Boden Texturen und Autogen laden nicht

    • P3Dv4-0
    • Hallo Leute,

      ich habe das selbe Problem in V4.1... wieso verursacht das Unlimited FPS sowas, bzw. kann man daran irgendwas tun?

      mein Problem, mit unlimited und im Insepector geblockt auf 34 habe ich in meinem Test Scenario (G1000 Mooney LM) alles von ORBX, in Chicago bei starker Bewölkung, flüssige 27-33 FPS

      in ORBX GEN immer noch 20-24, mit FSL oder PMDG jeweils ca. 7-8 weniger ,also gerade noch fliegbar...

      schalte ich nun die FPS auf 33 im P3D, krass, alles gestochen scharf und Autogen ohne ende selbst bei 450 GS, ABER ca. 10FPS weniger als vorher, was den sim mit dick schiffen und in anspruchsvoller scenery dank maximal noch 8-10 FPS unfliegbar macht....

      müsste muc hale zwischen kein Autogen nach kurzer zeit, oder unfliegbaren sim entscheiden :(

      gibts dafür keinen wirksamen tweak, so das man das selbe Ergebnis mit Unlimited erziehlt?

      ich habe den Treiber 387.92, aber mit älteren war es jetzt auch nicht besser.
      Gruß
      Sascha
    • Jetpilot schrieb:

      Hallo Leute,

      ich habe das selbe Problem in V4.1... wieso verursacht das Unlimited FPS sowas, bzw. kann man daran irgendwas tun?

      mein Problem, mit unlimited und im Insepector geblockt auf 34 habe ich in meinem Test Scenario (G1000 Mooney LM) alles von ORBX, in Chicago bei starker Bewölkung, flüssige 27-33 FPS

      in ORBX GEN immer noch 20-24, mit FSL oder PMDG jeweils ca. 7-8 weniger ,also gerade noch fliegbar...

      schalte ich nun die FPS auf 33 im P3D, krass, alles gestochen scharf und Autogen ohne ende selbst bei 450 GS, ABER ca. 10FPS weniger als vorher, was den sim mit dick schiffen und in anspruchsvoller scenery dank maximal noch 8-10 FPS unfliegbar macht....

      müsste muc hale zwischen kein Autogen nach kurzer zeit, oder unfliegbaren sim entscheiden :(

      gibts dafür keinen wirksamen tweak, so das man das selbe Ergebnis mit Unlimited erziehlt?

      ich habe den Treiber 387.92, aber mit älteren war es jetzt auch nicht besser.
      Gruß
      Sascha
      Genau so siehts bei mir auch aus. Ich hatte die fps im P3D immer auf unlimited gesetzt. Nun wollte ich den Tip mit der Begrenzung ausprobieren. Die frames sind bei mir dann aber auch unfliegbar.
      ---Spaß raus - Frust rein---- Ich würde mich dann erstmal für die null Autogen Variante entscheiden und hoffen das es irgendwan mal ein update gibt.
    • Das Problem liegt nicht bei LM, sondern - so schlimm, wie es sich anhört und so ungern man es hört - bei eurer Hardware. V4.x braucht ungemein mehr Rechenleistung als V3 oder älter. Die Datenmenge, die jetzt über die Strecke CPU-RAM-Grafikkarte geschaufelt wird ist exponentiell höher als vorher. Der LOD ist höher und die Autogendichte pro Zelle ebenso. Das hat nix mit ORBX etc. zu tun. Durch die Framelimitierung wird dem Datendurchsatz pro Zeiteinheit ein wenig Einhalt geboten, dadurch kann das System die Objekte schneller refreshen.
      Bei mir hilft beim Landeanflug ein Szenerierefresh, wenn ich unter 10.000ft bin. Den habe ich mir auf die Kommataste gelegt. Einmal neu laden lassen und das hält dann in der Regel bis zur Landung. Allerdings laufen dann alle sechs Kerne auch auf Volldampf.
      Man kann das natürlich auch unterwegs machen, aber das empfinde ich, vor allem bei Bewölkung, als wenig sinnvoll.
      Nächstes Jahr hole ich mir den Coffeelake 8700k mit DDR4. Ich hoffe, dann ist der Flaschenhals der Strecke zwischen CPU und GPU nicht mehr ganz so eng.

      mfg Kai
      Kai-Uwe Weiß, Mitglied im neuen FlightXPress Forum seit Sep 2007.
      Hardware: Gigabyte X79-UD3
      CPU: Sandy-Bridge E Core i7 3930k @4,3Ghz
      ASUS GTX 1080Ti
      24 GB RAM
      Windows 10 pro
      P3Dv4.1

      "We are jigsaw pieces aligned on the perimeter edge
      Interlocked through a missing Piece." Marillion
    • Hallo Kai

      Warum soll das nicht das Problem von LM sein, wenn sie eine Software konstruieren, die auch in den nächsten 10 Jahren auf keinem PC wirklich gut laufen wird? Die Argumentation verstehe ich nicht.

      LM weiss genau, wie viel PC-Leistung maximal zur Verfügung steht und sollte nach 10 Jahren Entwicklung irgendwann wissen, worauf es ankommt. Immer noch mehr hübsche Grafikmöglichkeiten dazuprogrammieren ist einfach. Wenn es aber keinen PC gibt, der das bewältigen kann, dann nützen die tollen Möglichkeiten wenig.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • Kai-Uwe Weiß schrieb:

      Das Problem liegt nicht bei LM, sondern - so schlimm, wie es sich anhört und so ungern man es hört - bei eurer Hardware. V4.x braucht ungemein mehr Rechenleistung als V3 oder älter. Die Datenmenge, die jetzt über die Strecke CPU-RAM-Grafikkarte geschaufelt wird ist exponentiell höher als vorher. Der LOD ist höher und die Autogendichte pro Zelle ebenso. Das hat nix mit ORBX etc. zu tun. Durch die Framelimitierung wird dem Datendurchsatz pro Zeiteinheit ein wenig Einhalt geboten, dadurch kann das System die Objekte schneller refreshen.
      Bei mir hilft beim Landeanflug ein Szenerierefresh, wenn ich unter 10.000ft bin. Den habe ich mir auf die Kommataste gelegt. Einmal neu laden lassen und das hält dann in der Regel bis zur Landung. Allerdings laufen dann alle sechs Kerne auch auf Volldampf.
      Man kann das natürlich auch unterwegs machen, aber das empfinde ich, vor allem bei Bewölkung, als wenig sinnvoll.
      Nächstes Jahr hole ich mir den Coffeelake 8700k mit DDR4. Ich hoffe, dann ist der Flaschenhals der Strecke zwischen CPU und GPU nicht mehr ganz so eng.

      mfg Kai
      Das sehe ich anders. Sicher benötigt v4.x erheblich mehr CPU und GPU Leistung. Das bestreitet auch keiner. Das hier vorliegende Problem betrifft aber das Update 4.1, welches Texturmatsch und Probleme beim laden des Autogenes verursacht. Bei der ersten Version, 4.0, gab es dieses Problem nicht. Alles war immer scharf bei FPS unlinimited und das Autogen wurde immer geladen.
      Viele hier, inklusive mir, betreiben den P3Dv4.1 mit potenter Hardware. Was vorher lief aber seit dem Update nicht mehr bzw. schlecht kann also nicht an unseren Systemen liegen.
      CPU: Intel i7 7700K @ 4500MHz | MB: ASUS MAXIMUS IX FORMULA| RAM: 32GB Corsair Dominator Platinium @ 3200MHz CL16-18-18-36 | GPU: KFA2 GTX 1080 Ti HOF | Display: Eizo FS2735 FORIS | Power: 1000 Watt Enermax Revolution87+ | TrackIR 5 | OS: Windows 10 Home x64 | Sim: P3Dv4.1

    • Martin Gut schrieb:

      Warum soll das nicht das Problem von LM sein, wenn sie eine Software konstruieren, die auch in den nächsten 10 Jahren auf keinem PC wirklich gut laufen wird? Die Argumentation verstehe ich nicht.

      LM weiss genau, wie viel PC-Leistung maximal zur Verfügung steht und sollte nach 10 Jahren Entwicklung irgendwann wissen, worauf es ankommt. Immer noch mehr hübsche Grafikmöglichkeiten dazuprogrammieren ist einfach. Wenn es aber keinen PC gibt, der das bewältigen kann, dann nützen die tollen Möglichkeiten wenig.
      Hallo Martin,

      weil das Argument, dass der schwarze Peter bei LM läge, für mich das Pferd von hinten aufzäumt. Ein, wahrscheinlich etwas blöder Vergleich: wenn ich unbedingt Porsche fahren möchte, aber nicht genügend Geld habe und mir daher einen Polomotor einbaue, geht das Ding eben nicht so ab wie mit einem Porschemotor.
      Der P3D ist in meinen Augen eine Simulation, die nach "Supercomputern" verlangt. Das tun in der Forschung übrigens viele Simulatoren, wie fürs Wetter z.B. Denen steht dann auch die adäquate Hardware zur Verfügung. Auf so einem Rechner würde der P3D abgehen wie Schmidt's Katze. Das haben wir aber nicht. Bitte auch nicht vergessen: der P3D ist in erster Linie für Trainingszwecke programmiert, auch, wenn er ein ursprüngliches FSX-Derivat ist. Dort stehen dann auch andere Rechner als die im Wohnzimmer. Und, um den Kreis mal zu schließen, wer erinnert sich noch, was 2006 bei der Veröffentlichung des FSX' gesagt wurde, als alle jammerten, das es mit der damaligen Hardware katastrophal laufen würde: " der FSX wurde so programmiert, dass er auch mit Hardware, die es vielleicht erst in zehn Jahren gibt, attraktiv läuft". So in etwa hatte im Interview ein Microsoft Entwickler sich geäußert. Man ging da noch von skalierenden Taktfrequenzen der CPU's aus.
      Das meine Vermutung betreffs des Flaschenhals richtig ist, bestätigt mir die Tatsache, dass ein Szenerierefresh wieder alles schärft. Eine Krücke, mit der, ich jedenfalls, erst mal leben kann.

      mfg Kai
      Kai-Uwe Weiß, Mitglied im neuen FlightXPress Forum seit Sep 2007.
      Hardware: Gigabyte X79-UD3
      CPU: Sandy-Bridge E Core i7 3930k @4,3Ghz
      ASUS GTX 1080Ti
      24 GB RAM
      Windows 10 pro
      P3Dv4.1

      "We are jigsaw pieces aligned on the perimeter edge
      Interlocked through a missing Piece." Marillion

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kai-Uwe Weiß ()

    • spekuliereisen schrieb:

      Bei der ersten Version, 4.0, gab es dieses Problem nicht.
      Sicher, dass das nicht subjektiv ist? Bei mir war es bei 4.0 schon problematisch, kein Unterschied zur 4.1.

      mfg Kai
      Kai-Uwe Weiß, Mitglied im neuen FlightXPress Forum seit Sep 2007.
      Hardware: Gigabyte X79-UD3
      CPU: Sandy-Bridge E Core i7 3930k @4,3Ghz
      ASUS GTX 1080Ti
      24 GB RAM
      Windows 10 pro
      P3Dv4.1

      "We are jigsaw pieces aligned on the perimeter edge
      Interlocked through a missing Piece." Marillion
    • Hallo Kai

      P3D ist aber nun mal für PCs und nicht für Grosscomputer programmiert. Auf Grosscomputern läuft er gar nicht. Nur weil man den Kundenkreis etwas unverständlich definiert, wird aus einer PC-Software noch kein Simulator für professionelle Simulatoren.

      Wenn es keinen Porschemotor gibt, den man kaufen und einbauen kann, dann ist auch das tolle Fahrgestell sinnlos. Noch wenn man das Geld hätte, besteht die Möglichkeit nicht.

      Wenn der wichtigste Kundenkreis wirklich das professionelle Training wäre, müsste die Software anders aussehen und die dynamischen Lichter hätte man sich sparen können.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 13.06.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • Na ja, auch egal, es sind jetzt lediglich Standpunkte, die wir austauschen.
      Btw. die DL's machen keine keine Probleme bei mir, sind bei der TFDI und beim Bus auch tagsüber am Boden und an Objekten sichtbar und tragen schon zur Immersion bei, finde ich.

      mfg Kai
      Kai-Uwe Weiß, Mitglied im neuen FlightXPress Forum seit Sep 2007.
      Hardware: Gigabyte X79-UD3
      CPU: Sandy-Bridge E Core i7 3930k @4,3Ghz
      ASUS GTX 1080Ti
      24 GB RAM
      Windows 10 pro
      P3Dv4.1

      "We are jigsaw pieces aligned on the perimeter edge
      Interlocked through a missing Piece." Marillion
    • Neu

      Die findest du bei den Tastenzuweisungen (Keyboard controls). Dort suchst du nach scenery refresh, die müsste noch ohne Zuweisung sein. Dann gehst du auf neu und definierst eine Taste deiner Wahl (bei mir das Komma) dafür.
      Dann refresht jedesmal die Szenerie, wenn du raufdrückst. Das dauert dann zwar ein paar Sekunden (der vom Simstart bekannte Ladebalken läuft durch) aber dann hast du es scharf.

      mfg Kai
      Kai-Uwe Weiß, Mitglied im neuen FlightXPress Forum seit Sep 2007.
      Hardware: Gigabyte X79-UD3
      CPU: Sandy-Bridge E Core i7 3930k @4,3Ghz
      ASUS GTX 1080Ti
      24 GB RAM
      Windows 10 pro
      P3Dv4.1

      "We are jigsaw pieces aligned on the perimeter edge
      Interlocked through a missing Piece." Marillion
    • Neu

      Tja 4.0 lief super.. weil quasi fast nackt.. erst nach und nach wurden addons angepasst. Als dann alles soweit zusammen war das man wie mit 3.x fliegen konnte, der eine oder andere schon unerklärliche Performance Einbußen erlebte und sich an die Neu Installation wagte, kam auch schon 4.1 daher. Und bupp.. alles wie früher.. Szenerie lädt nicht mehr nach oder FPS begrenzen und dafür Ruckelorgie. Mich hatte 4.0 auch begeistert erst, weil es out of the box nur mit ftx global flüssig lief und gut aussah. Nach dem hinzufügen diverser dann angepasster Addons war ich wieder auf dem harten 20 FPS Boden angelangt und ich hatte keine Lust mehr. Ich hoffe auf eine Version mit vernünftiger Multi Core Unterstützung. Bis dahin erstmal Pause für mich.
    • Neu

      Ich habe mein System neu aufgesetzt, dann erstmal, wegen der tollen QW 787, den ollen FSX:SE installiert und mir danach XP11 angesehen...
      Tja und erstmal da hängengeblieben.
      Die 4.1 rennt ja nicht weg, aber momentan habe ich echt einfach keine Lust, P3D wieder zu installieren.... Anfangs hatte mich die V4 auch unfassbar begeistert, zum Schluss sah es, unbegreiflcherweise, schlimmer aus, als im default FSX:SE!
      Lieben Gruß
      Bernd


      i7/4790k @ 4Ghz, GTX1070/8GB, 16GB Ram, 2x Samsung Evo850 250Gb (1xSystem und 1xP3D V3.2), Samsung Evo850 500GB (P3D V4), Crucial 120 GB (X Plane), 1TB HDD, Saitek X52 Pro.
      P3D V4, P3D V3.4, X Plane 10.51
    • Neu

      1. Liegt es nicht immer an der Leistung, sondern auch wie sie genutzt wird, da spielen beide Seiten eine Rolle.
      2. Liegt es vermutlich an verschiedenen Gründen / Auslösern, führt aber zum selben Ergebnis, was/wieso ist leider nicht geklärt.
      3. Einige Berichten das dieses Problem nun auch im alten FSX oder gar X-Plane besteht
      4. Was meine Vermutung verschärft das es an irgendeiner Speichereinstellung von Windows liegt die seit Patch XY neu / anders ist

      und 5. Mehr Frames bei weniger Autogen (dass aus welchen Gründen auch immer nicht nachgeladen wird) ist ebenso logisch wie weniger Frames bei mehr Autogen

      Was hilft? ORBX Terrain / Vector Produkte sauber löschen / installieren meinen einige - MAXFRAMEPERREGIONS in der cfg auf 1 stellen andere. Was bisher nicht geholfen hat: Systeme neu aufsetzen. Bei wem auch immer der Fehler Auftritt möge bitte vorher den P3D "nackt" testen... mit der F-22 kann man erstaunliche Geschwindigkeiten in kurzer Zeit erreichen. Wenn da alles flüssig lädt, liegt es an den Add-Ons die man installiert hat. Hat man bereits da Probleme kann man den Trick mit den Eintrag probieren.

      Details runter regeln bringt nur wenig.

      Das sind jedenfalls meine Erfahrungen mit diesen Phänomen, so wie es bei mir auftritt.

      Wer jetzt schuld hat, LM, Windows oder der User? Ich weiß es nicht... Fakt ist jedenfalls das der P3D v3 am Anfang solche Schwierigkeiten nicht hatte und auch der FSX nur bei wenigen Usern die es übertrieben haben "Matsche" war bzw. es sich da immer irgendwo aufs System eingrenzen konnte.

      Ich kann nur hoffen das LM an den Fehler forscht und ernst nimmt. Er betrifft ja jetzt nun recht viele User, so das man von wenig Leistung oder einer exotischen Einstellung absehen kann.
    • Neu

      Ich hab vom Wechsel von 4.0 zu 4.1 nur bemerkt, dass Objekttexturen (Autogen, Flughafenobjekte) langsamer geladen werden, also länger schwarz bleiben. Einige berichten, dass es hilft, die p3d.cfg zu löschen und neu erstellen zu lassen. 100 % Mutmassung: Vielleicht hat LM was an der Engine geändert und das beisst sich mit einem "Tweak", der bei 4.0 funktioniert hat...? Werde das irgendwann auch mal probieren.
      • i7-4930K, H100, 16 GB CL9, GTX 1070, Win 7, 40" TV, TrackIR 5 & EZCA 2.6
      • P3D V4.1, FSGlobal 2010 & FMX, FTX Global, Vectors, openLC EU & NA
      • Ant's Drifter, Alabeo C152 & DA42, ORBX LNC4, Carenado C340 & C25A, MJC DH8D
      • UTL beta, ASP4 & ASCA, PF3 & MCE, GSX