Boeing B737 LE Devices Panel selber bauen oder kaufen?

    • Boeing B737 LE Devices Panel selber bauen oder kaufen?

      Hallo

      Nachdem ich fast 90% meines OVH mittels Eigenbau und Prosim realisieren konnte, möchte ich mich an die etwas schwierigeren Dinge wie z.B. die LE Devices für die Flaps heranwagen. Auf Youtube oder ähnliches habe ich nur nichts dergleichen gefunden ausser Sekundensequenzen über die Funktion und Testläufe. Gibt es jemanden der dieses Panel z.B. mittels Arduino oder ähnlich umgesetzt hat oder sollte man dieses Panel lieber doch einfach fertig kaufen? Ist ja bald Weihnachten. Nur wenn kaufen dann sollte es natürlich kompatibel sein. Mein MCP ist von CP Flight.

      Gruss Mike
      Hauptrechner:
      ASUS CG 8250
      Intel I7 2600
      12GB DDR3 memory
      1TB Festplatten
      NIVIDIA GeForce GTX 770 4GB und GTX 560TI 2GB
      Windows 7 64bit

      Software: FSX, ProSim, ifly737NG, REX, Ultimate Traffic 2, Ground Environment X Europe

      Mein Blog: boeing-bgbd.blogspot.de/
    • Ich hab es an Pokeys angeschlossen (Das gesamte OH läuft bei mir mit Pokeys)
      Ich habe die Dioden mit den Offsets des Simulator synchronisiert.. also keine eigenen Sekunden Berechnungen oder sowas.
      Allerdings weiss ich natürlich nicht ob dein Flieger entsprechende Offsets zur Verfügung stellt.

      Das schwierigste dran war das verbinden (löten der Dioden) und diese auf dem engen Raum zu befestigen.
      Grüße aus der schönen Schweiz - Stefan
      Mitgründer der VA Infinity-Air
      Homecockpit im Bau: b737-hc.lima-city.de

    • Hallo Stefan

      Das hört sich doch gut. Ich habe ebenfalls das gesamte OVH mit Pokeys und Phidget für die LEDs realisiert. Nur die Zeigerinstrumente sind mit Pololu Karten umgesetzt worden. Läuft unter Prosim einwandfrei. Der Flieger den ich im Augenblick nutze ist die 737 Boeing aus dem FSX (weil ich dort noch die Ansagen vom Tower beziehe). Ich habe auch das Model von ProSim. Was meinst Du mit den Offsets?

      Gruss Mike
      Hauptrechner:
      ASUS CG 8250
      Intel I7 2600
      12GB DDR3 memory
      1TB Festplatten
      NIVIDIA GeForce GTX 770 4GB und GTX 560TI 2GB
      Windows 7 64bit

      Software: FSX, ProSim, ifly737NG, REX, Ultimate Traffic 2, Ground Environment X Europe

      Mein Blog: boeing-bgbd.blogspot.de/
    • Offsets sind ja die "Speicheradressen" im Flusi bzw. FSUIPC an denen bestimmte Daten gelagert werden.
      Also beispielsweise ob eine Kontrollampe brennt oder eben nicht, oder die Position des Schubhebel, etc.

      Ich dachte da du bereits einiges in Eigenbau gemacht hast wäre das soweit klar.
      Ob ein Standard Flieger die Daten für die LE Devices liefert weiss ich nicht (glaube ich aber irgendwie nicht dran)
      Prosim hat diese Information hingegen ziemlich sicher.
      Grüße aus der schönen Schweiz - Stefan
      Mitgründer der VA Infinity-Air
      Homecockpit im Bau: b737-hc.lima-city.de

    • Hallo Stefan

      Alles klar. Für die Umsetzung von Schaltern, LED und Servos mit Phidget, Pokeys und Pololu sind bekantermaßen in Verbindung mit ProSim keinerlei Offsets erforderlich. Daher beschränken sich meine laienhaften Programmierkenntnisse auf ein wenig Spielerei mit Arduino. Vielen Dank noch mal für Deinen Anstoss. Ich werde mich mal ein wenig schlau machen über die Offsets.

      Gruss Mike
      Hauptrechner:
      ASUS CG 8250
      Intel I7 2600
      12GB DDR3 memory
      1TB Festplatten
      NIVIDIA GeForce GTX 770 4GB und GTX 560TI 2GB
      Windows 7 64bit

      Software: FSX, ProSim, ifly737NG, REX, Ultimate Traffic 2, Ground Environment X Europe

      Mein Blog: boeing-bgbd.blogspot.de/
    • Hallo
      Geschafft. Um dieses Thema auch zum Abschluss zu bringen, hier das Ergebnis. Ja, es ist mit ProSim leicht zu realisieren, wenn man die nötige Geduld und Ruhe für die knifflige Löterei der eng nebeneinander angeordneten LEDs hat. Jede Led erhält über ProSim eine eigene Zuweisung. Mit einer Phidget Karte lässt sich die Verkabelung halbwegs übersichtlich bewerkstelligen. Mein kleiner persönlicher Wermutstropfen bestand in der schlechten Auswahl der grünen LEDs. Leider hatten sich in meiner Box ein paar hellere LEDs verirrt, dadurch wird die Ausleuchtung nicht ganz optimal dargestellt.

      Der Teufel steckt wieder im Detail. Das Hochladen der Bilder klappt mal wieder nicht, Hab das schon lange nicht mehr gemacht.

      Gruss Mike
      Hauptrechner:
      ASUS CG 8250
      Intel I7 2600
      12GB DDR3 memory
      1TB Festplatten
      NIVIDIA GeForce GTX 770 4GB und GTX 560TI 2GB
      Windows 7 64bit

      Software: FSX, ProSim, ifly737NG, REX, Ultimate Traffic 2, Ground Environment X Europe

      Mein Blog: boeing-bgbd.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Artwork ()

    • Neu

      Hallo Chris

      Ich weiss zum Glück nichts davon 8| . Jetzt ist es ja Gott sei Dank fertig und läuft bestens. :thumbsup: . Danke für den Tip, beim nächsten mal sehe ich mir dass genauer an.

      Gruss Mike
      Hauptrechner:
      ASUS CG 8250
      Intel I7 2600
      12GB DDR3 memory
      1TB Festplatten
      NIVIDIA GeForce GTX 770 4GB und GTX 560TI 2GB
      Windows 7 64bit

      Software: FSX, ProSim, ifly737NG, REX, Ultimate Traffic 2, Ground Environment X Europe

      Mein Blog: boeing-bgbd.blogspot.de/
    • Neu

      Kein Thema, man lernt ja nie aus... :thumbup:
      Kurze Erklärung: Viele I/O-Karten nutzen für Inputs und Outputs eine gemeinsame Masse (GND für die Inputs, common cathode oder anode für LEDs, je nach Interface). Das heißt, man braucht nur ein mal den Massepol verdrahten und schaltet den dann bei den betreffenden Schaltern oder LEDs in Reihe (hintereinander, von Schalter zu Schalter bzw. von LED zu LED). Erspart die Hälfte der Kabelage, da nicht jeder Schalter bzw. jede LED mit 2 Kabeln ageschlossen werden muss.
      Viele Grüße,
      Chris

      AgCFSX - Advanced generic Cockpit for FSX
      gc-fsx.de

    • Neu

      Hallo Chris

      Ja, jetzt weiß ich was Du meinst. Genau so habe ich dass auch gemacht bei den Pokey Karten oder Arduino. Es gibt ein oder zwei Masseanschlüsse die dann über eine Reihe von Schaltern gelegt werden können. Bei der Phidget LED64 ist das mit speziellen Systemkabeln gelöst, die an ihrem Ende jeweils einen speziellen Stecker haben. So teilen sich jeweils 2 LEDs einen Stecker auf dem Board. Dadurch können 64LEDs auch einzeln angesteuert oder sogar gedimmt werden. Das ist auch ganz praktisch, weil der Steckplatz numeriert ist und die Verbindung per Clip leicht wieder zu lösen ist.

      Gruss Mike
      Hauptrechner:
      ASUS CG 8250
      Intel I7 2600
      12GB DDR3 memory
      1TB Festplatten
      NIVIDIA GeForce GTX 770 4GB und GTX 560TI 2GB
      Windows 7 64bit

      Software: FSX, ProSim, ifly737NG, REX, Ultimate Traffic 2, Ground Environment X Europe

      Mein Blog: boeing-bgbd.blogspot.de/