Emirates A380 mit spektakulärer Landung in Düsseldorf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • <X Würde mich interessieren wie hart die Landung wirklich war, sah zumindest heftig aus wenn man den Focus auf das Fahrwerk legt.
      Mein System :
      Intel Core i7 7700K 4,8 Ghz
      ASUS Maximus IX Hero | Intel Z270
      Asus Rog Strix Geforce GTX 1080Ti OC 11Gb
      32GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000
      2X 500gb SSD Samsung 850 evo
      Corsair H100i v2 Wasserkühlung
      Prepar3D V4 @ Windows 10
      X-Plane 11 @ Windows 10
    • Das sieht schon arg aus. Ich hatte mir in die Hose gemacht bei dem geeier.
      System:
      P3D V4.0 // XPlane 11

      i7 6700K @ 4.5 GHz // MSI z170A M5 Motherboard // RAM GeIL 16 GB 3000 Mhz DDR4 // EVGA GTX 1070 FTW ACX3.0 8 GB OC 1930Mhz // Corsair H110i liquid cooler // 2x SSD 500 GB Samsung EVO 850 // 1 TB Seagate Baracuda // Corsair 780 full tower white // 2x 40 inch Samsung LED Smart 3D TV // 1x BENQ 23 inch LED Monitor
    • Da dürften einige Paxe wohl mehr, als nur schweißnasse Hände bekommen haben. :blerg:
      Unabsteigbar........................NUR DER HSV!!!!!!!!!!! :party:

      Mein System:
      Asus Z97-P, Intel i7 4790K @ 4 GHz, 16GB DDR3-1600MhZ, ASUS Strix 970 GTX PCiE3.0, Creative Soundblaster-Z, Windows 10 Pro 64-bit auf Samsung SSD 256GB, FSX auf Samsung SSD 256GB
    • Sieht schon cool aus, aber mal Hand aufs Herz. Findet das nicht jede Woche min. 3 mal statt nur das halt nicht gerade eine Kamera drauf gerichtet ist? Sieht zwar spektakulär aus, ist doch aber alles im Rahmen. Dem Spotter gratuliere ich natürlich - von sowas träumt man ja...
    • Um zu beurteilen, ob da der Tomatensaft aus den Bechern gekippt ist, ist die Geschwindigkeit, mit der der Flieger aufsetzt und die Auslenkung der einzelnen Flugzeugteile aus der Geraden zu betrachten.

      Nun müsste man genau wissen, wie schnell der beim Aufsetzen war, welche Zeit verging von Auslenkung bis zur Rückkehr zur Mitte des jeweiligen Flugzeugteils, aber überschlägig geht es.

      Die Bahn in Düsseldorf ist m.W. 45 m breit. Jetzt ohne Stoppuhr, nur mit dem Zeitband unten auf dem Video, vergehen beim ersten Aufsetzen etwa 2 sec (Auslenkung des Hecks, da treten die größten g-Kräfte auf) bis zur Rückkehr des Hecks bis zur Mitte.
      Aufsetzgeschwindigkeit 260 km/h (?), d.h., es werden ca. 140 m in den 2 sec zurückgelegt und die Auslenkung während dieser Zeit beträgt 20 m.
      Dann betragen die g-Kräfte am Heck (und für die dort Sitzenden) etwa 3,8 g während 2 sec und dann mit spontanem Wechsel entsprechend zur anderen Seite; und zwar mehr weil die Auslenkung größer. Allerdings ist die Geschwindigkeit dann nicht mehr bekannt.

      Jede "gute" Achterbahn schafft mehr, wobei es natürlich "püschologisch" einen Unterschied macht, ob man in der Achterbahn sitz oder im A 380 und das erlebt.

      Was ich vielmehr wundert, ist die Arbeit des Seitenleitwerks. da wäre interessant zu wissen, ob das manuell oder automatisch bedient wird in dieser Phase; denn das ist nicht optimal ! Es werden Bewegungen "kontraproduktiv" unterstützt.
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • wolkenschieber schrieb:

      Was ich vielmehr wundert, ist die Arbeit des Seitenleitwerks. da wäre interessant zu wissen, ob das manuell oder automatisch bedient wird in dieser Phase; denn das ist nicht optimal !
      Man muss bei Airbus ja immer vorsichtig sein, aber ich denke, dass das Rudder (selbst beim Airbus) manuell bedient wird um den Flieger zu decrabben und auf die Centerline zu bringen und dann dort zu halten. Warum die Rudder Inputs nicht optimal sind, musst du mir nochmal erklaeren. Sah doch garnicht so schlecht aus. Die Bewegungen sind aber (wie schon richtig gesagt wurde) garnicht so schlimm, wie die aussehen. Zoom laesst halt alles sehr spektakulaer erscheinen. Sorry, bin natuerlich auch kein Professor fuer angewandte Rudder Inputs aber ich weiss in etwa wie man ein Flugzeug bei Wind landet. Aber du wirst mir da bestimmt beibringen koennen, wie man das richtig macht. Also wie geht's denn nach Lehrbuch der alten Schule?
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • Ich bin kein Pilot und habe natürlich , bevor ich gepostet habe versucht die Situation "nachzustellen". Leider nur mit einer 737 und dem Wetter Architekten von REX. Das hat mich aus unterschiedlichsten Gründen natürlich nicht weiter gebracht, vor allem wegen der bekannten Schwächen des FSX (decrabben).

      Und natürlich will ich hier keine Pilotenschulung durchführen, es war mehr als Frage gedacht !

      Was mich stutzig gemacht hat, ist im wesentlichen der Moment nach dem ersten Aufsetzen und dem Zurückdrehen der Flugzeugnase auf die Centerline (etwa 22 sec). Da ist das Ruder nach wie vor im vollen Ausschlag obwohl das Flugzeug der Steuerbefehl längst umsetzt und die Räder Bodenkontakt haben, also das Flugzeug ja geradeziehen.

      Meine "Flugerfahrung" ist natürlich nur Ralley geprägt und da ist die erste Grundregel, wenn in der Luft, Räder gerade und erst wenn wieder Bodenkontakt, lenken.

      Gut der Pilot muss hier natürlich auf der Centerline bleiben, aber die Nase zeigt ja längst in diese Richtung und trotzdem lässt er das Backbordruder stehen. Dieses Überschießen zur linken Seite ist dem "Fehler" geschuldet, dass er nicht in dem Moment, wo die Nase zur Centerline gedreht hatte schon wieder "mittschiffs" und u.U. sogar leicht gegengesteuert hat ?

      Wie gesagt, ich will niemanden belehren ! Ich schildere nur, wie ich es mit Erfahrungen an anderen Orten "gemacht" hätte. Vielleicht sind die aber auch selbst nur so rumgeschüttelt worden, dass die Beine Eigendynamik entwickelt haben ?
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • smub04 schrieb:

      Man muss bei Airbus ja immer vorsichtig sein, aber ich denke, dass das Rudder (selbst beim Airbus) manuell bedient wird um den Flieger zu decrabben und auf die Centerline zu bringen und dann dort zu halten. Warum die Rudder Inputs nicht optimal sind, musst du mir nochmal erklaeren. Sah doch garnicht so schlecht aus. Die Bewegungen sind aber (wie schon richtig gesagt wurde) garnicht so schlimm, wie die aussehen. Zoom laesst halt alles sehr spektakulaer erscheinen. Sorry, bin natuerlich auch kein Professor fuer angewandte Rudder Inputs aber ich weiss in etwa wie man ein Flugzeug bei Wind landet. Aber du wirst mir da bestimmt beibringen koennen, wie man das richtig macht. Also wie geht's denn nach Lehrbuch der alten Schule?
      das mit dem Seitenleitwerk wird in dem unten stehenden Forum auch etwas kritisch gesehen. Als die Inputs zum Seitenleitwerk. Aber das ist ja alles leicht dahergesagt. Von Außen ist das schwierig zu deuten.
      Im Flightforum.ch sind viele reale Piloten angemeldet, die sich zu solchen Vorfällen äussern.

      flightforum.ch/board/index.php…-d%C3%BCsseldorf-landung/
      I5 8600k @ 4.8 / 16 GB DDR4 3000 / GTX 1070
    • Lothar.S schrieb:

      das mit dem Seitenleitwerk wird in dem unten stehenden Forum auch etwas kritisch gesehen. Als die Inputs zum Seitenleitwerk. Aber das ist ja alles leicht dahergesagt. Von Außen ist das schwierig zu deuten.
      Im Flightforum.ch sind viele reale Piloten angemeldet, die sich zu solchen Vorfällen äussern.
      Naja, es wird von genau einem kritisch gesehen und der bemaengelt nur, dass der Rudder Input leicht zu lange gegeben wurde. Das war mir auch aufgefallen, allerdings sieht man durch die Perspektive nicht, ob das Rudder einfach nur vorsichtig Richtung Neutral gegangen ist. Man sieht nicht genau wie lange de Deflection genau gehalten wurde. Daher wuerde ich so eine Bewertung nicht abgeben. Alles in allem war das fuer die Verhaeltnisse denke ich absolut okay, und das wird in besagtem Forum ja ebenfalls geschrieben. Ich sehe da keine Probleme...
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • Was man auf einem Video nicht sieht, ist wann ein Windstoss welcher Stärke auf das Flugzeug trifft. Auch der Pilot weiss es nicht, bist er den Stoss am Flugzeug spürt. Er kann also erst dann reagieren und nicht schon im Voraus. Man kann sich darauf einstellen, dass ein Windstoss kommen kann. Wenn dann ein Windstoss kommt, reagiert man einfach wie mann es sich gewohnt ist und fängt den Flieger so gut wie möglich auf.

      Ich habe das einmal beobachtet, als ich bei einem Transporthelikopter abladen geholfen habe. Es war recht windig so dass die meisten Piloten nicht mehr geflogen wären. Der Pilot korrigierte die Windstösse aus, bevor wir am Boden spürten dass der Wind sich ändert. Da bekommt man Respekt vor der Erfahrung solcher Piloten.

      Heli 4.jpg
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit