VR-Brille im X-Plane 11

    • v11

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VR-Brille im X-Plane 11

      Hallo Leute,
      ich möchte gerne meinen Senf zu X-Plane und VR abgeben. Ich besitze eine HTC Vive und eine Lenovo Explorer Mixed Reality Brille und bin schon sehr (sehr) lange im VR Thema drin.
      Für mich ist die Flugsimulation das VR Thema überhaupt und wie geschaffen dafür. Ich besitze FSX, Prepar3D und X-Plane und habe auch alle drei mit dem Programm Flyinside in VR geflogen.
      Die Bemühungen von X-Plane eine native VR Unterstützung anzubieten sind einfach super und ich freue mich wie ein kleines Kind darüber.
      Ich besitze den Saitek Yoke und die Pedale, habe aber trotzdem mal den Yoke beiseite gelegt und X-Plane VR so verwendet wie es vorgesehen ist, also Stuhl in die Mitte des Raumes und Pedale davor. Mein erster Versuch X-Plane 11.20 in VR zu starten waren nicht so erfolgreiche. Ich schätze das es an der Flyinside Intsallation gelegen hat da nach einer frischen Installation alles weinwandfrei funktioniert hat. Die Steuer und in VR ist gewöhnungsbedürftig aber absolut super. Obwohl ich das Gegenteil erwartet habe fühlt sich die künstliche Steuerung ohne Hardware Yoke echt gut an und das "mittendrin" Gefühl ist noch viel besser. Zusätzlich hat man mit der Positionierung des Stuhls, mitten im Raum, die Möglichkeit alle Bedienelemente des Flugzeuges zu erreichen, was sonst durch den Schreibtisch etwas schwierig ist und bei Flyinside durch den Laserstrahl gelöst wurde. Das Bedienen der Instrumente mit den Controllern wirkt aber viel echter. Mein PC muss allerdings echt kämpfen (intel core i7 5820K und GTX980ti) und ich habe bisher noch nicht das passende Setup gefunden das mich zufriedenstellt. Ich muss schon sehr ans Garmin ran gehen um alles sehen zu können. Ich muss aber noch das X-Plane mal mit der Mixel Reality Brille testen (gerade verliehen). Diese hat im Gegensatz zur Vive eine bessere Auflösung und ein klareres Bild). Außerdem benötigt sie durch die 60Hz Darstellung weniger Leistung (Läuft sogar auf meinem Laptop, die Vive nicht).

      Ich gehe davon aus das die Mixed Reality Brillen bald nur noch 200€ kosten werden und dann wird VR sich schnell weiter verbreiten. Derzeit gibt es schon Angebote wo die Brille mit beiliegt. Ich glaube nicht das VR wie das 3D Fernsehen wieder verschwinden wird. Ich werde auf keinen Fall mehr wieder ohne VR Brille fliegen denn diese macht die Simulation erst perfekt.

      Gruß
    • VR-Brille im X-Plane 11

      Hallo,
      längst überfällig das Thema, vermischt sich bereits mehrfach im Update Thread.

      gagagu schrieb:

      Hallo Leute,
      ich möchte gerne meinen Senf zu X-Plane und VR abgeben. Ich besitze eine HTC Vive und eine Lenovo Explorer Mixed Reality Brille und bin schon sehr (sehr) lange im VR Thema drin.
      Für mich ist die Flugsimulation das VR Thema überhaupt und wie geschaffen dafür. Ich besitze FSX, Prepar3D und X-Plane und habe auch alle drei mit dem Programm Flyinside in VR geflogen.
      Die Bemühungen von X-Plane eine native VR Unterstützung anzubieten sind einfach super und ich freue mich wie ein kleines Kind darüber.
      Ich besitze den Saitek Yoke und die Pedale, habe aber trotzdem mal den Yoke beiseite gelegt und X-Plane VR so verwendet wie es vorgesehen ist, also Stuhl in die Mitte des Raumes und Pedale davor. Mein erster Versuch X-Plane 11.20 in VR zu starten waren nicht so erfolgreiche. Ich schätze das es an der Flyinside Intsallation gelegen hat da nach einer frischen Installation alles weinwandfrei funktioniert hat. Die Steuer und in VR ist gewöhnungsbedürftig aber absolut super. Obwohl ich das Gegenteil erwartet habe fühlt sich die künstliche Steuerung ohne Hardware Yoke echt gut an und das "mittendrin" Gefühl ist noch viel besser. Zusätzlich hat man mit der Positionierung des Stuhls, mitten im Raum, die Möglichkeit alle Bedienelemente des Flugzeuges zu erreichen, was sonst durch den Schreibtisch etwas schwierig ist und bei Flyinside durch den Laserstrahl gelöst wurde. Das Bedienen der Instrumente mit den Controllern wirkt aber viel echter. Mein PC muss allerdings echt kämpfen (intel core i7 5820K und GTX980ti) und ich habe bisher noch nicht das passende Setup gefunden das mich zufriedenstellt. Ich muss schon sehr ans Garmin ran gehen um alles sehen zu können. Ich muss aber noch das X-Plane mal mit der Mixel Reality Brille testen (gerade verliehen). Diese hat im Gegensatz zur Vive eine bessere Auflösung und ein klareres Bild). Außerdem benötigt sie durch die 60Hz Darstellung weniger Leistung (Läuft sogar auf meinem Laptop, die Vive nicht).

      Ich gehe davon aus das die Mixed Reality Brillen bald nur noch 200€ kosten werden und dann wird VR sich schnell weiter verbreiten. Derzeit gibt es schon Angebote wo die Brille mit beiliegt. Ich glaube nicht das VR wie das 3D Fernsehen wieder verschwinden wird. Ich werde auf keinen Fall mehr wieder ohne VR Brille fliegen denn diese macht die Simulation erst perfekt.

      Gruß
      Ich bin da vollkommen anderer Meinung.
      VR in der Flugsimulation ist komplett ungeeignet.
      Die Verwendung von VR ist eigentlich da sinnvoll, wo man passiv sich in einer Welt bewegt.
      Passiv- zum Umgebung erkunden, mit Pistolen und Gewehre seine Gegner bekämpfen, eventuell in virtuellen Räumen, da kann ich es mir Vorstellen.

      Aber in einer Simulation- nein, da paßt es nicht. Sagt das Wort Simulation bereits.
      In einer Flugsimulation ist das Bedienen einer Hardware das Entscheidende und wird innerhalb einer nicht abschätzbaren Zeit nicht simuliert werden können. Eventuell ein Hanschuh mit Aktoren, die den Druckpunkt eines Drehknopfes simulieren und anschließend die Simulation der Betätigung eines Tasters, ist im Moment für mich noch unvereinbar.
      Ein etwas unseriöses Beispiel dürfte wohl der Cybersex sein, nur weil ich kürzlich einen Bericht gesehen habe. Eine Unzahl an Sensoren und Aktoren incl. Verkabelung.

      Zusammengefaßt: Virtuelle oder echte Welt passiv ist ok, aktiv mit Berührungen verschiedenster Bauteile das Gefühl zu simulieren nein.

      Für mich ein dicker Broken das VR, das im Flusi noch nichts verloren hat. Für Technikfreaks, bei denen das Simulieren ohne Homecockpit an zweiter Stelle steht, ist es ein interesantes Feld, ohne Frage.

      Joachim
    • Ob VR nun in einer Flugsimulation "ungeeignet" ist, sollte jeder für sich entscheiden.

      Ich besitze "nur" die PS VR. Ich kann leider nichts über VR im X-Plane wiedergeben, ein Vergleich zum "Star Trek: Bridge Commander" wäre hier die einzige Möglichkeit für mich. Eins vorweg: Die Immersion, die man erfährt kann man einem Nicht-VR-Spieler meiner Meinung nicht erklären. Das muss man selbst getestet haben, was das bei einem hervor ruft. Jeder war sich dennoch einer Meinung: Das Mittendrin-Gefühl war stets "atemberaubend". Über Qualität kann man sich ja dann anschließend streiten. Nach nun mehr als einem Jahr VR-Erfahrung spürt man den anfänglichen Hype nicht mehr, jetzt fehlt es an Fortschritte, die gemacht werden müssen, damit bspw. die Grafikqualität spürbar steigt.

      Ich verstehe dein Einwand, dass es sinnvoll wäre, wenn man ein Feedback spürt, sollte man irgendwelche Bedienelemente berühren. (Zumind. gibt es einen Prototyp-Handschuh, der das können soll, aber längst noch nicht marktreif ist). Das wäre ja dann aber auch nahezu unheimlich echt. Ob es - ohne diesem Feedback - jetzt ungeeignet wäre? Nun, meiner Meinung nach nicht. VR möchte einen ja dieses "Mittendrin"-Gefühl vermitteln. Ähnlich wie das 3D-Fernsehen dir die Tiefen des Bildes schenkt. Und beide tun dies. Die Größenverhältnisse sind nun "real". Dem VR-Spieler wird endlich die Dimensionen eines Cockpit vermittelt. Und das zu einem erschwingliches Preis, ohne ein komplettes Homecockpit aufbauen zu müssen.

      Wie gesagt, ich kann das gut nachvollziehen, dass durch VR die Bedienung längst nicht so zugänglich ist wie ohne der Brille, geschweige denn, wenn man ein Homecockpit besitzt. Allerdings finde ich, z.B. bei Bridge Commander, mit den passenden Hand-Controllern ist es durchaus möglich ein Flieger zu steuern. Wenn das Tracking stimmt, habe ich ein gutes Gefühl dabei, den Schub oder Knöpfe zu bedienen, ohne hinschauen zu müssen.

      Wenn VR noch mehr reif, kann das echt eine Bereicherung sein. Ich glaube aber, dass dies nur Technikfreaks vorbehalten sein wird. Ein Marktdurchbruch wird es meiner Meinung nie geben.
      Intel® Core™ i7-3770K Prozessor | CPP S1155 i7-3770K 4x3.50 GHz | MBI S115 MSI Z77A-GD65 Military Class III (Z77/ATX) | 4 x RAM 4096 MB DDR3 PC1600 Corsair XMS3 | Palit Geforce 1070 8GB GameEdition
    • So ist es , Homecockpit mit allen Schaltern wo sie in echt wären macht mit VR (noch) keinen Sinn ... und umgekehrt.
      Ich werde nie wieder ohne VR fliegen, wer das einmal mit der richtigen Hard und Software erlebt hat, fliegt nicht wieder in 2D.
      Mein Cockpitbau :
      rc-sim.de/wbb3/board2-internes…n-motion-platform-oculus/
      Asus Z270 MAXIMUS IX APEX, Intel I7 7700K 5GHz (geköpft), 32 GB 3200er, 8GB Asus GTX 1070 OC, 1TB m2 RAID, 2 TB SSD HDD, 8+4 gb SATA, Thermaltake 630W, Win10 64 Pro
    • Als ich mit der Vive angefangen habe gab es arge Performanceprobleme mit meinem Rechner. Jetzt, ca. 1 Jahr weiter gibt es nur noch in einem Spiel Probleme mit der Performance und das ist X-Plane (zugegeben FSX und P3D auch) und die wären ohne VR auch da. Es werden enorme Anstrengungen seitens NVidia, Steam und den anderen Herstellern unternommen um das Thema zu pushen.
      Die genannten Dinge wie, Auflösung, Hapt. Feedback, usw. sind alles lösbare Probleme die derzeit in der Entwicklung sind und ich gehe von ca. 5 Jahren aus bis alles soweit fertig ist. Es gibt diverse Entwicklungen mit Handschuhen. Es gibt neue Arten von Linsen die keine verschiedenen Brechungen mehr haben. Es gibt die Lichtfeldtechnologie. Die Fa. Pimax bringt dieses Jahr eine hochauflösende Brille heraus bei der er kein Fliegengitter mehr geben soll. Alleine der Unterschied zwischen der Mixed Reality Brille und der Vive ist schon enorm (keine Tracker mehr, leichter und bessere Auflösung).
      Ich verwende mit TPCast meine Vive schon wireless was ein enormer Schritt in die Imersion ist, und, und, und.... es kommt und es ist nicht mehr aufzuhalten.

      Eine Simulation soll ja das "Echte" abbilden ohne das "Echte" zu sein. Was wäre das besser als VR? Aber jeder wie er mag !!!!! :)
    • Keine Frage: Das Fluggefühl in VR ist um Klassen besser als vor dem flachen Monitor. Solange die Haptik am Yoke/Stick und den Throttle Reglern stimmt, ist mir egal ob ich andere Schalter mal mit der Maus oder den Move Controllern meiner Oculus bedienen muss. Dafür stimmt das Gefühl für die Größe und Abstände im Cockpit wesentlich besser als am Monitor. Und im Gegensatz zu einem Sperrholz Homecockpit kann ich blitzschnell in den nächsten Flieger mit komplett anderem Cockpit Layout wechseln, und bin gleich wieder "mittendrin". Weiß gar nicht, wie ich jemals ohne VR im Simulator Helikopter geflogen bin.

      Trotzdem: Ich fliege mittlerweile wieder häufiger ohne die VR Brille, denn "Fluggefühl" ist eben nicht alles. Oft brauche ich einfach mehr Übersicht, und vor allem weitere Software beim Fliegen, die mir in VR fehlt. Das können mal abgedockte GPS Geräte oder FMCs sein, Flugplanungs Software, mal die Navigraph Charts App oder ein Dokument, welches einen Tutorial Flug in einem neuen Flieger erklärt. Geht es mir also um Planung, Lernen oder "Flight by Numbers", dann ist der gute alte Monitor erste Wahl. Wenn ich aber Anflüge und Landungen übe, oder punktgenau mit dem Heli aufsetzen will, geht nichts über die 3D Ansicht unter der VR-Brille.
    • Gar keine Frage dass das Fluggefühl besser ist, jedoch ist es bestätigt, je aktiver geflogen wird,
      also je mehr Equipment bedient werden muß um so aussichtsloser wird VR sein.
      Und je passiver, also mehr sich um das Fliegen des Heli zB. gkümmert wird, umso sinnvoller scheint VR zu sein.
      Bitte, ich sage nicht dass Heli Fliegen pillepalle ist, ich erwarte einen Angriff deswegen.
      Nur müßen eben weniger Knöpfe, Schalter, Taster während des Fliegens bedient werden.

      Würde aber echt gerne mal X-Plane mit VR versuchen, gerade wegen Heli oder Ultraleicht zB.

      (Mein HC ist übrigens aus Alu.)

      Joachim
    • Senkrechtstarter schrieb:

      Keine Frage: Das Fluggefühl in VR ist um Klassen besser als vor dem flachen Monitor. Solange die Haptik am Yoke/Stick und den Throttle Reglern stimmt, ist mir egal ob ich andere Schalter mal mit der Maus oder den Move Controllern meiner Oculus bedienen muss. Dafür stimmt das Gefühl für die Größe und Abstände im Cockpit wesentlich besser als am Monitor. Und im Gegensatz zu einem Sperrholz Homecockpit kann ich blitzschnell in den nächsten Flieger mit komplett anderem Cockpit Layout wechseln, und bin gleich wieder "mittendrin". Weiß gar nicht, wie ich jemals ohne VR im Simulator Helikopter geflogen bin.

      Trotzdem: Ich fliege mittlerweile wieder häufiger ohne die VR Brille, denn "Fluggefühl" ist eben nicht alles. Oft brauche ich einfach mehr Übersicht, und vor allem weitere Software beim Fliegen, die mir in VR fehlt. Das können mal abgedockte GPS Geräte oder FMCs sein, Flugplanungs Software, mal die Navigraph Charts App oder ein Dokument, welches einen Tutorial Flug in einem neuen Flieger erklärt. Geht es mir also um Planung, Lernen oder "Flight by Numbers", dann ist der gute alte Monitor erste Wahl. Wenn ich aber Anflüge und Landungen übe, oder punktgenau mit dem Heli aufsetzen will, geht nichts über die 3D Ansicht unter der VR-Brille.
      Ja, ich fliege zeitweise auch noch in 2D, gerade wenn ich mit ein paar Tutorials arbeite. Hier fehlt noch eine Möglichkeit zusätzliche Fenster (PDF oder Youtube) einzublenden. Soweit ich aber informiert bin soll das noch kommen.
    • Hi,
      das kann ich leider im Moment nicht beantworten. Ich besitze neben der Vive noch eine Lenovo Explorer, die ich aber momentan verliehen habe. Laut diesem Video soll es auch mit den Mixed Reality Brillen funktionieren.
      Video

      Von welcher "Probebrille" sprichst Du denn? Laut Deiner Flughafenkennung wohnst DU auch nicht gerade nahe an meinem Standort (EDLN) sonst würde ich sagen "komm vorbei und schau es dir an" :)
      Wenn sich jemand näher mit dem Thema VR beschäftigen möchte so kann ich jedem das vrforum.de empfehlen.
    • gagagu schrieb:

      Ja, ich fliege zeitweise auch noch in 2D, gerade wenn ich mit ein paar Tutorials arbeite. Hier fehlt noch eine Möglichkeit zusätzliche Fenster (PDF oder Youtube) einzublenden. Soweit ich aber informiert bin soll das noch kommen.
      Das gibt es bei FlyInside schon (auch wenn das Ding FlyInsideFSX heißt gibt es eine X-Plane Version davon). Leider ist aber die Auflösung aktueller VR-Brillen so schlecht, dass man das praktisch nicht benutzen kann, da man nichts erkennt.
    • Ah, ok. Bin auch daran interssiert, an VR meine ich.
      Einfach mit einem UL in interessanten Gegenden herumkurven wäre schon was.
      Probebrille meine ich, einfach mal eine ausprobieren wie der Eindruck überhaupt ist.
      Kann mir nichts darunter vorstellen, wie der Eindruck durch die VR sein könnte.
      In Erding bin ich so 4x im Jahr wenn ich zum Flughafen muß.

      Joachim
    • Wer hier in der Ecke ist, einfach vorher melden, dann trinken wir hier mal n Kaffee aufm Abend und simmen ne Runde. ( Wo ... siehe Karte )

      Aufruf an alle, PLZ eingeben im Profil !
      Mein Cockpitbau :
      rc-sim.de/wbb3/board2-internes…n-motion-platform-oculus/
      Asus Z270 MAXIMUS IX APEX, Intel I7 7700K 5GHz (geköpft), 32 GB 3200er, 8GB Asus GTX 1070 OC, 1TB m2 RAID, 2 TB SSD HDD, 8+4 gb SATA, Thermaltake 630W, Win10 64 Pro
    • JoeAir schrieb:

      Kann mir nichts darunter vorstellen, wie der Eindruck durch die VR sein könnte.
      Krass! Wie kann man denn sich eine Meinung bilden, wenn man es noch nicht mal ausprobiert hat? Für mich völlig unverständlich!

      JoeAir schrieb:

      Ich bin da vollkommen anderer Meinung.
      VR in der Flugsimulation ist komplett ungeeignet.
      Intel® Core™ i7-3770K Prozessor | CPP S1155 i7-3770K 4x3.50 GHz | MBI S115 MSI Z77A-GD65 Military Class III (Z77/ATX) | 4 x RAM 4096 MB DDR3 PC1600 Corsair XMS3 | Palit Geforce 1070 8GB GameEdition
    • Classic757 schrieb:

      Hallo

      Ich interessiere mich auch für die VR-Brille. Welche ist denn zu empfehlen?
      Hi,
      das ist soooo schwer zu beantworten zum Teil auch weil sich im Moment sehr viel in dem Bereich ändert. Im Prinzip gibt es drei Brillen (Oculus Rift, Mixed Reality, HTC Vive), hierbei unterscheiden sich die Brillen in der Art der Bewegungserkennung, Komfort und der Preis.

      Die Mixed Reality Brillen sind noch recht neu auf dem Markt. Sie haben eine etwas höhere Auflösung als die Oculus Rift oder HTC Vive und benötigen keine externen Tracker zur Positionsbestimmung. Sie sind im allg. etwas einfacher (billiger) beschaffen als Oculus Rift und HTC Vive aber durchaus brauchbar. Allerdings finde ich sie im Gegensatz zu den anderen Brillen zu teuer. Da ist man mit 450€ dabei wobei ich eher einen Preis von 250€ für gerechtfertigt halte. Ich habe meine Lenovo Explorer aus den USA wo ich nur 200$ bezahlt habe. Sollte der Preis stark sinken würde ich sie empfehlen. Die Samsung Odyssee ist hierbei das beste Modell, derzeit aber nur in den USA erhältlich. Sie hat im Gegensatz zu den anderen Mixed Reality Brillen einen angenehmeren Sitz und Audio.

      Die Oculus Rift arbeitet mit Kameras für die Positionserkennung. Hier muss man allerdings aufpassen, denn sie wird in mehreren Varianten angeboten, einmal mit und ohne Touch Controller. Ich würde sie auf jeden Fall immer nur mit den Touch Controllern kaufen. Wenn man ein rundum Tracking haben möchte benötigt man auch noch eine dritte Kamera. Diesbezüglich finde ich dann schon die Mixed Reality Brillen besser. Preislich war die Oculus Rift langezeit vorne. Mittlerweile hat sich das durch die Mixed Reality Brille relativiert.
      Im Gegensatz zu den Mixed Reality Brillen gibt es noch ein Zusatzmodul (teuer) womit man die Brille auch kabellos betreiben kann was natürlich extrem super ist.

      Die HTC Vive ist das teuerste Modell unter den VR Brillen. Allerdings wird hier die Positionserkennung über zwei Lasertracker realisiert was extremst genau ist. Es gibt sehr viele Zusatzmodule für die (alte) Vive wie z.B. eine bequemere Kopfhalterung mit Audio und ebenfalls ein Wireless Modul. Ich sage deswegen "alt" weil vorgestern die neue HTC Vive Pro vorgestellt wurde. Sie hat neue Lasertracker, eine bessere Auflösung, eine bequemere Halterung mit Audio und (ab Sommer) auch ein Wireless Modul vom Hersteller (meines ist vom Dritthersteller).

      Ich kann nur jedem empfehlen in den nächsten Media Markt zu gehen und die Brillen zu testen.

      Ich könnte zu jeder der Brillen einen seitenlangen Aufsatz schreiben, verweise aber lieber auf die Seiten:

      vrforum.de (hier können alle tests gelesen und Fragen gestellt werden)
      vrodo.de
      und auf den Youtube Channel von VoodooDE (youtube.com/channel/UC3ok91FKp_SAtxhz63Ti3KQ), er hat sämtliche Brillen und jede menge Tests dazu.
    • JoeAir schrieb:

      Beim Simulieren einer Boeing mit dutzend Knöpfen, CPU, Karte etc. völlig untauglich.
      Und das behauptest du jetzt einfach mal so plump - der, der noch nicht einmal eine VR-Brille aufgesetzt hat und genau deshalb das auch untermauern kann - ?
      Intel® Core™ i7-3770K Prozessor | CPP S1155 i7-3770K 4x3.50 GHz | MBI S115 MSI Z77A-GD65 Military Class III (Z77/ATX) | 4 x RAM 4096 MB DDR3 PC1600 Corsair XMS3 | Palit Geforce 1070 8GB GameEdition