage: Was hast du für ein Motherboard? Ich habe selbst eines, dass zu deiner CPU passt und kenne daher die Übertaktungsfunktionen da ganz gut - allerdings sind die auch von hersteller zu Hersteller etwas anders.
    • Hallo Peeky

      Mein i5-4670k ist einfach eine Generation neuer, aber vom Übertakten her ist es dasselbe. Etwa 4 bis 4.2 GHz ist mit vernünftigen Massnahmen möglich. Da brauchst du dir auch keine Sorgen zu machen, dass dadurch die Lebensdauer verkürzt wird. Ich würde auch nur den Prozessor übertakten. Den RAM übertakten bringt nicht viel und die Grafikkarte ist vermutlich nicht limitierend. Du kannst die Belastung der Grafikkarte einmal mit GPU-z verfolgen.

      Wie bereits gesagt muss zuerst die Lüftung genug gut sein, damit der Prozessor nicht über die von Intel angegebenen 67 Grad geht. Lade dir dafür Coretemp zum messen der Temperatur und Prime95 als Stresstest herunter. Von Prime95 gibt es verschiedene Varianten. Ich verwende Version 27.9. Die neuere Version 28.10 erzeugt bei mir unrealistisch hohe Belastungen und Temperaturen so dass es schnell zu Abstürzen kommt. Lass also Prime 95, v27.9 auf allen Core laufen (stellt man beim Start ein) und beobachte, wie hoch die Temperatur geht. Wenn es jetzt schon über 60 Grad geht, stellst du es wieder ab und montierst zuerst einen besseren Kühler. Dann können wir weiter sehen.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Kühler: CKU Alpenföhn Matterhorn Shamrock Edt. 1155/2011/AM3+/FM1
      Mainboard: MBI S115 MSI Z77A-GD65 Military Class III (Z77/ATX)
      Netzteil: GEZ NEtZ 700W be quiet! System Power 80+
      CPU: CPP S1155 i7-3770K 4x3.50 GHz Box
      RAM: 4 x RAM 4096 MB DDR3 PC1600 Corsair XMS3
      Grafikkarte: Palit Geforce 1070 8GB GameEdition

      PC nutze ich überwiegend zum Spielen wie Battlefield, PUBG, Minecraft und X-Plane 11 :). Bestimmt 3-4 mal die Woche. Mein PC steht allerdings nicht frei, sondern in einem Schreibtischfach mit offener Rückwand (aufgrund der Zirkulation). Ich lasse beim Betrieb auch immer die Schreibtischfachtür offen stellen.
    • Der Kühler macht auf mich einen souveränen Eindruck. Wenn das mit der Gehäuseluft harmoniert sollte da schon was zu machen sein. Wie heiß wird die CPU bei dir unter Last?

      Martin Gut schrieb:

      die von Intel angegebenen 67 Grad geht
      67 Grad? Gibt es da eine Referenz zu? Die CPUs werden mit dem Standardkühler von Intel jedenfalls schon knapp 80 Grad heiß. Notaus ist bei 100 oder 105 Grad, soweit ich weiß. Hab es gefunden... die Tcase ist da aber nicht verwendbar, die wirklichen Temperaturen, die ausgelesen werden, liegen da so oder so weit darüber. Tcase gibt die Temperatur des Heat Spreader an, die maximal erreicht werden darf.

      Beispiel: Bei meinem 2600k liegt die Tcase bei 72 Grad, aber die CPU mit Standardkühlung ist unter Last gerne mal knapp 80 Grad heiß - das habe ich bei verschiedenen Modellen i5 2500k, i7 2600k, i7 2700k überprüft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FlyAgi ()

    • ark.intel.com/de/products/6552…r-8M-Cache-up-to-3_90-GHz
      Bis zu dieser Angabe von Intel ist es sicher Problemlos. Etwa 5 Grad mehr ist auch noch vernünftig aber 10 Grad mehr würde ich nicht machen. Das verkürzt die Lebensdauer dann schon etwas.

      Bei meinem i5-4670k ist die Angabe von Intel 72 Grad. Bei 4.0 GHz mit Prime95, 27.9 komme ich auf 55 bis 60 Grad. Je nach Einstellungen für Spannung geht es auch bis 67 Grad.

      Dein i7 produziert mehr Wärme als mein i5. Die maximale Limite ist aber tiefer. Es kann sein, dass du darum schneller an der Grenze bist als ich.

      Ja, die Standardlüfter taugen zum übertakten nicht. Genau, bei etwa 100 Grad regeln die Prozessoren automatisch ab um Schäden zu vermeiden. Das ist aber weit über dem Bereich, der langfristig sinnvoll ist.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • Da kannst du noch was über Gehäuselüfter machen, einer vorne zum Einsuagen, einer hinten, am besten Synchron zur CPU-Lüftersteuerung zum rausziehen. Das ganze kostet dann vielleicht 30-40 €, je nachdem zu welchen Lüftern du greifst. Die billigen Arctic tuns es da auch, einen F14 pwm (14cm) habe ich noch, den könnte ich dir kostenlos zukommen lassen (allerdings musst du den versand bezahlen), falls du den gebrauchen kannst. Wichtig ist eben ein Lüfter hinter der CPU, der die Luft direkt aus dem gehäuse zieht und idealerweise an den CPU-Lüfteranschluss zusätzlich angeschlossen wird (pwm-sharing).

      Mit den Werten kann man aber arbeiten... solange das unter 80 Grad ausgelesener temperatur bleibt, sollte das gehen. Ich nehme an, dass deine Temperaturen in Games und Anwendungen diese Werte nicht überschreiten sondern eher leicht darunter liegen?


      Martin Gut schrieb:

      Dein i7 produziert mehr Wärme als mein i5. Die maximale Limite ist aber tiefer. Es kann sein, dass du darum schneller an der Grenze bist als ich.
      Beim Sandy bridge ist das Die noch mit dem Heat Spreader verlötet und nicht per Wärmeleitpaste angebunden. Die CPU nimmt da zwar mehr Leistung auf, produziert aber geringere Temperaturen als bei den neueren Modellen mit Wärmeleitpaste. Ich erreiche mit einem Arctic Freezer i30 (wirklich nichts krasses) maximal 67 Grad bei 4,2 GHz Takt und maximal 1,27 V Spannung.

      Martin Gut schrieb:

      Bis zu dieser Angabe von Intel ist es sicher Problemlos. Etwa 5 Grad mehr ist auch noch vernünftig aber 10 Grad mehr würde ich nicht machen. Das verkürzt die Lebensdauer dann schon etwas.
      Das würde dann bedeuten, dass mit den Intel-Kühlern die Lebensdauer der CPUs deutlich reduziert würde - damit liegt man wie gesagt gerne bei 80 Grad CPU-temperatur - die temperatur des Heat Spreaders ist dabei aber deutlich geringer, weshalb ich diesen Tcase-Wert als Maßstab für wenig hilfreich halte. Diese Temperatur ist ja so ohne weiteres nicht zu messen, wohl aber diejenige, bei der in Kombination mit dem Standardkühler gedrosselt wird, die meiner Erfahrung nach bei 80 Grad ausgelesener Temperatur liegt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FlyAgi ()

    • Ich habe das Bild erst jetzt gesehen. So schlecht sieht das nicht aus, aber etwas mehr Reserve wäre noch angenehm.

      Was hast du für einen Lüfter? Kannst du die Kühlung noch etwas optimieren? Kannst du die Lüfter, Luftschlizte und Filter im Gehäuse von Staub befreien? Hat es im Gehäuse genug Platz, dass die Luft gut durchziehen kann? Gehen die Lüfter alle in die selbe Richtung (meist von vorne unten nach hinten oben)? Sind die Kabel schön gebündelt an der Rückwand? Kann man ev. noch einen Festplattenkäfig ausbauen, damit die Luft besser durchzieht? Wie sind die Lüfter (CPU und Gehäuse) geregelt? Hängen die alle am Mainboard? Drehen sie auf volle Leistung auf, wenn der Prozessor über 60 Grad ist? Bis etwa 50 Grad können die Lüfter auf minimalen Einstellungen laufen. Kannst du die Lüfter über das UEFI/BIOS regeln lassen? Welches Mainboard hast du?


      Ja, die Sandybridge waren verlötet. Der i7-3770k um den es hier geht aber leider nicht mehr, wenn ich das recht im Kopf habe. Ich habe bei meinem i5-4670k mit Kröpfen etwa 4 bis 5 Grad herausgeholt. Die neue, originale Intel-Wärmeleistpaste war vertrocknet und rissig. Ich habe fast die Leiterbahnen aufgekratzt, aber wenn man diese Paste von Intel sieht, ist man froh, dass sie weg ist.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Martin Gut ()

    • Hallo Martin, einige Fragen habe ich in meinem Post weiter oben beantwortet. Ich muss leider los, ich schau nachher mal genauer in mein Gehäuse.

      @FlyAgi: Ich habe mal deine Performance-Tipps probiert. Threaded Optimization hat leider nichts gebracht und die SETTING Einstellung ca. 2 FPS mehr, aber er geht dann wieder runter auf die 31 FPS, wenn ich lange genug stehe und nichts mache ^^.
      GPU.pnga320neo_1.png
    • Deine Settings entsprechen exakt den meinen, nur habe ich den Objekt-Regler rechts oben in mittiger Position. Mit den Default-Maschinen bekomme ich damit 60 fps hin. Wie sieht das bei dir aus, wenn du die Default C172 oder die Default 737-800 lädst? Wird das dann besser? Wenn ja, liegt es am Flugzeug und das frisst dir die Leistung unterm Hintern weg. Wenn es mit den anderen Maschinen ebenso gut/schlecht läuft würde ich mal die XP-Installation mit dem Installer updaten und eventuelle Fehler beheben.

      Ach ja... mach mal den adaptiven VSync aus. Der verhindert unter Umständen, dass du mehr als knapp 30 fps erreichst, wenn deine Grafikkarte im Limit hängt und keine 60 fps mehr schafft. Eventuell funktioniert adaptiv nicht richtig in XP (fast sync klappte auch nur leidlich bis gar nicht bei mir). Wenn das das problem ist und du Vsync brauchst, musst du die Grafikkarte entlasten, bis ihre Frametimes unter 17ms (0.017) sind. Viele möglichkeiten gibt es da nicht, aber ich habe einen Cockpit-Schatten-Tweak gefunden, der die GPU um etwa 5 ms entlastet. Das muss ich aber erst vorbereiten, damit es richtig funzt bei dir.
    • Der Alpenföhn Matterhorn ist ein guter Kühler. Man könnte daran beidseitig einen Lüfter montieren, damit es richtig gut durchzieht. (wenn es mit den Bauteilen auf dem Mainboard passt)

      Für dein Mainboard findest du hier das Handbuch. Das hilft manchmal, die Übertaktungsfunktionen etwas besser zu verstehen. (ab Seite De-35) Du musst dich aber noch nicht zu fest damit herumschlagen. Zuerst sollte die Lüftung optimal sein.
      ch.msi.com/Motherboard/support/Z77AGD65.html#down-manual

      Für die Lüftersteuerung hat MSI ein Tool "Utility Control Center II" (siehe Handbuch Seite De-18). Das wird auf der mitgelieferten CD oder zum herunterladen sein.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme 1920 x 1200 und 1600 x 1200, Windows 7 64-bit
    • @FlyAgi:
      EDDT 08L:
      Mit der Standard Beoing ~39-40 FPS
      Mit der Cessna ~41-42 FPS
      Mit JD A320 ~30-31 FPS

      Mit dem "Setting" Tweak 4 FPS mehr, aber das relativiert sich schnell. Was macht dieser Tweak eigentlich genau?

      @Martin: Ich fotografier lieber mal mein Gehäuse, um alle Fragen beantworten zu können ^^
    • Der Settings.txt-Tweak schaltet die extended DSFs ab. Da werden dann weniger DSF-Kacheln gerendert. Das macht Sinn bei GA-Flügen. Und ja, 4 fps sind nicht so viel... aber, der Leistungszuwachs hängt auch etwas von der Ausgangsbasis ab. Wenn man da bei um die 48 rumgurkt und der Tweak dann 55-60 fps ermöglicht, ist das für mich recht hilfreich. In deinem Szenario ist das nicht ganz so nützlich. Deine FPS beziehen sich auf den Objektregler in der zweiten Stellung von rechts? Wenn ja, sind deine FPS für mich nachvollziehbar und halbwegs normal. Dabei sollte auch bedacht werden, dass XP11 noch nicht vollständig leistungsoptimiert ist.

      Die JD A320 zieht aber offensichtlich auch ordentlich Leistung, immerhin knapp 10 fps in deiner Konfiguration, was von 40 fps als Ausgangsbasis immerhin 25% sind.

      Ich habe mal meine veränderte Settings.txt angefügt. Wenn du sie benutzen willst musst du deine ersetzen (vorher bitte ein BackUp machen) und damit sie richtig greift dann den Objektregler auf zweiten von LINKS setzen (diese Einstellung ist nun optisch etwa so wie auf mittlerer Einstellung, mit ein paar kaum sichtbaren Einschränkungen) und den Effekte-regler (oben-links im Menü) auf HDR setzen. Da habe ich dann die Cockpitschatten auf statisch gesetzt, was die GPU entlastet und eventuell mit der JD A320 eine Verbesserung mit sich bringen kann.

      Bei mir machen diese Tweaks den Unterschied von knapp 30 fps zu 55 fps in der AFL C172 - für die Standardmaschinen brauche ich das eher nicht, die kriege ich auch so auf 60 fps. Ach so, ich nutze außerdem SkyMaxx pro 4.5, was durchaus auch etwas Leistung bringt, je nachdem wieviele Wolken dargestellt werden.
      Dateien
      • settings.txt

        (26,61 kB, 30 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FlyAgi schrieb:

      Der Settings.txt-Tweak schaltet die extended DSFs ab. Da werden dann weniger DSF-Kacheln gerendert. Das macht Sinn bei GA-Flügen. Und ja, 4 fps sind nicht so viel... aber, der Leistungszuwachs hängt auch etwas von der Ausgangsbasis ab. Wenn man da bei um die 48 rumgurkt und der Tweak dann 55-60 fps ermöglicht, ist das für mich recht hilfreich. In deinem Szenario ist das nicht ganz so nützlich. Deine FPS beziehen sich auf den Objektregler in der zweiten Stellung von rechts? Wenn ja, sind deine FPS für mich nachvollziehbar und halbwegs normal. Dabei sollte auch bedacht werden, dass XP11 noch nicht vollständig leistungsoptimiert ist.

      Die JD A320 zieht aber offensichtlich auch ordentlich Leistung, immerhin knapp 10 fps in deiner Konfiguration, was von 40 fps als Ausgangsbasis immerhin 25% sind.

      Ich habe mal meine veränderte Settings.txt angefügt. Wenn du sie benutzen willst musst du deine ersetzen (vorher bitte ein BackUp machen) und damit sie richtig greift dann den Objektregler auf zweiten von LINKS setzen (diese Einstellung ist nun optisch etwa so wie auf mittlerer Einstellung, mit ein paar kaum sichtbaren Einschränkungen) und den Effekte-regler (oben-links im Menü) auf HDR setzen. Da habe ich dann die Cockpitschatten auf statisch gesetzt, was die GPU entlastet und eventuell mit der JD A320 eine Verbesserung mit sich bringen kann.

      Bei mir machen diese Tweaks den Unterschied von knapp 30 fps zu 55 fps in der AFL C172 - für die Standardmaschinen brauche ich das eher nicht, die kriege ich auch so auf 60 fps. Ach so, ich nutze außerdem SkyMaxx pro 4.5, was durchaus auch etwas Leistung bringt, je nachdem wieviele Wolken dargestellt werden.
      Sorry, wohin kommt die settings.txt hin? :/
      Campino, Mitglied im FlightXPress Forum seit Sep 2007.

      Gruß Max ;)