So fliegt man "richtig" - beruhigt das oder macht es einem Angst, wenn man Flugangst hat ?

    • uwespeed schrieb:

      Und nun kommt ein "erfahrener" Simmer, der überhaupt nicht weiß, wie sich ein realer Flieger anfühlt und will einen Airliner landen ... .
      ein gutes Beispiel ist vielleicht auch das Unglück der 777 in San Francisco (Asiana Airlines Flight 214)
      Der Copilot der geflogen ist hatte vorher noch nie eine 777 in real manuell gelandet. Nur ein paar mal mit ILS. Es war ein Schulungsflug mit drittem Piloten (Fluglehrer)
      Der Copilot ist vorher jahrelang A320 geflogen und erst vor kurzem auf die 777 gewechselt.
      Der Copilot war völlig unerfahren mit dieser Situation und deutlich überfordert. Dazu kam noch fehlendes Crew managment. Das ILS ging an dem Tag nicht auf dem Flugplatz.
      I5 3570 @ 4.2 / 24 GB DDR3 1600 / GTX 1070
    • Lothar.S schrieb:

      Wenn ich dann im Flieger sitzen würde und es gibt keine richtigen Piloten an Board, bei solch einem Scenario, dann wäre ich froh einen Simpiloten im Flieger zu haben
      der sich z.B. mit der PMDG NGX gut auskennt.
      Denn dann wäre meine Chance vielleicht noch 50/50 am Leben zu bleiben. Ohne = 0%
      Hauptsache das Flugzeug ist dann auch eine 73x und kein Airbus, CRJ, Dash, ATR, Embraer,... ;)
    • Gut, ganz so drastisch wie @uwespeed wuerde ich das dann aber doch nicht formulieren.

      Ich halte es nicht fuer unmoeglich, rein vom Skill, dass ein erfahrener Simmer eine 737 landen kann. Natuerlich darf das nicht als Visual Approach aus einem Downwind raus entstehen. Da fehlt es einem Simmer definitiv an Erfahrung, das in echt richtig abzuschaetzen, dass er dann genau auf der richtigen hoehe auf der Extended Centerline raus kommt. Aber aus einem ILS Approach (der geht normalerweise in jedem Fall, vielleicht nicht mit Autoland) ab 1000' RA koennte! es klappen. Aber... es MUSS nicht klappen. Ich habe ja schon beschrieben woran es wahrscheinlich hapert. Dennoch habe ich auch schon Leute im FFS gesehen, die ohne FFS Vorerfahrung einen ziemlich guten Job gemacht haben. Das ist aber auch eine 737, die MD11 ist ja (was man sich so erzaehlt) eine b..tch, da mag das anders aussehen. Und Segelfliegen kann man damit auch nicht vergleichen.

      Nur wie schon gesagt, selbst wenn das in einem FFS sogar noch sauber wird, muss das unter Stress noch lange nicht funktionieren. @uwespeed ich bin da ganz klar bei dir, dass das auf jeden Fall abenteuerlich wird, aber fuer unmoeglich wuerde ich es trotzdem nicht halten. Dafuer habe ich zu gute FFS Performances gesehen.

      Wie @FraPre aber richtig schreibt, kann das alles sowieso nur funktionieren, wenn der Simmer den Flieger kennt (also z.B. NGX). Sobald es ein anderes Flugzeug ist, wird's schon wieder nichts. Aber selbst von 737 zu 737 wird der Simmer Probleme bekommen. Zwar kann man 737-300/500/700/800 alle mit einem Rating fliegen (mit Differences Course), aber die Unterschiede sind fuer einen Simmer, der die NGX (und damit die NG) kennt, nicht aber die CL, deutlich. Und das schon bei einer "handelsueblichen" 737 CL. Wenn das Ding dann auch noch Non EFIS ist (nein, das hat nichts mit Engine Gauges zu tun) und nicht mit A/T ausgestattet, dann wird's erst richtig lustig. Ploetzlich muss man fuer's ILS auch noch die ILS/NAV Switches auf ILS stellen, es gibt kein FMA auf dem PFD, weil es kein PFD gibt. Stattdessen ne ganze Reihe von Lampen. Ueber die Unterschiede zwischen NG und CL koennte man (das moegen viele nicht glauben) hier einiges an Text schreiben. Und dann gibt's nochmal Unterschiede zwischen verschiedenen CLs, mehr als das zwischen verschiedenen NGs der Fall ist.

      Uebrigens, @Lothar.S, dass das ILS in SFO U/S ist, damit muss man rechnen. Das wird schon verhaeltnismaessig selten genutzt, wenn es funktioniert... Visual Approaches (Charted oder FMC Visual) sind an der Tagesordnung, auch LDA kommt vor. Wenn ILS dann haeufig PRM. Sowas sollte man eigentlich wissen, wenn man nach SFO fliegt... dann kann man sich auch vorbereiten, aber das ist ein ganz anderes Thema.

      Bin mal raus fuer heute...
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • Also ich habe gemeinsam mit einem anderen Simmer im LH-Training A320 Simulator in Wien einen Flug bei Schlechtwetter von Wien nach München inklusive Go-around durchgeführt und der Instruktor meinte, der Flug (auch Start&Landung) hätte sich angefühlt wie in der Realität.
      Nun könnte man natürlich noch streiten ob auch dieser Simulator zu unrealistisch ist. Ich habe aber auch mit XP10 das landen einer Tecnam P2002 trainiert und auch das geschafft. Würde also abschließend meinen man sollte es als Simmer zusammenbringen, selbst wenn man dann bei der Landung das Fahrwerk komplett ruiniert, der Flieger wird wohl besser "gelandet" sein, also komplett ohne Pilot.
      Liebe Grüße Felix :beer:
    • GANZ sicher ist die Chance, von einem "erfahrenen" Simmer heil heruntergebracht zu werden 10-100mal (!!!) größer - legt mich mal nicht auf mathematisch korrekte Faktoren fest ... das hat noch niemand eruiert - als von jemanden, der gar keine Ahnung hat. Aber ... Ob nun 0,01% gegen 1% oder auch 0,1% gegen 10% ... es ist größtenteils Träumerei, dass ein Desktoppilot wirklich fliegen kann.

      Wer schon alt genug ist ... einen Rennsimulator perfekt zu beherrschen und dann in der ersten (realen) Fahrstunde den Bock beim Anfahren abzuwürgen (Schande :patsch: )... der weiß, was ich meine ... Ich habe - damals - in den 80ern bei Revs+ (eine damals höchst realistische Rennsimulation) super Ergebnisse eingefahren, beim allerersten Anfahren in einem biederen 54 PS Golf Diesel sah es schon ganz anders aus. Cogito ergo sum ... Flacher 2D-Bildschirm und Realität ... 2 unterschiedliche Paar Welten.

      Aber bezogen auf meinen vorigen Post - mein ehemaliger Fluglehrer war durchaus beeindruckt, dass ich nach jahrelanger Abstinenz die Kiste immer noch (vergleichsweise) gut im Griff hatte. Es hilft also durchaus, in Übung zu bleiben, auch wenn's "nur" zuhause am Rechenknecht ist. Aber man sollte vorher schon die Realität kennen - das ist essentiell.

      And now - to something completely different ... :sleeping: ... gute Nacht ...
    • Ihr habt euch aber schon die Seite angeschaut, die ich verlinkt hatte ?





      theguardian.com/world/2013/oct…lane-pilot-ill-humberside

      ... und keine Frage, dürfte es schwieriger sein, ein Segelflugzeug zu fliegen als eine 737.
      Das Segelflugzeug muss ich unmittelbar übernehmen und ohne jede Ahnung geht das schief, egal wie geübt ich bin. Es hat kein MCP das ich auch dem größten Laien in 10 Minuten mit den wichtigsten Funktionen erklären kann ?

      Ein großes Flugzeug liegt ja wahrscheinlich mit AP und entsprechend der Spritmenge sprechen wir hier im günstigsten Fall von Stunden.

      Kein Manöver muss ich zunächst händisch fliegen, wenn mir einer die Knöpfe im MPC erklärt, mich an einen Flugplatz führt, auf eine Landebahn ausrichtet und selbst wenn kein ILS vorhanden ist, mich so auf einer Höhe und Geschwindigkeit ausrichtet, dass ich dann einen Endanflug mache, indem ich mit einer "festen" N1 und HDG nur noch meine Sinkrate überprüfe und der Tower mir die nötigen Kurskorrekturen gibt (für HDG). Das ist jetzt verkürzt, soll aber das Grundgerüst für den fall sein, dass da oben einer handelt, der keine Ahnung hat. Jeder Funken zusätzlicher Ahnung, würde das Verfahren optimieren.

      Wenn der Platz nur eine Bahn hätte mit 30 kn Seitenwind.............und es gäbe keine Alternative; aber das diskutieren wir ja nicht ?
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Hier ist der vollständige Audio Mitschnitt der FAA von dem Florida Vorfall.



      Zweimotorige Turboprop, Pilot tot, Vater, ohne jede Flugerfahrung übernimmt. Im Flugzeug seine Frau und zwei Töchter. Hörenswert, vor allem, wie "einfach" man es gestalten kann, vor allem von denen, die ihn runtersprechen.Das ist die eigentliche Kunst, denn die haben den Stress, der entsteht, wenn es um die Wurst geht. geht es schief macht derjenige sich ewige Vorwürfe versagt zu haben. Diesen stressauslösenden Gedanken hat der nicht. Er kann nur gewinnen, verliert er, muss er sich darüber keine Gedanken machen.

      Der unten muss schuldbeladen abends ins Bett steigen, der oben, geht es schief, wird gebettet. Das löst diese übernatürlichen Kräfte und klaren Gedanken bei Menschen aus, die solche Situationen meistern, wenn es eine Chance gibt.
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.