Unterstützung nach PC-Zusammenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterstützung nach PC-Zusammenbau

      Servus Leute,

      mein erster Beitrag, freue mich hier zu sein und hoffe einiges Mitnehmen und Beitragen zu können ;)
      Zu meinem Anliegen. Hab nun bereits vor einiger Zeit meinen PC selber zusammengekauft und auch erfolgreich zusammengebaut. Zu den Specs:
      • CPU: i7-8700K
      • Kühler: Corsair H110i
      • Motherboard: ASUS ROG Z370-F
      • RAM: 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4 3000mhz (Cl15)
      • GPU: NVidea GeForce 1060 6GB
      • Speicher: 2x 500GB Samsung Evo, 1 ältere HDD 1 TB
      • Power: Corsair RM750X
      • Case: Fractal Design Define R5
      Der Wasserkühler ist so eingebaut, dass die heißt Luft senkrecht nach oben aus dem Gehäuse gepustet wird. An sich funktioniert alle ganz gut. Habe keine Änderungen an den Standardeinstellungen vorgenommen. Habe ab und an mal das Phänomen, dass der Kühler sehr laut hochfährt (höhere Umdrehung für ca. 3s und dann wieder alles ruhig ist). Habe auch das Gefühl, dass ich evtl einen Wackelkontakt in irgendeinem Modul habe (vermutet wird eine Festplatte) da ich immer mal das Windows Geräusch und Anzeige bekomme dass ein Gerät neu angesteckt wurde.

      Weiß jemand was das sein könnte, oder wie ich das überprüfen könnte, ohne etwas kaputt zu machen? Auch würde ich mich freuen, wenn mich vielleicht jemand an die Hand nehmen könnte, um noch Feintunings am System vorzunehmen, um die Komponenten noch besser aufeinander einzustellen, weil ich mich da leider überhaupt nicht auskenne. Wäre für jeden Tipp sehr dankbar.
      Ach: Das System ist noch nicht übertaktet, weil ich im Moment noch keinen Grund dafür gesehen habe.

      Viele Grüße
      Friedolien
    • Willkommen Friedolien

      Da kümmere ich mich gerne darum. Ich finde es immer wieder interessant, an den technischen Details eines PCs herum zu studieren. Du kannst die Fragen hier im Forum stellen oder mich auch direkt anschreiben.

      Zuerst mal ein Kompliment: Einen neuen PC würde ich auch fast so zusammen stellen.

      Welchen Flusi hast du? Hast du einen Bildschirm mit Full-HD oder eine höhere Auflösung? Welche Addons hast du drauf?

      Wenn du deinen Prozessor übertaktest, hast du etwa 4.8 bis 5.0 GHz. Da der Flusi alle Core belastet, wirst du jetzt gerad mal 3.7 bis 4 GHz haben. Da die Singlecoreleistung im Flusi oft für die FPS verantwortlich ist, bekommst du mit übertakten etwa 25 bis 30 % mehr FPS. je nach dem kann natürlich auch die Grafikkarte limitieren. Dann kannst du aber zumindest einige Einstellungen etwas höher schrauben.

      Es ist schon gut, dass du vorsichtig an die Sache heran gehst. Zuerst soll alles sauber laufen, vor man übertaktet. Wenn man an allem gleichzeitig bastelt, sieht man nicht mehr, wo die Fehler herkommen.

      Das Ein-Aus-Geräusch kenne ich häufiger von USB-Geräten wie Handys. Zieh einmal alle Sticks und andere USB-Geräte, die du nicht brauchst aus.

      Die Wasserkühlung wird ja auch über USB gesteuert. Sitzt der Stecker dort fest? Wackelt auch die Stromversorgung der WaKü nicht? Behalte einmal die Drehzahl der Wasserkühlung im Auge. Schalten die Lüfter kurz ab, bevor sie stark hochdrehen? geht auch die CPU-Temperatur hoch, ohne dass die Belastung gross ist. Ich hoffe, es ist nur ein Wackelkontakt und nicht zu wenig Wasser wie einmal bei meiner alten WaKü. Wie hast du die Wasserkühlung eingestellt? Ich denke, die misst die Wassertemperatur und regelt danach die Pumpe und die Lüfter. Ist da ein Programm dabei, mit dem man verschiedene Profile einstellen kann?

      Wenn es nicht die WaKü ist die wackelt, dann kannst du in der Ereignisanzeige von Windows suchen. Dort wird jedes Gerät aufgezeichnet wenn es an oder ausgeht.

      Vor dem Übertakten ist es wichtig, dass die Kühlung zuverlässig läuft. Dann kannst du dir noch ein paar Tools zum Testen und beobachten herunterladen: Coretemp, Prime95 (Version 27.9), GPU-z. Auch der Taskmanager von Windows bietet einiges an Informationen.

      Wenn die Kühlung passt, muss man testen, wie warm der Prozessor wird. Manchmal ist die Wärmeleistpaste auf dem Chip so schlecht, dass der Prozessor 10 bis 30 Grad wärmer wird als nötig.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • Hallo, vielen Dank für deine Hilfe. Das freut mich wirklich sehr :)

      Martin Gut schrieb:

      Zuerst mal ein Kompliment: Einen neuen PC würde ich auch fast so zusammen stellen.
      Das ist schonmal gut zu hören. Hat auch ne Zeit gedauert bis ich das so zusammen hatte. Hab mir aber auch dafür Hilfe in Foren dafür geholt. Die alte HDD und die Grafikkarte kommen noch aus meinem vorigen Rechner, bei dem ich nur mal die GPU erneut hatte

      Martin Gut schrieb:

      Welchen Flusi hast du? Hast du einen Bildschirm mit Full-HD oder eine höhere Auflösung? Welche Addons hast du drauf?
      Ich benutze den P3Dv4.2 mit einem 1920x1080 Bildschirm. Addons kann ich hier leider nicht alle aufzählen, das würde den Rahmen sprengen :D Sind aber alle namentlichen Anbieter dabei, wie PMDG 737/777, AS, ORBX mit Global, Vector, LC und Airports, Active Sky, REX....

      Martin Gut schrieb:

      Wenn du deinen Prozessor übertaktest, hast du etwa 4.8 bis 5.0 GHz. Da der Flusi alle Core belastet, wirst du jetzt gerad mal 3.7 bis 4 GHz haben. Da die Singlecoreleistung im Flusi oft für die FPS verantwortlich ist, bekommst du mit übertakten etwa 25 bis 30 % mehr FPS. je nach dem kann natürlich auch die Grafikkarte limitieren. Dann kannst du aber zumindest einige Einstellungen etwas höher schrauben.
      Ist die Frage ob das nötig ist. Ich habe den Flusi auf 25 FPS limitiert (ingame) und die erreiche ich im Reiseflug eigentlich immer. Schwer wird's dann nur in Airport nähe aber vor allem in der Nacht mit Dynamik Light. Da gehts dann schonmal runter auf 10 FPS

      Martin Gut schrieb:

      Das Ein-Aus-Geräusch kenne ich häufiger von USB-Geräten wie Handys. Zieh einmal alle Sticks und andere USB-Geräte, die du nicht brauchst aus.

      Die Wasserkühlung wird ja auch über USB gesteuert. Sitzt der Stecker dort fest? Wackelt auch die Stromversorgung der WaKü nicht? Behalte einmal die Drehzahl der Wasserkühlung im Auge. Schalten die Lüfter kurz ab, bevor sie stark hochdrehen? geht auch die CPU-Temperatur hoch, ohne dass die Belastung gross ist. Ich hoffe, es ist nur ein Wackelkontakt und nicht zu wenig Wasser wie einmal bei meiner alten WaKü. Wie hast du die Wasserkühlung eingestellt? Ich denke, die misst die Wassertemperatur und regelt danach die Pumpe und die Lüfter. Ist da ein Programm dabei, mit dem man verschiedene Profile einstellen kann?

      Wenn es nicht die WaKü ist die wackelt, dann kannst du in der Ereignisanzeige von Windows suchen. Dort wird jedes Gerät aufgezeichnet wenn es an oder ausgeht.
      Okay, ja da könntest du auch Recht mit haben. Werde ich mal so testen wie du beschrieben hast und werde auch die ganzen Stecker der WaKü nochmals testen auf Wackler. Wie/wo kann ich mir die Drehzahlen denn von der WaKü anzeigen lassen? Das Problem ist, dass ich das Ereignis nicht nachstellen kann, da es nicht nach einem mir ersichtlichen Muster und in einer starken Häufigkeit auftritt. Zu wenig Wasser wäre äusserst schlecht, da es sich ja um einen geschlossenen Kreislauf handelt :D An der WaKü sowie dem Rest des Systems habe ich keine weiteren Einstellungen irgendwo vorgenommen. Nach einem Programm müsste ich nochmal schauen. Habe zumindest im Moment keines installiert. Dein letzter Tipp ist auch sehr gut. Danke dafür

      Martin Gut schrieb:

      Vor dem Übertakten ist es wichtig, dass die Kühlung zuverlässig läuft. Dann kannst du dir noch ein paar Tools zum Testen und beobachten herunterladen: Coretemp, Prime95 (Version 27.9), GPU-z. Auch der Taskmanager von Windows bietet einiges an Informationen.

      Wenn die Kühlung passt, muss man testen, wie warm der Prozessor wird. Manchmal ist die Wärmeleistpaste auf dem Chip so schlecht, dass der Prozessor 10 bis 30 Grad wärmer wird als nötig.
      Ah, mit den Programmen kann ich mir dann Temperaturen z.b. von der CPU auslesen lassen? Ich meine gesehen zu haben, dass die Drehzahlen der Gehäuse internen Fans (2 an der Zahl) im Bios unter anderem angezeigt werden.
      Hoffe nicht dass die Leitpaste schlecht ist, die hatte ich mir im Zuge der Erneuerung meiner GPU beim alten PC auch neugekauft, da ich die CPU ausbauen musste für den Einbau der GPU. War alles etwas enger als das jetzt der Fall ist :)

      Zum Schluss schonmal vielen Dank für die vielen Informationen. Hoffe wir kriegen das alles hin. Bin erst so richtig erst wieder am Montag am PC zu gegen um Sachen zu testen. Einige Sachen wie nachschauen wegen eines Programms der WaKü kann ich aber schon jetzt erledigen.

      Viele Grüße
      Friedolien
    • Hallo Friedolien

      Bei einem Full-HD-Bildschirm kommt man mit der GTX 1060 schon recht weit. Aber bei den dynamischen Lichtern kann es auch hier knapp werden. Die dynamischen Lichter belasten die CPU und die Grafikkarte extrem. Man müsste also in dieser Situation mit GPU-z unter Sensors den Wert GPU-Load verfolgen. Wenn die Grafikkarte am Anschlag läuft, müsste man eher diese übertakten als den Prozessor. 10 bis 20 % liegen auch da meist noch drin.

      Du musst nicht alle Addons aufzählen. Es geht mir mehr darum, ungefähr abzuschätzen, wie hoch der Leistungsbedarf ist. Ob jemand nur P3D aus der Box hat oder noch Flugplätze, Fahrzeuge, Flugzeuge, Wetter und Landschaften macht schon einen rechten Unterschied.

      Warum limitierst du auf 25? Hast du Nachladeprobleme, wenn du unbegrenzt fliegst? 30 FPS fände ich idealer, da dann auf jeden 2. Bildschirmzyklus ein neues Bild zur Verfügung steht.

      Such einmal beim Hersteller der WaKü nach Treibern. Vermutlich hast du auch eine CD mitgeliefert bekommen. Ist da irgend einTool zum überwachen und einstellen der WaKü dabei? Die anderen Tools zeigen eine solche WaKü natürlich nicht an, da sie nur die üblichen Lüfter am Mainboard kennen. Theoretisch könnte man die Lüfter am Radiator auch am Mainboard einstecken und Regeln. Die Pumpe geht aber nur über die Herstellersoftware.

      Mit Coretemp siehst du die Auslastung der Prozessorkerne, den Stromverbrauch und am wichtigsten die Temperatur.

      Die Drehzahlen der Gehäuselüfter kann man im BIOS oder mit Herstellertool auslesen und regeln. was sind genau für Lüfter verbaut. Da du eine Wakü hast, liefern die Gehäuselüfter vor allem noch Luft für die Grafikkarte, das Mainboard und den RAM.

      Ich habe nicht die Wärmeleitpaste direkt unter dem Kühler gemeint. Die ist meist nicht so schlecht. Auf dem Prozessorchip ist ein Blechdeckel angebracht. Zwischen diesem Deckel und dem Chip ist nochmals Wärmeleitpaste. Diese ist bei Intel leider recht schwankend in der Qualität. Da diese noch näher an der Wärmequelle liegt, ist sie für den Wärmetranport noch entscheidender als die Paste zwischen Deckel und Kühler. Bei mir sah das so aus:


      Die hellgraue Fläche in der Mitte sollte gleichmässig mit einer weichen Masse bedeckt sein. Na, ja.

      Meine WaKü (ein anderer Hersteller) war auch wartungsfrei. Man kann nichts nachfüllen. Nach 2 Jahren ist aber mein Prozessor heissgelaufen. Als ich die WaKü aufschraubte, war zu wenig Wasser drin und irgend ein Mittel im Wasser hatte sich ausgeflockt und verstopfte die Lamellen. Seither habe ich einen guten Towerkühler.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • Kleine Anmerkung:
      Mir gefällt inzwischen HWINFO64 am Besten zum Auslesen von Temperaturen und Lüfterdrehzahlen
      Gruss aus Bayern
      Günther

      hgschnell, Mitglied im FlightXPress Forum seit Sep 2007.
      I5-7500, 16GB Ram, SSD 512, HD 1TB, GTX 1050TI 4GB 1 BS: 1920x1080
    • Moin,

      Martin Gut schrieb:

      Bei einem Full-HD-Bildschirm kommt man mit der GTX 1060 schon recht weit. Aber bei den dynamischen Lichtern kann es auch hier knapp werden. Die dynamischen Lichter belasten die CPU und die Grafikkarte extrem. Man müsste also in dieser Situation mit GPU-z unter Sensors den Wert GPU-Load verfolgen. Wenn die Grafikkarte am Anschlag läuft, müsste man eher diese übertakten als den Prozessor. 10 bis 20 % liegen auch da meist noch drin.
      Wusste nicht mal, dass man eine GPU Übertakten kann^^ ok, ja das müsste ich dann mal beobachten...

      Martin Gut schrieb:

      Warum limitierst du auf 25? Hast du Nachladeprobleme, wenn du unbegrenzt fliegst? 30 FPS fände ich idealer, da dann auf jeden 2. Bildschirmzyklus ein neues Bild zur Verfügung steht.
      Hatte irgendwo mal gelesen, dass eine Limitierung das System schont, weil das Auge sowieso nicht mehr Bilder verarbeiten kann, kann aber das Limit auch hochsetzen oder weglassen.

      Martin Gut schrieb:

      Such einmal beim Hersteller der WaKü nach Treibern. Vermutlich hast du auch eine CD mitgeliefert bekommen. Ist da irgend einTool zum überwachen und einstellen der WaKü dabei? Die anderen Tools zeigen eine solche WaKü natürlich nicht an, da sie nur die üblichen Lüfter am Mainboard kennen. Theoretisch könnte man die Lüfter am Radiator auch am Mainboard einstecken und Regeln. Die Pumpe geht aber nur über die Herstellersoftware.
      gut, hab vorhin bereits geguckt, ob eine Software bei liegt. Ist aber lediglich Online verfügbar, was ich dann schnellmöglichst mal ziehen werde

      Martin Gut schrieb:

      Mit Coretemp siehst du die Auslastung der Prozessorkerne, den Stromverbrauch und am wichtigsten die Temperatur.

      Die Drehzahlen der Gehäuselüfter kann man im BIOS oder mit Herstellertool auslesen und regeln. was sind genau für Lüfter verbaut. Da du eine Wakü hast, liefern die Gehäuselüfter vor allem noch Luft für die Grafikkarte, das Mainboard und den RAM.
      Gut, auch das werde ich mir laden. 2 Fractal Design Dynamic GP14 140mm fans sind installiert. einer in der Front und einer Hinten dran. man könnte ggf noch welche verbauen.

      Martin Gut schrieb:

      Ich habe nicht die Wärmeleitpaste direkt unter dem Kühler gemeint. Die ist meist nicht so schlecht. Auf dem Prozessorchip ist ein Blechdeckel angebracht. Zwischen diesem Deckel und dem Chip ist nochmals Wärmeleitpaste. Diese ist bei Intel leider recht schwankend in der Qualität. Da diese noch näher an der Wärmequelle liegt, ist sie für den Wärmetranport noch entscheidender als die Paste zwischen Deckel und Kühler. Bei mir sah das so aus:


      Die hellgraue Fläche in der Mitte sollte gleichmässig mit einer weichen Masse bedeckt sein. Na, ja.

      Meine WaKü (ein anderer Hersteller) war auch wartungsfrei. Man kann nichts nachfüllen. Nach 2 Jahren ist aber mein Prozessor heissgelaufen. Als ich die WaKü aufschraubte, war zu wenig Wasser drin und irgend ein Mittel im Wasser hatte sich ausgeflockt und verstopfte die Lamellen. Seither habe ich einen guten Towerkühler.
      Ah ok. auch das nicht gewusst :D Mir war gerade wichtig, dass ich nicht einen externen Tank oder so habe, weil ich zuvor auch noch nie mit Wasser im System gearbeitet hatte. Wollte lieber erstmal vorsichtig sein :)
    • Die GPU kann man mit Herstellertool oder MSI-Afterburner übertakten. Die Übertaktung des Prozessors ist aber meist wichtiger. 20% Mehrleistung ist bei einer Grafikkarte nicht so viel, dass sich dadurch wirklich etwas verändert. Die dynamischen Lichter sind auch dann noch genau so brutal leistungshungrig. 12 statt 10 FPS ist auch nicht der Renner.

      Beim übertakten ist auch wichtig, dass man nie die CPU, den RAM und die Grafikkarte übertaktet. Zuerst muss man für jedes einzeln die Grenzen und Einstellungen ausloten. Wenn man dann alles zusammen nimmt, läuft es oft nicht, so dass man mit den Takten noch etwas zurück muss. Wenn alles übertaktet ist, hat die Spannungsversorgung mehr zu tun und es kommt eher zu Spannungseinbrüchen. Also immer langsam eines nach dem anderen.

      Immer das selbe Märchen von den 25 FPS. Ja, ab 24 Bildern pro Sekunde ist ein Film recht flüssig. Bei 16 und 20 Bildern wie in den Anfangszeiten des Film (vor etwa 100 Jahren) was es doch sehr ruckelig. Darum hat sich 24 Hz bei Filmaufnahmen schnell durchgesetzt und recht lang gehalten. Damals war es einfach das best mögliche.

      Solange das Bild sich nicht stark bewegt, ist 25 FPS auch recht anständig. Die Unterschiede bei mehr Bildern pro Sekund sind aber immer noch deutlich sichtbar. Auch zu neuen Bildschirmen mit 120 oder 144 Hz sieht man nochmals Unterschiede. Schau einfach einmal diese Vergleiche an: testufo.com/

      Von daher ist je mehr, um so besser. Über 60 bringt natürlich nichts, wenn man einen 60 Hz-Bildschirm hat.

      Wenn P3D unbegrenzt läuft, hat er manchmal zu wenig Zeit zum Nachladen der Szenerie. Wenn du feststellst, dass die Szenerie nicht mehr gleich gut geladen wird und mit der Zeit schwammig wird, dann kann es sinnvoll sein, die FPS zu limitieren. Wenn die FPS zwischen 20 und 50 schwanken, kann man dann beispielsweise auf 40 begrenzen. Noch tiefer bringt aber keinen Nutzen. Man kauft ja nicht leistungsfähige Hardware um sie dann nur teilweise auszulasten.

      Irgendwie logisch, dass du Fractal-Lüfter hast. Das habe ich bei meinem R4 ja auch. ^^ Saugt der hintere Lüfter oder bläst er nach aussen?

      Ich würde sicher einen (oder beide) am Boden saugend montieren. Dann wird die Luft besser zur Grafikkarte geführt. Abgesaugt wird sie dann ja oben durch den Radiator.

      Von der Luftmenge her dürfte es reichen, wenn die 2 Lüfter bei Flusibetrieb auf etwa 60 bis 70 % laufend Luft ansaugen.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • Okay, cooles Beispiel mit den UFO's. Werde ich aufjedenfall mal lockern. Ich meine der vordere saugt und der hintere pustet raus. Weiß aber nicht ob das so sinnvoll wäre, da auch einzusaugen, da der direkt im rechten Winkel neben der WaKü montiert ist, und die ja auspusten... (Raus und rein änder man einfach indem man die Rotoren anders herum montiert?
    • Genau, einfach umgekehrt montieren. Wie gesagt, würde ich beide unten montieren. Einen vorne und der andere unten ist auch möglich. Dann wird die Luft wirklich durch die Filter angesaugt und belüften vor allem die Grafikkarte. Die GTX hat etwa 120 Watt. Der Prozessor hat 95 Watt, aber die Wärme wird ja direkt abgeführt. Die anderen Bauteile wie RAM, SSD Festplatte und so verbrauchen nur einige Watt. Es ist also vor allem die Grafikkarte, die Luft braucht. Am Mainboard vorbei geht die Luft dann automatisch auch.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • Meinst du im unteren Bereich der Vorder- und Rückseite oder am Boden des Cases. ersteres ist nicht möglich, da im hinteren unteren Bereich die PSU ist. Könnte also nur klappen, dass ich vorne den lasse und den hinteren Fan auf den Bodenbereich verlagere und hier zusätzlich Luft ansauge.
    • Ja, den vorne kannst du lassen und den anderen in der Mitte an den Boden anbringen (zwischen Netzteil und Laufwerkkäfig). Da unten sind ja auch Staubfilter eingebaut, die man herausziehen kann.

      So ungefähr kenne ich das Gehäuse schon. Ich habe meinen PC mit dem Vorgängermodell R4 aufgebaut. Ein paar Details haben sich aber auch geändert.

      Wenn nicht beide Laufwerkskäfige voll sind, kannst du auch einen ausbauen. Dann kann die Luft auch etwas besser durch.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • So, etwas verspätet...
      Hab alle Kabelverbindungen nochmals getestet, wackelte keins. Hab alle USB devices abgezogen, bis auf Maus und Keyboard und werde schauen, ob die Nachricht des EIngabegeräts immer noch kommt. habe etwas meine externe Platte in Verdacht.
      Dann habe ich noch Nachgeguckt, ob ich den hinteren Fan nach unten verlagern und ansaugen lassen kann. sehe dafür aber ehrlichgesagt aus Platzgründen keine Möglichkeit dafür. Foto hab ich angefügt, hoffe man erkennt da etwas^^
      Software konnte ich mir noch nicht angucken wegen Temps und der WaKü



      Hoffe das ist so richtig mit dem Bildereinfügen^^ der Boden ist in 3 Panel eingeteilt wo ich den Fan installieren könnte. Vorne rechts ist der Festplattenschrank und links die PSU. Dadurch ist in der Mitte kein Platz mehr für eine Installation des Fans...

      Viele Grüße
    • Hallo Friedolien

      Warum geht es dann bei mir? Ich habe doch praktisch die selbe Hardware?



      Ich musste genau hinschauen, um den Unterschied zu finden. Ich habe das Netzteil umgekehrt montiert, so dass es die Luft von unten (durch den Filter) ansaugt und dann normal nach hinten ausbläst. Die Schraublöcher machen beides Möglich.

      Dadurch sind bei mir die Netzteilanschlüsse oben und darunter hat es für einen 14 oder 12 cm-Lüfter Platz. Es ist eng, aber es geht auch mit Entkoppelung und so. Es war einfach etwas mühsam, die Kabel richtig einzustecken und zu bündeln. Dann ist mir wieder ein Stecker etwas heraus gerutscht und etwas funktionierte nicht mehr. Also Stecker wirklich richtig rein bis es einklickt und dann hält es.

      Du musst selbst wissen, ob du das alles umbauen möchtest. Momentan hast du aber 4 Lüfter, die Luft aus dem Gehäuse saugen und nur einen, der hinein bläst. Dadurch wird nicht nur Luft durch die Filter angesogen, sondern auch durch alle Ritzen und Löcher. Das geht meist leichter als durch die Filter. So kommt mehr Staub in das Gehäuse, als wenn genügend Luft durch die Filter angesogen wird.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit
    • Moin,

      da hast du schon recht und hast den Unterschied auch schnell erkannt. wenn das kein Problem ist, sondern sigar noch Viorteile bringt, dann baue ich das Netzteil auch andersherum ein. Dann müsste, wie ich mir das auch schon vorher überlegt habe, eigentlich Platz für den Fan sein. Sieht man ja bei dir ganz gut. Vielen Dank für die Ausführung ;)

      P.S.: Ich habe gerade das Geräusch dass etwas angeschlossen wurde erneut gehört und daraufhin fuhr der Fan wieder hoch. Wo genau kann ich denn gucken, was da passiert ist? Bei Ereignisanzeige kann ich da keinen Eintrag finden, wo was in diesem Zusammenhang geschehen sein könnte
    • Hallo Friedolien

      davitech.casa/windows-10-aufga…eraet-angeschlossen-1709/
      Geh einmal diese Anleitung (nur Schritt 1: USB-Gerät identifizieren) durch. Wenn du dann ein USB-Gerät ein und ausziehst und danach auf aktualisieren klickst, kommen ein paar Einträge mehr in der Liste.

      Klappt das so weit? Ob wir dann aus der Information etwas herausfinden ist dann die nächste Frage.
      viele Grüsse Martin

      Flugsimulator-PC und Zubehör je nach Budget (Stand: 03.12.2017)
      Flight Simulator X - richtig einstellen und verstehen (Stand: 10.10.2017)

      i5-4670K @4.0 GHz, 12 GB RAM, ASUS 660 GTX, 2 Bildschirme, W 7 64-bit