X-Plane Wetter und ILS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • X-Plane Wetter und ILS

      Hallo ich habe da ein Verständnisproblem mit dem ISL und der Cessna 172 (X-Plane 11). leider konnte mir Google die Frage nicht beantworten.

      Das Thema VOR Navigation:
      Ich stelle die VOR Frequenz auf dem NAV1 ein und wähle dann mit dem OSB Knopf das Radial aus. Wenn ich mich auf dem Radial befinde ist der Zeiger des Displays genau in der Mitte. Hierbei spielt es keine Rolle ob mein Bug zum VOR zeigt oder nicht.
      Nehmen wir mal an, das VOR wäre im Westen und ich fliegt von Süd nach Nord. Wenn ich das richtige Radial kreuze befindet sich der Zeiger auf dem NAV1 in der Mitte. Ist es richtig wenn ich jetzt am Autopiloten das NAV aktiviere dass das Flugzeug dann auf das VOR eindreht? Oder muss ich das Flugzeug selber ich Richtung VOR drehen und dann das NAV einschalten damit der Autopilot die Richtung beibehält?

      Ich bin gestern von Mönchengladbach nach Düsseldorf (EDLN RWY13 -> EDDL RWY 05L) geflogen und habe das NAV1 auf die ISL Frequenz der Landebahn 05L (109.50) gestellt und den OSB Knopf auf 053°. Ich hatte mir das so vorgestellt das ich einfach in Richtung Düsseldorf fliege bis ich das Radial kreuze und dann sollte er über NAV am Autopiloten auf die Landebahn eindrehen. Hat aber nicht funktioniert. Ich habe es dann anstatt mit NAV am Autopiloten APP betätigt. Aber auch das hat nicht funktioniert. Wenn ich nun die MAP von X-Plane studiere wird bei der Angabe der ISL Frequenz auch noch ein Radial (weiß nicht mehr genau. irgendwas im die 246) angegeben. Irgendwie bin ich jetzt ganz verwirrt und hoffe auf Aufklärung.

      Was möchte ich. In EDLN starten und solange geradeaus fliegen (sind ja nur ein paar Minuten) bis er das Radial der Landebahn kreuzt. Dann soll der Autopilot auf die Landebahn eindrehen und landen.
      Was mache ich falsch oder was habe ich falsch verstanden?

      Wenn sich auch jemand mit dem Wetter in X-Plane 11 aus? Ich versuche einen stürmischen Tag einzustellen aber ohne Nebel. Das will mir aber nicht gelingen.

      Danke im Voraus!
    • gagagu schrieb:

      Ich stelle die VOR Frequenz auf dem NAV1 ein und wähle dann mit dem OSB Knopf das Radial aus.
      Das Ding heisst OBS (Omni Bearing Selector). Du drehst auch nicht das Radial ein, sondern den Course (Track). Der Course ist nicht das Heading. Der Course ist der Track ueber dem Boden, den ein Radial darstellt. Denn Radiale gehen zwar immer von einem Navaid (VOR, TACAN, VORTAC) weg, aber du kannst die in beide Richtungen befliegen.

      Nimm R 090 (ein Radial das von einem VOR nach Osten geht, also Richtung 090). Wenn du auf dem Radial zum VOR fliegen willst, musst du aber nach Westen fliegen. Befindest du dich auf dem Radial und bleibst bis zum VOR drauf, fliegst du Track 270, also nach Westen.

      Als Track bezeichnet man den Flugweg ueber Grund. Als Heading bezeichnet man, wo deine Nase hinzeigt. Bei null Wind ist Heading = Track:


      In den meisten Faellen hast du aber Wind. Der driftet dich zu einer Seite:


      Wenn du jetzt genau Track 270 fliegen moechtest, hast aber Wind aus Norden (siehe oben), wirst du mit Heading 270 nicht weit kommen, du wirst nach Sueden abgedriftet, dein Track geht mehr Richtung 240 (kommt natuerlich auf den Wind an, ist nur eine Beispielzahl). Um Track 270 zu fliegen musst du also die Nase leicht nach Norden drehen. Zwischen Track und Heading hast du einen WCA (Wind Correction Angle):


      Der WCA laesst sich ausrechnen, meist nutzt man aber ein paar Rules of Thumb. Da das ganze aber natuerlich nicht 100%ig genau ist (fuer ein Holding Pattern reichts), gibt's NAVAIDs. Eine Art NAVAID ist ein VOR (bzw. VORTAC, TACAN, VOR/DME). Diese NAVAIDs haben (anders als z.B. NDBs) Radiale. Und zwar 360 davon. Jedes Radial zeigt vom VOR weg. Und jedes dieser Radiale kann man zum VOR hin ("Inbound" mit TO Indication) bzw. vom VOR weg ("Outbound" mit FROM Indication) tracken:


      Ueberfliegt man ein VOR, dann joined man ganz automatisch ein anderes Radial. Wenn man also R090 inbound fliegt und dann das VOR ueberfliegt, fliegt man auf der anderen Seite R270 outbound:


      Mit dem OBS musst du, um eine korrekte TO/FROM Indication zu erhalten (meist ist das eine kleine Flagge TO oder FROM bzw. ein weisses Dreieck) nicht das Radial sondern den Track den du mit dem Radial fliegen willst, eindrehen. Das nennt man dann bei NAVAIDs "COURSE". Der COURSE (CRS) ist also nur der Track, den du entlang eines Radials fliegen moechtest und hat mit dem Heading (HDG) erstmal nichts zu tun.

      Beispiel:

      R090 outbound = Course 090 (also OBS 090)
      R090 inbound = Course 270 (also OBS 270)

      Heading (HDG) haengt vom Wind ab.

      die Abweichung vom Radial (links/rechts) zeigt dir der CDI (Course Deviation Indicator), also die Nadel die entsprechend nach links oder rechts wandert. Achtung: das ist eine Abweichung in "Radialen" also Grad und nicht NM oder sowas. Wie die Skala eingeteilt ist kommt auf das genaue Instrument an. Hast du 5 Dots zu jeder Seite, ist jeder Dot eine 2 Grad Abweichung (entsprechend ist Full Deflection dann 10 Grad). Bei groesseren/schnelleren Flugzeugen hast du zu jeder Seite 2 Dots, die jeweils 5 Grad Abweichung darstellen (Full Deflection ist wieder 10 Grad). Je weiter du vom Navaid entfernt bist, desto groesser ist bei gleicher Needle Deflection die Abweichung in NM, da die Radiale auseinander gehen.

      So, ich mache gleich einen neuen Post wegen der 10000 Zeichen Regel in dem ich dir das Problem mit dem Intercepten von Radialen erklaere.
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • Moechtest du einem Radial folgen, musst du es zuerst Intercepten. Wenn du dir aussuchen kannst, wie du das Radial interceptest (ATC sagt nur "Intercept ABC VOR Radial 090 Inbound"), dann solltest du einen sinnvollen Intercept Angle (IA) waehlen. Ein 90 Grad Intercept Angle ist meist nicht sinnvoll. Gut (und bei ILS ueblich) sind 30 Grad, aber das kann man beim intercepten von Radialen leider nicht als Rule nehmen, weil es auf deine Speed und deine Entfernung zum Radial ankommt. Deshalb gibt es dafuer Rules of Thumb, wann welcher IA gut ist. Das variert aber jenachdem ob du Kleinflugzeuge oder z.B. Jets fliegst, weshalb ich dir keine genauen Werte und Techniken aufschreiben werde. Das wuerde auch zu lang werden. Vielleicht wirklich mal googlen ansonsten kann ich dir noch Voice in Discord anbieten, dass man sowas mal durchspricht.

      Aber hier ein paar Anhaltspunkte:


      Wenn du dir das Bild oben anschaust, stellst du fest, dass ein 90 degree Intercept Angle zwangsweise zum Ueberschiessen des Radials fuehrt. Das ist nicht immer sinnvoll. Andererseits ist ein zu flacher IA auch nicht zielfuehrend, dann erreichst du das Radial naemlich nie. Oftmals kannst du daher den IA an deiner Speed und Distance zum Radial fest machen. Zum Beispiel erst 90 Grad oder nahe 90 Grad, dann, wenn du naeher kommst, einen weniger spitzen IA waehlen.

      Was mich zum Thema Autopilot bringt: viele Autopiloten haben Muehe, ein Radial aus einem 90 degree IA zu intercepten. Das mag, je nach Flugzeug nicht funktionieren. Den Cessna 172 Autopiloten kenne ich nicht. Da kann dir vielleicht jemand anderes besser helfen. Auch muss der Autopilot ja wissen, in welche Richtung (Course) du das Radial tracken moechtest (siehe oben).

      Bei deinem momentanen Kenntnissstand wuerde ich den Autopiloten aber sowieso aus lassen und alles von Hand fliegen und navigieren. Nur so lernst du fliegen.

      Noch etwas was mir aufgefallen ist:

      gagagu schrieb:

      Ich bin gestern von Mönchengladbach nach Düsseldorf (EDLN RWY13 -> EDDL RWY 05L) geflogen und habe das NAV1 auf die ISL Frequenz der Landebahn 05L (109.50) gestellt und den OSB Knopf auf 053°. Ich hatte mir das so vorgestellt das ich einfach in Richtung Düsseldorf fliege bis ich das Radial kreuze und dann sollte er über NAV am Autopiloten auf die Landebahn eindrehen.
      Ein ILS hat keine Radiale. Ein ILS nutzt zwar die gleichen Receivers und Anzeigen wie ein VOR, funktioniert aber leicht anders. Hier spricht man vom Approach Course. Es gibt auch nur einen. Laut der Karte die ich hier gerade offen habe ist fuer die 5L in EDDL der Approach Course 052. Den drehst du auch ein. Kann sein, dass der auf deiner Karte 053 ist, das waere nicht so schlimm. Beim ILS macht das kaum einen Unterschied, weil du keine Radiale hast. Grob sollte es aber schon stimmen.

      NAV bzw. VOR/LOC sollten dem Localizer folgen wenn du alles richtig machst. APP folgt Localizer (lateral) und Glideslope (vertikal). Aber Dazu muessen beide Komponenten des ILS natuerlich erstmal empfangen werden und du brauchst einen sinnvollen Intercept Angle, sonst wird's nichts. Die genauen Kriterien, damit das funktioniert, haengen vom Flugzeug ab.

      gagagu schrieb:

      Wenn ich nun die MAP von X-Plane studiere wird bei der Angabe der ISL Frequenz auch noch ein Radial (weiß nicht mehr genau. irgendwas im die 246) angegeben. Irgendwie bin ich jetzt ganz verwirrt und hoffe auf Aufklärung.
      R246 scheint ein Lead Radial fuer den Turn aufs ILS zu sein. Bezieht sich aber nicht auf das ILS (IDNE) sondern auf ein etwas vom Airport entferntes VOR "BAM". Man kann sich z.B. BAM dann als NAV2 setten und warten, bis die nicht gepfeilte Seite des Bearing Pointer auf dem RMI (oder kombiniertem HSI) bei 246 ist. Das ist der Punkt an dem du BAM R246 schneidest und laut Karte einen Right Turn einleiten solltest um den Localizer (Approach Course 052) zu intercepten. Sowas brauchst du, wenn du ein ILS genauso fliegen willst wie auf einer Karte dargestellt ist (nennt man dann Standard ILS bzw. ILS as published). Das ist fuer dich noch zu advanced. Ich wuerd die 246 mal ignorieren.

      Bessere Hilfestellung kann ich im Discord ueber Voice geben. Wenn da interesse besteht, schreib mir einfach eine PM dann sehe ich wann ich Zeit finde.

      Zum Wetter in X Plane kann ich nichts sagen, X Plane habe ich leider nicht.

      Anyway, ich hoffe, dass ich erstmal weiterhelfen konnte. Wenn du jetzt komplett verwirrt bist, frag einfach nach.
      Working on my crosswind landing technique in the PMDG NGX!
    • @smub04
      Oh mein Gott, vielen lieben Dank für die wirklich sehr ausführliche Antwort!!!!!
      Ich muss das jetzt erstmal alles verarbeiten. Ich bin bisher mit der Cessna nur manuell in VR geflogen (siehe youtu.be/3UXnSD5gojkich) und versuche es jetzt einen Schritt weiter, sprich ILS, VOR und GPS. Mein Plan ist es mich so weit zu steigern bis ich alle Komponenten der Cessna bei jedem Wetter einigermassen drauf habe. Danach nehme ich eine andere Maschine.
      Ich fliege ausserdem ausschliesslich in VR, es sei denn ich muss was in non-vr prüfen.

      Ich besitze FSX, Prepar3d 3.3 und X-Plane wobei mir letztes am Besten gefällt.

      Vielen lieben Dank nochmal!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gagagu ()