Boden Texturen und Autogen laden nicht

    • P3Dv4-0
    • Morjen,

      ich denke, Unterschiede zwischen 4.0 und 4.1 sind eher subjektiver Natur. In den changelogs war nichts zu lesen, was auf Optimierungen hinsichtlich autogen etc. schließen lassen würde und ob sie da etwas heimlich geändert haben... glaube ich nicht, warum hätten sie das nicht sagen sollen?
      Hat denn noch jemand die Bilder von 3.x oder älter im Kopf? Ich ja. Ich weiß noch ganz genau: als Version 2.0 kam (die erste, die so ganz anders als der FSX war), war das Autogen genauso weit zu sehen wie jetzt. Es gab massig OOM-Probleme (logisch). Ab 2.1 bis 3.x war der Sichtradius des autogen enorm beschränkt worden; da halfen auch keine LOD-Änderungen in der prepar3d.cfg. Warum war das wohl so? Richtig, um in dem 32bit-Programm mit seinen Speicherlimit wenigstens auch mal einen Flytampa-Airport mit ORBX darstellen zu können. Logisch, dass das System mit dieser kastrierten Menge an Darstellungsobjekten viel besser umgehen konnte als jetzt. Ich habe mich immer mit einer reduzierten Sichtweise per AS beholfen, um dieses Elend nicht sehen zu müssen. Jetzt kann ich autogen sehen mehr als doppelt so weit wie vorher, wenn das Wetter es zulässt!
      Klar geht das system dann eher in die Knie, aber ich bin überzeugt, dass es in absehbarer Zeit auch die Hardware dafür geben wird. Ich habe gerade bei LM statements von Rob Ainscough gelesen; der ist für mich so eine Art Hardwarepionier. Er hat (natürlich schon) den I7 8700k am Laufen, mit einer 1080TI, was auch meine Traumkonfiguration ist. Laut seiner Aussage läuft der Sim flüssig und stabil und seine Videos untermauern das auch. Na ja, Anfang des nächsten Jahres wird es auch bei mir so weit sein.
      Hat denn schon jemand zufälligerweise einen coffelake oder einen Ryzen am Laufen?

      mfg Kai
      Kai-Uwe Weiß, Mitglied im neuen FlightXPress Forum seit Sep 2007.
      Hardware: Gigabyte X79-UD3
      CPU: Sandy-Bridge E Core i7 3930k @4,3Ghz
      ASUS GTX 1080Ti
      24 GB RAM
      Windows 10 pro
      P3Dv4.1

      "We are jigsaw pieces aligned on the perimeter edge
      Interlocked through a missing Piece." Marillion
    • Hallo Kai

      Das ist kein Hardwarepionier sondern ein Softwareverkäufer. Das sollte man einfach im Hinterkopf behalten, wenn er etwas sagt. Die Versprechen waren schon immer überwältigend. Seine Aufgabe wäre es eigentlich, seine Programmierer zu sparsamem Umgang mit der verfügbaren PC-Leistung anzuhalten und nicht die Kunden auf PCs zu vertrösten, die es noch nicht gibt und sich auch nicht jeder leisten kann.

      Die neusten Prozessorgeneration (i7-8700k, i5-8600k) haben bei gleichem Takt etwa 20 % mehr Leistung als dein Prozessor und können etwa auf 4.8 bis 5 GHz übertaktet werden. Somit bekommst du etwa 40 % mehr Singelcoreleistung. Das ist ein anständiger Schritt, aber es verändert auch nicht alle Welt. Mit etwas höheren Einstellungen schauen da nicht so viel mehr FPS heraus.

      Zum Nachladen der Szenerie in grossem Radius ist natürlich auch die höherer Zahl Prozessorkerne von Vorteil.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • Martin Gut schrieb:

      Das ist kein Hardwarepionier sondern ein Softwareverkäufer
      Das mag sein, aber er fährt jeweils die aktuellste Hardware, die es gibt. Soweit ich weiß, ist er aber kein Mitarbeiter oder Programmierer bei LM. So kann er dort auch niemanden zum sparsamen Umgang mit Ressourcen anhalten. Hier sein Post: prepar3d.com/forum/viewtopic.php?f=6315&t=127500

      Ja ich denke auch dass 40% schon eine Hausnummer sind. Wobei es mir gar nicht auf riesige Frames, sondern auf smoothness in (wenn es geht) allen Lagen ankommt. Es wird aber nicht gehen, das weiß ich jetzt schon. Aber mal ehrlich, selbst den FSX bekommt man nicht in allen Lagen smooth zum Laufen. Da war beim FS9 Ende der Fahnenstange. Aber da will ich nicht mehr hin. Da müsste wirklich was komplett neues her.
      Mein letzter CPU-Wechsel war 2012, von daher denke ich, kann ich es mir schon genehmigen; es ist einiges passiert seitdem in der Hardwarewelt.

      mfg Kai
      Kai-Uwe Weiß, Mitglied im neuen FlightXPress Forum seit Sep 2007.
      Hardware: Gigabyte X79-UD3
      CPU: Sandy-Bridge E Core i7 3930k @4,3Ghz
      ASUS GTX 1080Ti
      24 GB RAM
      Windows 10 pro
      P3Dv4.1

      "We are jigsaw pieces aligned on the perimeter edge
      Interlocked through a missing Piece." Marillion
    • Ich kann aus einem anderen Beitrag auch hier dazu Beitragen, bei mir sieht es seit 4.1 so aus:
      Dateien
      • Scenery 2.PNG

        (2,5 MB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Scenery.PNG

        (2,38 MB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hardware:
      Intel Pentium i7 7700k auf 4200 PS WageKü
      Zotac Amp! Extreme 1080 Ti GTX 11GB
      16 GB G.Skill Trident RGB
      Gigabyte Z270 HD3
      Be Quiet! 600W Straight Power Gold
      2x Samsung 850 Evo SSD 250 GB
      2x Crucial 525 GB SSD
      2x 4TB USB 3.0 Ext. Center
      Windows 10 Prof.
      3x Samsung Curved 27", 1x LG 32"
    • Scotty: da hat es "nur" die OrbX Texturen durcheinander gehauen. Das lässt sich (meistens) beheben mit FTX Central, bei den Optionen die Migration der durchführen lassen. Dann sollte das passen wieder. Mich nervt nur langsam aber sicher an das ich dumm genug war 3x (4x mit FSX) für die selbe Engine bezahlt zu haben und der einzig merkbare Fortschritt ist ein wenig "Eye Candy" und keine OOMs mehr Dank 64 Bit. Ansonsten dieselbe 12-14 Jahre alte 1-Core Rumpel Engine unter der Haube.
    • Leute, noch mal... es liegt einzig und allein an der Programmierung oder an Windows. Vermute das vielleicht die SSD bzw. die bessere integration ins OS ein Anhaltspunkt sein könnte. Ich weiß es natürlich nicht genau. Ich bleibe bei den Fakten die ich selbst getestet habe.

      Seit P3D v4 und v4.1 wird nicht mehr in einem gleichbleibenden Radius um den Flieger herum geladen, sondern in Zellen. Das ist Knackpunkt 1. Knackpunkt 2 - das freiräumen des Speichers wenn die Zelle schon länger nicht mehr in Sichtweite ist um die nächstnähere Zelle zu laden scheint noch nicht ganz zu passen. Knackpunkt 3 - mehrere Phänomene, ich hab gewiss kein High End System, aber es ist "ordentlich" mit Tweak läuft alles wunderbar, sind zwar keine 60FPS, sondern eher 30-50% davon, aber reicht zu.

      Es liegt aus meiner Sicht also einzig und alleine an der Programmierung. Ebenfalls interessant das Leute mit fast identischer Hardwareconfiguration keine Probleme haben, andere dafür umso mehr. Ihr könntet 10Ghz und 128GB Ram Rechner haben auf einer super schnellen SSD. Wenn das Programm aber nicht sauber lädt, speicher frei räumt und "intelligent" die vorhanden Resourcen nutzt, seid ihr genauso schnell wie mit 4GHz und 8 GB Ram.
    • Was ist der P3D noch einmal..?? Achja, eine Weiterentwicklung des FSX. Im Grunde stehen wir mit v4.1 genauso da wie damals mit dem FSX. Außer bissl Augenschmauss und 64bit Erweiterung hat sich nix nennenswertes getan. Weshalb auch. LM kann das Rad auch nicht neu erfinden. Jeder tweakt wieder fleißig vor sich hin um einigermaßen flüssig fliegen zu können. Die einen mehr, die anderen weniger. Je nach System halt.
      Wir dürfen auf v5 gespannt sein, denn mit der 4er Version wird nicht mehr viel passieren.
      CPU: Intel i7 7700K @ 4500MHz | MB: ASUS MAXIMUS IX FORMULA| RAM: 32GB Corsair Dominator Platinium @ 3200MHz CL16-18-18-36 | GPU: KFA2 GTX 1080 Ti HOF | Display: Eizo FS2735 FORIS | Power: 1000 Watt Enermax Revolution87+ | TrackIR 5 | OS: Windows 10 Home x64 | Sim: P3Dv4.1