Wissenswertes zum Flughafen Funchal Madeira

    • Wissenswertes zum Flughafen Funchal Madeira

      Hallo,
      da wir in 14 Tagen den Airport Madeira anfliegen (real!) und aktuelle sehr viele Landeabbrüche wegen starker Fallwinde vonstatten gehen, möchte ich gern mehr Informationen über das Abbruchverfahren interessehalber mal nachlesen.
      Könnt Ihr mir bitte mal eine Tipp geben, wo solche Verfahren im Netz behandelt werden und möglicherweise eine größerer Community Thread existiert der sich mit dem Anflug und möglichen Abbruch Szenarien befasst.
      Vielleicht sogar für den Funchal Airport.
      Würde mich freuen.

      Heute morgen war da wieder einiges los.... :pupillen: (siehe Anhang)
      Danke & Grüße
      Dateien
    • Bin kein Madeira Experte, aber ich kann Karten lesen. Fuer mich sieht das ganze ziemlich aus wie eine normale IAP (also ein NPA, entweder VOR/DME oder NDB) mit anschliessendem Charted Circle To Land.

      Die Missed Approach Procedure sagt:

      Left HDG 138, intercept FUN R171 to hold over FUSUL, climb to 3000ft. Das ganze ist natuerlich die Missed Approach Procedure der IAP (im Beispiel fuer VOR/DME). Bei einem Circle To Land (Circling) musst du dir die natuerlich entsprechend anpassen. Wenn du zum Beispiel auf Runway 5 zu fliegst, kannst du ja schlecht einen Left Turn fliegen. Generell gilt bei Circle To Land immer als Missed Approach toward Runway Environment turnen und dann die Missed Approach Procedure joinen. Vom Final aus waere das dann ein right turn. Und dann gibt's halt wieder R171 und 3000' MSL und dann Hold over FUSUL.

      Soweit eigentlich nichts besonders, das funktioniert wie bei jedem Circle To Land.

      Es kann in Madeira natuerlich sein, dass du wegen des Terrain oefter mal Windshear hast. Windshear / PWS ist natuerlich ein Go Around Grund, aber da darf man dann, anders als wenn man z.B. im Downwind die Runway nicht mehr sehen kann (ist bei Circle To Land an der Stelle ein Go Around Grund, weil Circle To Land visuell stattfindet) keinen normalen Go Around fliegen.

      Das heisst, wenn du ein "Monitor Radar Display" oder "Go Around, Windshear Ahead" bekommst, fliegst du einen Go Around mit Windshear Recovery.

      Windshear Recovery Procedure ist in etwa:
      • Autopilot aus (in der Situation ist er das aber sowieso)
      • TO/GA
      • Max Thrust (musst du den A/T kurz mal "overriden" und Throttles zum TO/GA Limit oder ganz nach vorne if safety dictates und jenachdem ob CL oder NG)
      • A/T aus
      • Wings Level, 15 deg Nose High (wenn Terrain ein Problem darstellt, dann auch mehr, bis zur Pitch Limit Markierung auf dem PFD bzw. Stick Shaker oder Initial Buffet)
      • Speed Brakes rein (sollten sowieso nicht draussen sein an der Stelle)
      • F/D folgen

      Wichtig bei Windshear Recovery: anders als bei einem normalen Go Around auf keinen Fall irgendwelche Config Changes und nicht versuchen die Nase runter zu nehmen, um Speed zu regainen bis halt Windshear irgendwann dann kein Factor mehr ist.
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • Standard Missed Approach am MAP ist auf Madeira nicht so das besondere, balked Landing dagegen viel mehr. (bei Windshear im Final deutlich wahrscheinlicher als der Go-Around am MAP).
      LPMA brauchst aber eh special Training (inkludiert Balked landings von low altitude für beide Richtungen. Schön wirds im SIM dann vermutlich erst so richtig, wenn dabei noch ein Triebwerk ausfällt...)

      Kurzgesagt: Wer auf LPMA landet, weiß um die Besonderheiten. Wie bei vielen dieser Spezialfälle auf windigen Inseln oder in den Bergen (LOWI, LSZA).