Frage: Kommunikation mit Ground Crew

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage: Kommunikation mit Ground Crew

      Es gibt Dinge, für die gibt es immer irgend ein Plugin oder eine Tastenkombination im Flusi, so dass ich bis heute nicht weiß wie das im "echten Leben" geht:

      Wenn ich im Simulator in einem Airliner sitze, kommuniziere ich beim Start der Reihe nach mit Clearance Delivery, Ground, Tower usw., und setze nacheinander die enstprechenden Frequenzen in meinem COM1. Aber wie läuft die Kommunikation mit dem Bodenpersonal in der Realität? Mein Pushback Plugin gibt mir auf magische Weise Kommandos zum Setzen und Lösen der Parkbremsen, Türen und Ladeluken schließen sich offenbar auf Knopfdruck im Cockpit (oder irgend einer Art iPad, oder einer Sonderfunktion im FMC/MCDU).
      Also:

      - Wer gibt das Kommando zum Schließen der Türen? (und ggf. Wegfahren des Gates)
      - Wer informiert den Piloten darüber ob alle Luken geschlossen sind? (und wer beschließt z.B. die Gepäck Luken zu schließen)
      - Wie kommuniziert der Pilot mit dem Fahrer des Pushback Trucks?

      Ich habe z.B. gerade bei Letzterem noch nie irgend eine Frequenz einstellen müssen.

      Bitte um Erleuchtung.
    • Senkrechtstarter schrieb:

      - Wer gibt das Kommando zum Schließen der Türen? (und ggf. Wegfahren des Gates)
      Lowerdecktüren und alle Serviceklappen werden grundsätzlich von der Groundcrew selbständig bedient. Die Türen zur Kabine werden von den meisten Airlines immer von Innennach aussen geöffnet (bspw. wenn der Flieger andockt). Das läuft so ab, dass wenn der Flieger die Triebwerke auschaltet und das Beacon erlischt, plugged man i.d.R. erstmal die GPU dran. Dann fährt Jetway (Gate rollt nicht :D ) oder Treppe an den Flieger. Ist der Jetway/ die Treppe in Position klopft man an und die Türen werden von innen geöffnet. Eine Ausnahme war/ist bspw. Air Canada, wo immer der Rampagent die Kabinentür öffnet/schließt. Die letzte Kabinentür wird dann normalerweise vor dem Pushback nach Absprache mit Capt/Rampagent/Purser geschlossen und der Jetway abgezogen,

      Senkrechtstarter schrieb:

      - Wer informiert den Piloten darüber ob alle Luken geschlossen sind? (und wer beschließt z.B. die Gepäck Luken zu schließen)
      Macht die Ladecrew, verantwortlich ist der Rampagent. Den letzten Check macht der Kollege, der die Kommunikation während des Pushbacks übernimmt (macht auch den finalen Walk-Around). Das kann der Rampagent selbst sein oder der Pushbackfahrer (bei einem Single-Man-PB). Dem Capt. wird dann per Headset bestätigt, dass alles geschlossen ist (z.b. "all doors and latches closed").

      Senkrechtstarter schrieb:

      - Wie kommuniziert der Pilot mit dem Fahrer des Pushback Trucks?
      meist per Headset, das mit dem Serviceintercom des Fliegers verbunden ist. Geht aber auch bei Nichtfunktion oder bspw. bei Gewitter per Handzeichen (sind überall auf der Welt standardisiert).
    • Hi,

      normalerweise hast du bei Airlinern an den Flughäfen einen Ramp Agent der das Bindeglied zwischen dem Cockpit und der Bodenabfertig ist.

      Die Kabienenbesatzung meldet dem Cockpit wann das Boarding (sowohl das Catering als auch der Passagiere) abgeschlossen ist.
      Der Ramp Agent kommuniziert u.a. mit dem Cockpit über eine direkte Leitung (Kabel) vom Bugfahrwerk (Anschlußstecker) <> Cockpit.
      Auch beim Pushback findet die Kommunikation dann über diese Kabel gebundene Leitung statt, entweder dierkt mit dem Pushbackfahrer oder eben über den Ramp Agent der den Push Back begleitet.

      Schau dir einfach mal z.B. bei WELT (ex N24) oder N24 Doku Sendungen an, wo es um Flughäfen oder ähnlichem geht, da kann man dann oft diese Abläufe beobachten.
      Mit freundlichen Grüßen Frank :)

      Angaben zu meiner Hardware:
    • airlinetycoon schrieb:

      meist per Headset, das mit dem Serviceintercom des Fliegers verbunden ist. Geht aber auch bei Nichtfunktion oder bspw. bei Gewitter per Handzeichen (sind überall auf der Welt standardisiert).
      Nicht in den USA. Da in den USA das Handling von den Airlines selbst gemacht wird, sind Handzeichen und Marshalling und sowas Company abhaengig. Soll ja verwirrend bleiben, sonst macht's doch keinen Spass.
    • smub04 schrieb:

      airlinetycoon schrieb:

      meist per Headset, das mit dem Serviceintercom des Fliegers verbunden ist. Geht aber auch bei Nichtfunktion oder bspw. bei Gewitter per Handzeichen (sind überall auf der Welt standardisiert).
      Nicht in den USA. Da in den USA das Handling von den Airlines selbst gemacht wird, sind Handzeichen und Marshalling und sowas Company abhaengig. Soll ja verwirrend bleiben, sonst macht's doch keinen Spass.
      Bin aber sicher, das Standardgewinke würde man verstehen :D
    • airlinetycoon schrieb:

      Bin aber sicher, das Standardgewinke würde man verstehen
      Joa, muss man auch. Wenn man nicht Domestic fliegt wird's sonst schwierig. Deshalb halte ich das auch fuer einen riesen Unsinn aber egal.


      Und wenns mal ganz verwirrend sein soll, marshallen einfach zwei Leute, dann kann man sich ja aussuchen, wem man mehr glaubt:
    • Zur Not geht's mit der 777 auch ausm Fenster, alles schon gemacht. :D

      Die Tür machen die Gate Agents zu, wenn sie fertig sind.

      meist per Headset, das mit dem Serviceintercom des Fliegers verbunden ist
      Vorzugweise nutzt man FLT INTERPHONE und nicht das Service Intercom. Sind 2 verschiedene Stecker, 747 zB muss Service auch gesondert aktiviert werden. Funzt aber zur Not als Backup wenn FLT mal defekt ist (Wenn man es schafft, der Crew per Handzeichen zu verstehen zu geben, dass sie auf SVC gehen sollen ) :D

      Wer informiert den Piloten darüber ob alle Luken geschlossen sind?
      Der geneigte Mensch am Headset (oft ja auch gern die Technik ;) ) macht ja wenn alles soweit zu ist einen kurzen Walk around... Alles zu, Schlepper dran, Brücke weg.... "We are ready" sagt dann alles.
      Manche reden sich auch gern den Mund fusselig, aber ich mags gern kurz und knapp :D
    • Duplicate Frank schrieb:

      Vorzugweise nutzt man FLT INTERPHONE und nicht das Service Intercom. Sind 2 verschiedene Stecker, 747 zB muss Service auch gesondert aktiviert werden. Funzt aber zur Not als Backup wenn FLT mal defekt ist (Wenn man es schafft, der Crew per Handzeichen zu verstehen zu geben, dass sie auf SVC gehen sollen )
      Bei der 737 auch. Gibt's einen Schalter fuer. Also zumindest um die Jacks draussen noch dazu zu nehmen. SVC geht ja erstmal immer, aber eben nur im Flieger. Meist ist der Service Interphone Switch aber in OFF, weil braucht man ja eigentlich nicht. Ausser es muss mal wer am Wheel Well oder so einstecken, wegen so lustigen Dingen wie einem Manual Start, wobei ich das sowieso fuer gefaehrlich halte. Das komische Starter Override Access Hole ist vor der roten Linie. Wer sowas designed hat, war auch nicht bei der Sache.
    • Nicht zuletzt gibt es bei (manchen) Fliegern so leuchtende Warnungen, wenn die Türen und Luken nicht alle geschlossen sind... und sogar grafische Darstellungen, z.B. am Navigation Display, was genau noch offen ist.
      Blöd ist, wenn die Sensoren kaputt sind und die Warnung nicht ausgeht...
    • GolfMike schrieb:

      Blöd ist, wenn die Sensoren kaputt sind und die Warnung nicht ausgeht...
      Common issue bei den Overwing Exits in der 737. Die sind manchmal "nicht ganz dicht", dann bekommst du auch Probleme. Kurz Takeoff Thrust (bei laufenden Engines, die duerfen nur nicht hoch spoolen) fuehrt aber dazu, dass die mechanisch gelockt werden. Dann ist normalerweise Ruhe.
    • OK, vieles habt Ihr mir beantwortet. Insbesondere die guten alten "CBT" Kurse für die 737 waren hilfreich. Hab' die vor Jahren mal durchgeackert (inkl. Prüfungsfragen), aber offenbar mittlerweile die Hälfte wieder vergessen.

      Aber noch mal zur Klärung: Das Cockpitpersonal hat also die normalen Headsets für die Radio Kommunikation, das "Telefon" für Intercom (Kabinen-Crew, Passagiere), und noch ein weiteres Headset, das je nach Bedarf in Service- oder Flight-Interphone umgestöpselt wird? Das sind aber mächtig viele Möglichkeiten auf einem der anderen "Kanäle" etwas zu verpassen, oder?
    • Frage: Kommunikation mit Ground Crew

      Naja, ganz zu ist es nicht, zumal ja meist 2 Kollegen diesen Job übernehmen und man nicht permanent alle Kanäle nutzt braucht. Außerdem hat man von der Kabine aus und am Boden auch andere Möglichkeiten sich bemerkbar zu machen. Sicher gibt es mehrere Geräte im Cockpit, konsolidiert wird das aber bin auf wenige Ausnahmen mit Hilfe des Audio Control Panels.
    • Bei uns spricht der Beifahrer mit ATC und der Fahrer mit mir am Headset. Dann muss nciht einer immer den Kanal wechseln und ist jederzeit sprechbereit wenn was ist. Flight crew spricht ganz normal mit dem Headset was sie immer auf haben.
      Flt Interphone und Service interphone ist verschiedene Stecker am nose gear. Service intercom hat diverse Stecker am Flieger verteilt.

      Bild von vorhin...
      Dateien
      • IMG_4732.JPG

        (2,04 MB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_4734.JPG

        (2,64 MB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Senkrechtstarter schrieb:

      Aber noch mal zur Klärung: Das Cockpitpersonal hat also die normalen Headsets für die Radio Kommunikation, das "Telefon" für Intercom (Kabinen-Crew, Passagiere), und noch ein weiteres Headset, das je nach Bedarf in Service- oder Flight-Interphone umgestöpselt wird? Das sind aber mächtig viele Möglichkeiten auf einem der anderen "Kanäle" etwas zu verpassen, oder?
      Moin,

      alles läuft über ein Headset pro Pilot. Am Audio Control Panel (Bild im vor-vorpost) kannst du einstellen, was du hören möchtest und was nicht. Du kannst natürlich auch mehrere Kanäle parallel laufen lassen, um nichts zu verpassen. So bleibt Com1 zum Beispiel aktiv, um auf Delivery oder Ground nichts zu verpassen, Com2 ggf. um auf der Company-Frequenz mitzuhören und Intercom, um nichts vom Boden zu verpassen.

      Abhören kannst du alles gleichzeitig - über die Kopfhörer am Headset oder Lautsprecher. Sprechen kann jedes Besatzungsmitglied immer nur auf einem Kanal.

      Das "Telefon" ist für PA.

      Gruß Daniel
      Gruß aus Wuppertal!