So fliegt man "richtig" - beruhigt das oder macht es einem Angst, wenn man Flugangst hat ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So fliegt man "richtig" - beruhigt das oder macht es einem Angst, wenn man Flugangst hat ?

      Bekomme das gerade von Freunden zugemailt, die wissen, dass ich ein lausiger Simmer bin.

      dailymail.co.uk/news/article-3…-fly-plane-emergency.html
      (Video ganz am Ende des Textes).

      Frage mich allerdings, ob das von Delta abgesegnet ist ? Vielleicht beruhigt es ja, aber spätestens, wenn der Passagier den Vogel auf die Erde bringt, besteht die Gefahr, dass er am Ende in den Graben fährt ? (Auto Break wird nicht gesetzt).

      Aber im Ernst, das Wichtigste ist sicher die Erklärung, wie man Kontakt mit dem Boden aufnimmt. Oder haben die Flugbegleiter da Einweisungen erhalten ?
      Und natürlich frage ich mich, warum er keinen ILS Anflug erklärt ? Das wäre ja nun sicher das sichere Verfahren ? Und wo er schon Knöpfchen erklärt, doch auch kein Hexenwerk ?

      Werde das mal gelegentlich (beides) in meinem Cockpit mit jemandem ohne jede Erfahrung testen, ob der den Endanflug (u.a. gently pull up) "hin" bekommt oder die Runway umgräbt ?
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Ich halte das fuer weit her geholt. Zwar ist die NGX ein exzellentes Addon, welches die 737 sehr realistisch nachbildet, aber dennoch glaube ich ist es selbst fuer einen Erfahrenen PMDG NGX Piloten nicht moeglich eine echte 737 zu landen. Die beste Option waere ein Autoland. Gehen wir davon aus, dass der Flieger Fail Passive ist, dann fehlt auch beim Autoland eine Rollout Guidance, ab dem Rollout muss dann also spaetestens Hand angelegt werden. Systembedienung kann man mit zum Beispiel der PMDG NGX oder einem guten Homecockpit sicherlich erlernen, keine Frage. Damit sollte einem erfahrenen Simmer dann auch ein Autoland bis zum Touchdown gelingen.

      Dann geht's aber los. Gerade, wenn jemand nur einen Desktop Sim fliegt (also kein Homecockpit, aber je nach Hardware trifft das denke ich auch auf Homecockpits zu), wird er nicht wissen, wie er den Flieger auf der Runway halten kann (Directional Control). Er hat dafuer keinerlei Gefuehl, weil er nie ein richtiges Flugzeug geflogen ist. Directional Control und gleichzeitig Bremsen ist nochmal schwieriger (genau deshalb gibt es Autobrake, um Uniform Brake Application sicher zu stellen, auch wenn man arbeiten muss um den Flieger auf oder nahe der Centerline zu halten). Gut, Autobrake wird ein Simmer schon einstellen koennen. Ein Simmer wird aber nicht mit dem OPC vertraut sein, somit faellt eine Performance Calculation weg. Das mag in diesem Fall zwar das geringste Problem sein, ist aber meiner Meinung nach erwaehnenswert.

      Sollte ein Autoland nicht moeglich sein (ja, in echt fliegen leider nicht immer Flugzeuge durch die Gegend bei denen alles funktioniert), bzw. es sich um ein Flugzeug wie z.B. eine WN 737 CL ohne A/T handeln, wird das ganze dann schon um einiges schwieriger. Da war's das dann mit Autoland und selber Fliegen ist angesagt. Ich glaube nicht, dass die Zeit ausreicht, um ausreichend Gefuehl fuer den Flieger zu entwickeln (der P3D fuehlt sich dann doch anders an). Ausserdem kennt der Simmer die Flare Height nicht, usw. Jedes Flugzeug ist anders und es gibt bestimmte Dinge zu beachten. Bei einer WN 737 CL fehlt sogar fuer alle Flugphasen der A/T, da kommt dann nochmal etwas mehr auf den Simmer zu.

      Auch weiss der Simmer vielleicht nicht, wie man den Reverse Thrust bedient, weil er das im virtuellen Cockpit ueber Tastatur oder mit billiger PC Hardware getan hat (und das ist auch von Flugzeug zu Flugzeug verschieden). Sicherlich ist Reverse Thrust so erstmal wenig relevant, weil man auch mit Wheel Brakes zum stehen kommen sollte (gibt ja keinen Reverse Thrust Credit), dennoch ist's von Vorteil und wenn man nicht weiss, wie das geht (gerade in der 737 muss man das verstehen), wird's halt nichts mit Reverse Thrust.

      Hilfe rufen... dazu reicht die Guard Frequency nicht. Man muss auch noch den PTT Schalter in die richtige Richtung druecken, zwischen R/T und I/C gibt's naemlich einen Unterschied, ob sich ein Simmer (selbst ein erfahrener NGX Simmer) mit PTT und ACP beschaeftigt hat, ist schwer zu sagen.

      Und ganz zum Schluss: der Simmer kann in der theorie noch so gut wissen, wie das funktioniert und bekommt das in einem FFS oder Homecockpit sogar hin, aber in der Situation kommt ein so enormer Stress auf jemanden zu, der das dann machen soll, dem derjenige ggf. nicht gewachsen ist.

      Und das alles habe ich schon mit erfahrenem Simmer in mind geschrieben. Ein absoluter laie, der sich diese kurze Video ansieht hat da noch viel schlechtere Karten.
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • smub04 schrieb:

      Und ganz zum Schluss: der Simmer kann in der theorie noch so gut wissen, wie das funktioniert und bekommt das in einem FFS oder Homecockpit sogar hin, aber in der Situation kommt ein so enormer Stress auf jemanden zu, der das dann machen soll, dem derjenige ggf. nicht gewachsen ist.
      In schöner Regelmäßigkeit tauchen immer wieder diese Fragen und darauf folgende Theorien auf...!
      Mal unabhängig davon, dass ich nicht an dieses Szenario, besonders in der heutigen Zeit glaube, warum ist mal ein ganz anderes Thema, denke ich, dass besonders das obere Zitat entscheidend ist. Ich glaube den Aspekt unterschätzen die meisten.
      Dem Simmer traue ich durchaus zu das Ganze auch im Fullflightsim einer Airline durchführen zu können, aber in Real, völlig auf sich allein gestellt(!), kommt da der rein menschliche, sprich körperliche Aspekt dazu. Wer schon mal erlebt oder erfahren hat, (persönlich oder in Studien) wie ein Körper/Mensch reagiert der plötzlich in eine enorme Stresssituation versetzt wird, wo der Körper mit Adrenalin etc. im höchsten Maße belastet ist, kann sich das Ergebnis vorstellen. Unter den genannten Bedingungen ist es schon schwer etwas koordiniert zu bedienen, einige bekommen selbst das Zittern lange Zeit nicht in den Griff und selbst lang geübte Abläufe werden unbewusst teilweise nur noch lückenhaft oder falsch ausgeführt, notwendige Problemanalysen falls was nicht klappt, sind dann fast schon ausgeschlossen.
      Aber in der heutigen Zeit der Selbstüberschätzung, glaube ich finden sich bestimmt tausende die meinen das problemlos meistern zu können... :whistling: :D

      Gruß Andre
    • das Scenario tendiert in der Statistik auch gegen Null, dass beide Piloten ausfallen. Ich glaube beim Helios Absturz war das der Fall.

      Wenn ich dann im Flieger sitzen würde und es gibt keine richtigen Piloten an Board, bei solch einem Scenario, dann wäre ich froh einen Simpiloten im Flieger zu haben
      der sich z.B. mit der PMDG NGX gut auskennt.
      Denn dann wäre meine Chance vielleicht noch 50/50 am Leben zu bleiben. Ohne = 0%
      I5 3570 @ 4.2 / 24 GB DDR3 1600 / GTX 1070
    • Zur aufgeworfenen Frage, wie ein Mensch, der da ins Cockpit ginge, reagiere. Glaubt man den Psychologen, dann durchaus nicht von Panik erfüllt und damit u.U. handlungsunfähig/mit Ausfallerscheinungen, auch was ansonsten im Sim antrainiertes Wissen betrifft, sondern im Gegenteil wahrscheinlich zu eher außergewöhnlicher Leistung fähig.

      Wer panisch reagiert (häufigster Grund für Panik, wenn mich eine Situation "überrascht), wird sich also gar nicht erst melden, wenn die beiden Piloten ausgefallen sind. Und, nur ein geringer Teil der Menschen neigt zu dem, was man landläufig als Panik (des Einzelnen !) bezeichnet. Der sich meldet, reagiert schon mal gar nicht panisch, weil ihn im Cockpit nichts "überrascht". Und wenn ihm dann noch jemand die Hand führt, weil er als Simmer ja die Begriffe zuordnen kann und man macht eine ILS Landung, dann dürfte das mit sicher mehr als 50% und eher deutl. mehr, klar gehen.

      Gut, wäre ich derjenige müsste sichergestellt sein, dass man mich nicht anweist, Die PROBE HEAT switches zu checken, weil ich die ja nach drei FFSims immer noch suche, aber ich würde smub anfordern am Boden und der wüsste ja, kein N1 über 70% (weil ich ihm ja nicht sagen könnte, ob sie ON sind).
      Und den Endanflug, da sind ohnehin so etwa 56% N1 ohnehin ein geeignetes Maß, auch für den Simmer Weil ich den natürlich händisch machen würde, wo ich die gelegenheit schon mal habe) .. und weg.
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Hier geht es doch gar nicht um Panik...!
      Der normale Ablauf zu dem sich derjenige in dieser Notsituation (die es wohl NIE geben wird) berufen fühlt, steigert mit jedem weitern Vorgang, (gang ins Cockpit,... setzten auf den Pilotensitz,... Sitz einstellen,... die Fragen der Flugbegleiter, die erste Handlung,... usw...) die natürliche Körper/Bewustseinsreaktion und damit den Stresspegel.
      Für mich bleibt es erwissenermaßen eine Stresssituation die von den meisten unterschätzt wird, selbst für den Coolsten wird sein Herzschlag spürbar, wenn der Flieger oder die Technik plötzlich nicht die erwartete Reaktion zeigt, besonders wenn dies in einer kritischeren Phase passiert, ein eventueller Zeitdruck tut sein übriges.
      Ich selbst habe viele Jahre mit unzähligen Personen erleben dürfen, was den Unterschied zwischen theoretisch/simulierter Vorbereitung zur echten praktisch motorischen Handlungen ausmacht und dies bei minimierten Risiko für das eigene Leben.
      Allerdings verstehe ich auch die vielen Simmer, welche im tiefsten Herzen davon überzeugt sind es doch irgendwie schaffen zu können...

      Gruß André

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VJS-Tiger ()

    • VJS-Tiger schrieb:

      Allerdings verstehe ich auch die vielen Simmer, welche im tiefsten Herzen davon überzeugt sind es doch irgendwie schaffen zu können...
      Genau das ist das Problem. Daher gibt es auch die vielen "XP vs. P3D" Topics. Diejenigen, die XP die besseren Flugeigenschaften nachsagen (und dabei lassen wir einfach mal dahin gestellt ob das zutrifft oder nicht, die Diskussion wurde an anderer Stelle bereits gefuehrt), fuehlen sich natuerlich gut damit. Sie fliegen am Simulator ein Flugzeug mit wahnsinnig realistischen Flugeigenschaften (so zumindest denken Simmer wie es scheint gerne), also koennten sie das in echt auch. Es scheint so zu sein, also ob sich einige beweisen wollen, dass sie "auch das Zeug zum Piloten" haben.

      Natuerlich kann ich verstehen, dass Luftfahrtenthusiasten, die nicht den Pilotenberuf gewaehlt haben oder waehlen konnten, sich und anderen genau das gerne beweisen moechten. Und es wird sich ueberschaetzt. Es wird die Simulation ueberschaetzt. Klar, mit den richtigen Addons ist der Sim (welcher auch immer es dann sein mag) definitiv kein "Spiel". Man kann da sehr viel raus holen, und zwar nicht nur als Hobby Simmer sondern auch als Pilot, zum Beispiel TR begleitend, oder begleitend zur Ausbildung und auch spaeter noch. Man muss sich aber im klaren sein, dass dabei nur die Systeme / Navigation akkurat simuliert werden koennen. Bei den Flugeigenschaften, Hardware und anderen Gegebenheiten (z.B. alleine im Cockpit) kann die Simulation nicht an die Realitaet heran kommen.

      Ich sage da gerne "routinierte und erfahrene Simmer haben das Zeug zum Piloten, weil sie ein Flugzeug wie eine 737 bedienen koennen, obwohl sie alleine sind, statt Finger nur eine Maus zur Verfuegung, begrenzten Ueberblick, schlechte Hardware, etc." Ja, das ist nicht einfach, eine 737 im Sim zu fliegen, wenn man das halbwegs richtig machen will. Vieles ist schwieriger als in echt. Soll heissen, ein Simmer koennte, rein von seinen Faehigkeiten her, bestimmt eine echte 737 landen. Da hoert es aber leider auf. Denn was dem Simmer fehlt ist ein Gefuehl fuer das echte Flugzeug oder echte Flugzeuge generell. Er muss sich an zum Beispiel die echte 737 erstmal gewoehnen. Dazu fehlt die Zeit und Stress wurde ja diskutiert (ich glaube immernoch, dass Stress fuer einen Simmer ein enormes Problem darstellen duerfte, es kommt ja auch noch die Verantwortung dazu, hinten sitzen ja weiterhin ziemlich viele Leute drin).

      Leider recht vielen Simmern nicht, wenn gesagt wird "ja, das ist nicht so schwer, du koenntest das auch, wenn du es in der NGX kannst, ABER: nicht ohne mit dem Flugverhalten das echten Fliegers mal vertraut zu sein und gewisse Dinge geuebt zu haben". Denn in diesem "ABER" liegt das Problem. Einige scheinen damit nicht so recht zurecht zu kommen, nach dem Motto "nein, ich koennte das auch so, mein Sim ist super realistisch".
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • smub04 schrieb:

      Sie fliegen am Simulator ein Flugzeug mit wahnsinnig realistischen Flugeigenschaften (so zumindest denken Simmer wie es scheint gerne), also koennten sie das in echt auch
      das sind sicher immer zwei völlig unterschiedliche Dinge zwischen einem Sim und der Realität. Es sei denn man hat ein Homecockpit mit der selben Hardware wie in echt (Ergonomie
      und Handhabung). Aber auch dann ist keine Erfahrung vorhanden über das Flugverhalten des Fliegers. Daher sollte das alles dem Autopiloten überlassen werden bis man manuell
      eingreifen muss. Das Risiko wird groß sein, dass etwas nicht klappt.

      Aber die Simulatoren wie P3D und X-Plane "fühlen" sich schon real an. Nur fehlen da die 50 Tonnen Fluggewicht und die Erfahrung über das tatsächliche Flugverhalten und hunderte bis
      tausende reale Flugstunden.

      Aber der P3D User und X-Plane User mit Erfahrung hätte eine Chance den Flieger zu "landen". Wie hoch die ist? Keine Ahnung. Die Frage wird man wohl nie
      beantworten können. Das kann man ja in der Realität nicht erforschen.
      I5 3570 @ 4.2 / 24 GB DDR3 1600 / GTX 1070
    • Also es ging mir ursprünglich, wobei ich mich wiederhole, nicht darum, ob ein Simmer das könnte, sondern darum, was dieses Video "erreichen" sollte/wollte; was den Piloten antrieb, der er ja offensichtlich ist und ob das und falls von Delta abgesegnet, alle was genommen haben.

      Aber verkürzen wir es einmal und gehen davon aus, dass der (geübte Simmer, möglichst mit Cockpit, damit er mit der Räumlichkeit vertraut ist - es macht einen Unterschied, ob man im VS-Cockpit am Bildschirm, im Cockpit mit mehreren Bildschirmen oder sogar Beamern oder in einem fuul Flight sitzt der sich unter einem bewegt. Zumindest da kann ich ein für mich geltendes Urteil abgeben.

      Ich habe in den letzten drei Jahren drei Checkrides ("richtige") absolviert und natürlich hatte ich da den Köttel in der Hose, weil ich natürlich eine Prüfungssituation meistern wollte. Also anderen (!) etwas beweisen. Da kann Adrenalin kontraproduktiv wirken. geht es aber um Leben und Tod, dann ist das eine ganz andere Form von Stress. Den negativen Aspekt hat der überwunden, der sich meldet. Der hier über die Vorzüge der Aerodynamik des Sims X gegen Y parliert, sich also überschätzt, weiß das doch ! Der sitzt in dieser Situation in der Ecke und fügt sich in sein Schicksal ! Das (!) kannst du bei jedem Psychologen nachlesen. Ich habe hier einen gefragt.
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Und der da nach vorne geht, müsste nicht einmal zwangsläufig der Simmer sein, sondern jemand, der in dieser Situation klar denkt; nämlich es wird jemanden geben, der mir am Boden erklärt, welche Knöpfe ich drücken muss und Knöpfe müssen gedrückt werden, weil sonst sind wir in jedem Fall tot ! Also den braucht es, ist er gleichzeitig auch noch Simmer, um so besser !

      Alles andere was hier angeführt wird, ist völlig irrelevant (soweit es meine Intetion war, wohin die Diskussion gehen sollte).
      Wenn das Flugzeug mit den Anweisungen vom Boden etwas macht, was es nicht sollte, dann ist das in diesem Szenario Pech.
      Also was denkt sich dieser Pilot bei diesem Video und in der Zeitung begleitendem Text und fast noch schlimmer, die Airline, so sie beteiligte ist.

      Und ich bekomme vielleicht noch die Gelegenheit das in Echt zu überprüfen; Anfragen laufen. Ich werde dann gegebenenfalls berichten, meint falls es zweimal klappt. Also überhaupt zu Stande kommt und dann auch klappt. Eventuell darf ich eine Maschine in die Mojave fliegen.
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • wolkenschieber schrieb:

      Den negativen Aspekt hat der überwunden, der sich meldet.
      oha, ich denke das ist ein gleichbleibender hoher Stressfaktor. Da gibt es Passagiere die in völlige Panik verfallen, was leider ansteckend ist. Dann sitzt man im Sessel
      (muss noch die Piloten aus den Sesseln ziehen?), dann muss man Sprechfunk herstellen. Dann guckt man aus dem Fenster und sieht eine Bundeswehrmaschine neben sich, die einen
      abschießen will oder muss, weil man nicht mehr so reagiert, wie das üblich ist. Die Bundeswehrpiloten verstehen nicht, was da vor sich geht. Wenn man dann Kontakt zum Boden hat,
      dann muss man den Anweisungen befolgen können unter den Bedingungen. Und dieses Szenario kann man niemals in echt überprüfen. Wer findet schon eine Fluglienie die
      einem für das Vorhaben ein Flugzeug zur Verfügung stellt. Ich denke es wird auch wenige Passagiere geben, die sich das antun wollen. :lols:

      Und representativ wäre das immer noch nicht. Den Vorgang müsste man dann sehr, sehr oft wiederholen.

      Man kann Menschen in einem 10 Minuten Video vielleicht erklären wo die Notausgänge sind, wo die Schwimmwesten sind und und wie man die Sauerstoffmasken
      benutzt, aber eine Notlandung?
      I5 3570 @ 4.2 / 24 GB DDR3 1600 / GTX 1070
    • Natürlich ist das Stress/Anspannung ! Aber es gibt eben Leute, die damit in dieser Situation umgehen können und die kristallisieren sich in solchen Ausnahmesituationen heraus.
      Dazu gibt es doch Beispiele; bei der Fliegerei fällt mir spontan der Vorfall von vor ein/zwei(?) Jahren ein. Das war zwar eine Cessna (?), aber als der Pilot mit Herzinfarkt umkippte hat der Passagier (70 Jahre alt ?), die Maschine gelandet, und zwar völlig „ruhig und ohne jede Flugkenntnisse.

      Als das Segelschulschiff Pamir 1957 (?) unterging, wurden schlussendlich nach Tagen aus einem Rettungsboot, das nur noch aus der vorderen Hälfte bestand, 7 Überlebende geborgen. Auch in dem Rettungsbbot waren ursprünglich noch mehr. Die hatten all das getan, was man tut, wenn man in einer solchen Situation „die Nerven“ verliert. Das Kommando in diesem Boot hatte dann der Schiffskoch übernommen, bevor das toale Chaos ausbrach. Der, der nun auf so einer Viermastbark der einzige ist, der nun mit Schifffahrt originär gar nichts am Hut hat.

      (Genaue Details verifizieren, damit hier nicht wieder die Wortklauberei losgeht; schreibt man das mit g oder k ?)
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Und ich leide unter fürchterlicher Prüfungsangst, aber in einer Situation, in der es um Leben und Tod ging; beim Freeriden mit dem Snowboard bei einbrechender Dunkelheit und allein, schon Leitsinn genug, über einen Felsvorsprung gesprungen und im Steilhang in einer Wehe verschwunden und so festgebacken, dass ich zwar mit den Händen so viel Schnee wegdrücken konnte, um etwas Luft zu bekommen, mich aber nicht bücken um die Füße zu befreien. Ich war nie so ruhig wie da und habe so klar gedacht ! Da wäre bei jeder falschen Handlung ..............
      Ich erzähle das nicht um hier den Larry zu machen sondern deutlich, dass in Todesangst nicht jeder Vernunft bestimmt reagiert, aber man sich deutlich anders verhalten könnte, als man es bei „normalem“ Stress vielleicht tut.
      Und natürlich habe ich das mit Psychologen augearbeitet;. daher "verstehe" ich heute, warum ich beim Karaoke "Tode" sterbe und in Todesangst völlig anders reagiert habe.
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Ich denke daß ein Simmer, der z.B die 737 recht gut kennt das Ding per Autoland landen kann. Mit Unterstütung vom Boden. Ob das Ding dann beim Rollout ins Gras rollt oder nicht ist doch erstmal egal, es wird davon nicht explodieren, zerbrechen oder sowas. Per Hand landen stelle ich mir sehr schwer vor, aber nicht unmöglich. Ich denke n Simmer hat hier bessere Karten als einer der sich nicht mit sowas beschäftigt.
    • Hier ein paar Vorfälle in der Luftfahrt: suche.t-online.de/fast-cgi/tsc…after+pilots+heart+attack

      Segelschulschiff Pamir: zeit.de/2006/47/A-Pamir/komplettansicht
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Mist, dauert immer zu lange, aber hier Details zu dem Kochsmaat Dummer und seinem Verhalten:

      de.wikipedia.org/wiki/Karl-Otto_Dummer
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Daniel_23 schrieb:

      Ich denke daß ein Simmer, der z.B die 737 recht gut kennt das Ding per Autoland landen kann. Mit Unterstütung vom Boden.
      Das Problem ist nur, dass Autoland oftmals gar keine Option ist. Und das liegt nicht an der Ausstattung des Airports. Wie bereit's gesagt: WN's 737 CLs koennen CAT IIIa mit HGS, aber Autoland? Nein, weil kein A/T. Dann koennen MEL'd Items dazu fuehren, dass Autoland nicht moeglich ist. Und wer glaubt, dass sei selten, der taeuscht. Es gehen staendig Dinge kaputt die auch nicht immer sofort gefixt werden koennen und muessen. Mit nem deferred A/T oder sonstwas wird das halt nix mit Autoland.

      Daniel_23 schrieb:

      Ob das Ding dann beim Rollout ins Gras rollt oder nicht ist doch erstmal egal, es wird davon nicht explodieren, zerbrechen oder sowas.
      Das kommt auf die Umgebung an. Zwar sind viele Structures neben Runways so gebaut, dass sie einem Flugzeug moeglichst wenig Widerstand bieten aber bei Runway Excursions (mit hoher Geschwindigkeit) ist das absolut nicht ausgeschlossen.
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • Ach ja ... die uralte Diskussion, ob ein erfahrener Simmer ein Flugzeug landen könnte ... Nicht auf jemand Spezifisches in diesem Thread bezogen, sondern ganz allgemein: man stelle sich vor (rein hypothetisch), es gäbe ein PMDG 737 NGX-Typerating. Damit geht der erfahrene Simmer zum nächsten Segelflugplatz und möchte fliegen. Die Dinger haben ja praktisch keine Systemtiefe, also ... Kinderspiel. Da wirst du in den Augen der Verantwortlichen erst mal 3 große Fragezeichen sehen (selbst wenn sie PMDG kennen), dann 3 große Ausrufezeichen ... dann schicken sie dich heim und erteilen dir Platzverbot. Warum?
      Allein der - fast - letzte Part (Abfangbogen) ist nicht "mal eben so" gemacht. Beim Fliegen lernen, braucht es einige Versuche, bis man das richtig hinbekommt. Ich war letztes Jahr wieder mal in meinem ehemaligen Verein und bin mit geflogen, bzw. ich habe sogar fast alles allein gemacht, auch die Landeeinteilung, aber beim Abfangbogen hat mein Mitflieger und damaliger Fluglehrer doch leicht eingreifen müssen. Nach ein paar Jahren ist man halt doch etwas aus der Übung. Dabei kannte ich das Muster (natürlich real) von früher, und wie sich so was real anfühlt.

      Und nun kommt ein "erfahrener" Simmer, der überhaupt nicht weiß, wie sich ein realer Flieger anfühlt und will einen Airliner landen ... :wacko1: .

      Noch eine wahre Begebenheit (habe ich hier schon mal erzählt, glaube ich): ist schon ein paar Jahre her, ich war im MD11-FF-Sim der LH. 3 Leute, jeder 20 min als PIC, FO und auf dem Jumpseat. Einer der Teilnehmer hat dem Instruktor - bei einigen Punkten/Knöpfen - vormachen müssen, wie man die MD11 bedient. Soweit so gut (der Teilnehmer war nämlich PMDG-MD11-Nutzer und der Instruktor zwar realer Airliner-Pilot, aber auf 737). Als es dann aber ans (händische) Landen ging - 1. Versuch: gerade noch so die Landebahn getroffen, beim 2. Versuch immerhin schon auf der Mittellinie, aber sehr harter Touchdown, beim 3. Mal dann ganz brauchbar. Nur hat man in der Realität halt keine 3 Versuche ... Und im Sim wird man ja schon perfekt vorkonfiguriert auf den Anflug gesetzt, so weit muss man in der Realität überhaupt erst mal kommen.