Meinungen zu Early Access

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meinungen zu Early Access

      Moin,
      ich habe gerade den Thread zum neuen JustFlight Traffic Global durchgelesen. Dort wurden einige sehr starke Meinungen vertreten und ich wuerde gerne in die Diskussion einsteigen, da sie mir persoenlich sehr wichtig ist. Ich werde meine Lockheed Vega ebenfalls als Early-Access zum Verkauf anbieten und verstehe ehrlich gesagt die negative Stimmung nicht so richtig.
      Ich entwickle mein Addon unabhaengig von grossen Publishern und in Eigenfinanzierung seit nunmehr 2 Jahren. Und natuerlich erlaubt mir ein Early-Access einen Teil der Finanzierung und auch der Risiken auf den Kunden zu uebertragen. Aber sowohl fuer mich als auch fuer den Kunden eroeffnen sich dadurch ein Haufen anderer Vorteile die meiner Auffassung nach wesentlich wichtiger sind.
      1. Ich kann wesentlich besser auf Kritik und Vorschlaege eingehen, da die Grundstrukturen, zB. der System-Simulation noch nicht in Stein gemeisselt sind. In der Vega bauen viele Systeme aufeinander auf und somit wird es immer schwieriger auf Wuensche einzugehen je weiter fortgeschritten die Entwicklung ist.
      2. Als Entwickler kann ich auf das geballte Wissen der Community zugreifen und somit ein wesentlich besseres Produkt entwickeln als wenn ich das in meinem stillen Kaemmerlein tue. Dadurch wird meiner Meinung nach das Endprodukt qualitativ besser.
      3. Jedes Update kann ich als Publisher dazu nutzen das Addon zu bewerben. Dadurch wird der Lebenszyklus des Produkts erweitert was letztlich gut fuer den Kunden ist. Denn je groesser die Anzahl der Nutzer ist, desto mehr Support gibt es innerhalb der Community.
      Ich kann wirklich nicht nachvollziehen wo diese aggressive Stimmung gegen die Entwickler die sich fuer Early-Access entscheiden, herkommt. Natuerlich kann das Prinzip auch ausgenutzt werden, doch das ist wohl eher die Seltenheit. Ich nehme ueber Steam regelmaessig an Early-Access Programmen teil und bis auf den Start von "No Man's Sky" wurde ich noch nicht enttaeuscht. Von Kundenseite wird das "Ausfallrisiko" durch den verminderten Preis gedeckelt, und das ist meiner Meinung nach ein fairer Austausch.

      Und selbst wenn Ihr einem Entwickler nicht ueber den Weg traut, wo kommt denn diese Wut her? Ihr muesst kein Addon im Early-Access kaufen und koennt warten bis das Produkt fertiggestellt ist. Was meint Ihr? :popcorn:

      - Vitus
    • Ja, Du hast völlig recht, da schaukelt sich eine Welle auf die völlig zu Unrecht immer größer wird.
      Wie ja schon einige Forenmitglieder feststellten, muss man sich ja die Early-Access version nicht antun.....................................aber man kann, wenn man will.

      Es ist doch im Grunde genommen das Gleiche wie bei z.B. A......t einen Airport zu kaufen ( der ist in der Regel auch erstmal nicht "Professional" ).
      Gruß Detlef

      Intel Core i9-7900X , Asus Rampage VI Apex, MSI GTX1080 TI Gaming 11G , 32GB Corsair Dominator-3333, Win 10 Pro/64bit, Prepar3D v4
    • Nun, da ich ja offenbar derjenige bin, dessen "starke Meinung" dich zu diesem Post veranlasst hat, möchte ich auch hier darauf antworten:

      Grundsätzlich mag ein Early Access für den einen oder anderen vielleicht vorteilhaft aussehen, ich möchte es aber aus meiner eigenen Perspektive sehen.
      Dazu möchte ich deine 3 Punkte auseinandernehmen:

      GMVitus schrieb:

      Ich kann wesentlich besser auf Kritik und Vorschlaege eingehen, da die Grundstrukturen, zB. der System-Simulation noch nicht in Stein gemeisselt sind. In der Vega bauen viele Systeme aufeinander auf und somit wird es immer schwieriger auf Wuensche einzugehen je weiter fortgeschritten die Entwicklung ist.
      Das sehe ich als einen Punkt, der völlig unabhängig vom kommerziellen Early Access ist.
      Mehrere Entwickler entwickeln "öffentlich", das heißt sie stellen ihre Arbeit früh zur Diskussion, posten Bilder oder Reports, was sie für fertig halten und was noch auf der ToDo list steht.
      Dafür gibt es regelmäßig Feedback aus der Community, was ihnen exakt die Möglichkeit eröffnet, deinen Punkt 1 zu erfüllen.
      Auf der anderen Seite stellen sie sich dabei auch automatisch der Ungeduld der zahlreichen Nerds, die relativ verständnislos darauf reagieren, das gute Entwicklungsarbeit von Hobbyentwicklern verdammt lange dauern kann.
      Macht einen Unterschied ob ich vom ersten Pinselstrich an 2 Jahre zusehe wie gaaaanz langsam was vorwärtsgeht oder ob von der ersten Promo bis zum Release vieleicht 3 Monate ins Land gehen.

      GMVitus schrieb:

      Als Entwickler kann ich auf das geballte Wissen der Community zugreifen und somit ein wesentlich besseres Produkt entwickeln als wenn ich das in meinem stillen Kaemmerlein tue. Dadurch wird meiner Meinung nach das Endprodukt qualitativ besser.
      Das überschneidet sich mit Punkt 1, das eine ist, öffentlich ein Frage und Antwortspiel zu veranstalten, das andere ist, deine Beta zu verkaufen.
      Ich mag mich irren, aber ich sehe nicht, dass ein Produkt automatisch besser wird, wenn man den Prototyp verkauft.
      Genausowenig sehe ich, das sich deine Fähigkeiten exponenziell vergrößern, nur dadurch, dass du halbfertige Arbeit an minderjährige, jugendliche, Frührentner verkaufst.

      Der zuwachs an Skills sollte sich doch wohl eher einstellen, wenn du dich mit anderen Entwicklern austauscht. Oder das SDK zum 20. mal liest. Oder einfach durch längeres Try and Error.
      Nochmal: Für mich sind communityunterstütztes Entwickeln und Cash4beta zwei verschiedene paar Schuhe.

      Und ich greife auch meinen Punkt aus dem anderen Thread nochmal auf:
      Richtig gute Betatester empfinde ich als einen wichtigen Schlüssel zum Erfolg. Leute, die diesen Job tatsächlich ernst nehmen und nicht irgendwelche Spielkiddies, die häppy sind, weil sie das Add On vor allen anderen haben.

      Ich bin selbst einigermaßen stolz drauf, auf dieser Seite der Entwicklung mal bei einem Projekt mitgewirkt zu haben, auch wenn es jetzt schon Jahre her ist.
      Ich weiß sehr gut, wie langweilig und ermüdend es ist, immer und immer wieder das selbe zu testen, zu berichten, einen Patch vom Entwickler zu bekommen und wieder und wieder zu testen. Stundenlang auf den Monitor zu starren weil man rausgefunden hat, dass nach 2 Stunden (fast) reproduzierbar eine Abnormität eintritt. Also immer wieder 2 Stunden lang das selbe zu tun, Zettel vollzuschreiben, mal nach einer Stunde 50 was anders zu machen und zu warten, ob der Fehler dennoch auftritt... weiter Zettel vollzuschreiben... und und und...

      Ich habe nie gezählt, wieviele hundert Stunden ich im und Außerhalb des Cockpits verbracht habe. Morgens, mittags, abends.

      Am Ende zählt aber nur, das dieses Produkt damals praktisch fast Bugfrei auf den Markt kam. Und das, obwohl seitens Aerosoft damals ein absurder Releasedruck aufgebaut wurde.
      So absurd, das anschließend im deutschen Manual, welches ich nebenbei auch noch übersetzt habe, Rechtschreibfehler drin waren, die nicht mal in meinem Originalfile waren.

      Wenn du also das beste für deine Kunden willst, such dir die besten Tester die du finden kannst und arbeite eng mit denen zusammen.
      Und nicht mit einem Haufen quengelnder Nerds, denen du schon Geld abgenommen hast

      GMVitus schrieb:

      Jedes Update kann ich als Publisher dazu nutzen das Addon zu bewerben. Dadurch wird der Lebenszyklus des Produkts erweitert was letztlich gut fuer den Kunden ist. Denn je groesser die Anzahl der Nutzer ist, desto mehr Support gibt es innerhalb der Community.
      Den letzten Satz kann man zwar unterschreiben, aber:
      Erstens zeigt die Erfahrung, die Publisher sind wenig daran interessiert, den Lebenszyklus eines Produktes zu verlängern. Die hoffen auf das nächste große Ding, und auf das Übernächste. Der Release von heute ist schon Schnee von gestern.
      Zweitens: wie du an meiner und der Reaktion anderer erkennen kannst, ist "die Community" in Teilen ziemlich angepisst, was die Vermarktung unfertiger Produkte betrifft.
      Letztendlich kann dich eine Fehleinschätzung, was die "Leidensfähigkeit" deiner Kunden im Umgang mit deinem buggy Add On soviel Reputation kosten, dass du mit der weiteren Verbreitung mehr Probleme als Benifit einfährst. Kaufwarnungen enttäuschter Erstkäufer, shitstorms, alles keine schöne Sache, wenn du nach dem ersten Rush noch ein paar Kopien oder vielleicht sogar ein weiteres Add On an den Mann bringen willst. Das Internet vergisst nichts, bei falscher Einschätzung der eingenen Entwicklung endest du vielleicht als "das ist doch der mit der schrottigen xxx" .

      Unbd auch eine weitere bittere Erfahrung scheint verbreitet zu sein: Es gibt einfach viele Entwickler, bei denen ist nach dem Release einfach die Luft raus. Ein paar tausend Euro sind vielleicht geflossen, sie wissen auch, da liegt noch vieles im Argen, aber sie bekommen den Ar... einfach nicht mehr hoch. Zu hart waren die vergangenen Jahre, zu viele Stunden vor dem Rechner, auf zu viel verzichtet, die Familie zu sehr vernachlässigt. Und dann kommt einfach nur noch das allernötigste. Oder auch nichts mehr...

      Und aus solchen Gründen ärgere ich mich über diese "Early Access" Entwicklung. Die für mich bei diesem Russen-Airbus anfing (wie hießen die noch wo die Olle mit der Kohle durchgebrannt ist? AirSimmer?) und hat seinen letzten Vorhang mit UTL für mich fallen lassen.

      An die geneigten Entwickler und Publisher wiederhole ich mein Statement: Macht erstmal fertig, dann werde ich es mir möglicherweise anschauen und zulegen!

      Hmmm, ist wohl etwas länger geworden...
      Ob Jesus wohl im Simulator geübt hat bevor er gen Himmel aufgefahren ist... :gruebel: ?

      Intel i4930K @4,1 Ghz, , 12 GB Ram 1600, AMD R290 OC, Samsung 830 SSD 265 GB System, Samsung 830 SSD 256 GB Prepar3d v3.2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FlyTweety ()

    • Ich denke die Frage ist, was erwarte ich von einem Early Access:
      1. Ich erwarte einen günstigeren Einstiegspreis
      2. Ich erwarte Updates und ab dem Erwerb und Bugreport relativ kurzfristig.
      3. Angekündigte Feature sollten im angesagten Zeitrahmen publiziert werden.
      4. Ich möchte nicht als zahlender Kunde betrachtet werden und danch quasi allein gelassen werden.

      Ich habe mir AirHauler 2 im Juni 2016 geholt. Es ist immer noch EarlyAccess!!
      Es gab im Grunde keine Änderungen daran und war trotzdem recht teuer.
      Fazit: Das war aus meiner SIcht "Beschiss" man hat ein altes Programm etwas aufgehübscht, viel versprochen und dann aufgehört.

      Gegensatz war UTLive:
      Es war zwar ebenfalls recht teuer aber es gab Updates und später eine Final. Die Firma darf gerne wieder ein EarlyAccess releasen.
      Bei Firmen wie JustFlight würde ich dringend abraten!

      Meine 5cent dazu....
      Es ist immer eine Frage der Glaubwürdigkeit.
      Gruss Detlef alias McFly,

    • Im Grunde begegnet uns "Early Access" häufiger, als wir es (offensichtlich?) realisieren. Eigentlich ständig, vor allem bei großen Investitionen.

      Selbst von Gesetzes wegen wird das insofern unterstützt, als wir gegebenenfalls Nachbesserungen zulassen müssen, wenn die zugesagte Eigenschaft nicht geliefert wird.

      Beim Auto(neu)kauf, behält sich der Hersteller vor, Änderungen zu den beim Kauf vorliegenden Eigenschaften vorzunehmen. Selbst eine Preiserhöhung akzeptieren wir, wenn es zu Lieferungsverzögerungen kommt, und zwischenzeitlich solche eintreten.

      Bei Tesla haben 10tsdnde Vorauszahlungen gemacht, obwohl das Modell 3 da nur auf der Blaupause existierte und werden nun auf Jahre vertröstet, weil Tesla die Produktion nicht beherrscht.

      In der Pharmaindustrie ist Early Access Teil des Genehmigungsverfahrens. Da bezahlen einige mit dem Leben oder mindestens der Gesundheit; und wer so "schlau" ist, nicht Versuchskarnickel zu spielen, hinterher über den Preis (vor allem auch all die Fehlschläge bei der Entwicklung nicht zugelassener Medikamente).

      Fortschritt ist Risiko !
      Die Steinzeit ist nicht vorbei, weil denen die Steine ausgingen !
      Gruß
      Bernd

      "Grau ist alle Theorie - die Wahrheit is auf`m Platz" (A. Preißler dt. Fulosoph); neudeutsche Entsprechung: "When the Flag drops, the Bull($)hit stops." or "It ain`t over, till the fat Lady sings !"
      Streit = Austausch von Argumenten. Krieg = "Niederschießen" des Argumentierenden.
    • Guten Abend!

      @FlyTweety: ich kann zum Teil Deinen Argumenten folgen, Deinen Ton finde ich jedoch unangebracht.

      Ich kann ja durchaus nachvollziehen dass Early-Access nicht fuer jedermann ist, und einige Kritik die Du angebracht hast ist bestimmt valide. Aber warum Du es dermassen persoenlich nimmst was ein Fremder zum Verkauf anbietet erschliesst sich mir ganz und gar nicht.
      Als Konsument finde ich Early-Access klasse! Ich habe mehrere Spiele in meiner Sammlung die sich im Early-Access befinden und ich bereue kein einziges. Ganz im Gegenteil: Ich finde es toll dass ich auf diese Weise ein unabhaengiges Entwicklerteam unterstuetzen kann. Ich finde es toll an der Debatte ueber Features oder Gameplay teilnehmen zu koennen noch bevor alles in Stein gemeisselt ist und das Entwicklerteam am naechsten Projekt arbeitet. Ich freue mich auf jedes neue Update und habe Spass daran neue Features zu testen. Zwar habe ich bislang an keinem Early-Access Programm in der FS Welt teilgenommen, aber ich sehe keinen Grund warum das hier anders sein sollte.

      Tja und dann forderst Du die Entwickler auf, keinen Early-Access mehr anzubieten. Was ist mit Leuten wie mir die Freude an Early-Access haben? Nee, das ist wumpe, denn FlyTweety mag es nicht.

      Nun zu Deiner Kritik an meinen Argumenten:
      1. Nein, so einfach ist es eben nicht. Denn es macht einen grossen Unterschied ob Du Du in einem Blog-post von einem neuen Feature liest, oder ob Du das neue Feature ausprobieren kannst. Und wenn fundamentale Fehler fruehzeitig in der Entwicklung von Benutzern erkannt werden, koennen diese auch wesentlich effektiver behoben werden.
      Und zu Deinem letzten Punkt zu diesem Thema, ich denke dass Deine Rechnung nicht stimmt. Nehmen wir meine Vega:
      Wenn es insgesamt 3 Jahre dauert das Produkt zu entwicklen, dann dauert es halt 3 Jahre um das Produkt zu entwickeln - early-access oder late-release. Ich entscheide mich das letzte Jahr dieser Entwicklung als Early-Access zu verkaufen. Nun kann derjenige der gerne an dieser halbfertiger Software interessiert ist (Typen wie ich) sich entscheiden sie zu einem ermaessigten Preis zu erwerben und das letzte Jahr Update fuer Update mitzuverfolgen. Auf der anderen Seite koennen die Vorsichtigen (Typen wie Du) das letzte Jahr abwarten und das Produkt zum vollen Preis erwerben. Erklaer mir mal inwiefern irgendwer in dieser Rechnung schlechter abgeschnitten hat als wenn die Vega ein Jahr spaeter veroeffentlicht wird? Hast Du als Spaeteinsteiger irgendwelche Nachteile? Haben meine Early-Access Kunden irgendwelche Nachteile?

      2. Ich stimme mit Dir ueber ein, es gibt Ueberschneidungen, und in dem Sinne gilt obige Antwort auch hier.

      Und Du hast natuerlich recht: meine Faehigkeiten vergroessern sich durch Early-Access nicht exponentiell, das habe ich aber auch nirgendwo behauptet. Der angesprochene Austausch und das 100te Lesen von SDKs und Handbuechern wird immer notwendig sein. Ich meinte es eher im Sinne von: viele Augen sehen viel mehr als nur zwei. Ich gebe Dir ein Beispiel um das zu veranschaulichen:

      Ich weiss nicht ob Du jemals UIs entwickelt hast. Falls ja wirst Du wissen dass bei der Entwicklung einer Benutzeroberflaeche sehr schnell eine gewisse Blindheit fuer die benutzerfreundlichkeit auftritt. Je mehr Zeit ein Entwickler mit einer Benutzeroberflaeche verbringt desto wahrscheinlicher ist es dass am Ende mehr nicht-intuitive Elemente im Endprodukt enthalten sind. Um dem entgegenzuwirken hilft es die Benutzeroberflaeche regelmaessig einer neuen Zielgruppe vorzusetzen und zu schauen wie sie mit den einzelnen Elementen klarkommt.
      Und es gilt, wie zuvor auch: je frueher Schwaechen in der Grundstruktur erkannt werden, desto leichter ist es diese zu beseitigen. Und je mehr Leute ein Auge auf die Entwicklung werfen, desto wahrscheinlicher ist es dass die Schwaechen aufgezeigt werden. Im Early-Access hilft ein riesiger Nutzerpool daran der Blindheit der Entwickler entgegenzuwirken und Fehler fruehzeitig zu erkennen.

      Ich stimme Dir mit der Wichtigkeit der Tester zu und ich muss zugeben dass das was Wing42 angeht definitiv noch eine Schwaeche ist die ich hoffe schnell beseitigen zu koennen. Allerdings moechte ich die "quengelden Nerds" ebenfalls nicht missen. Denn was hilft es wenn Du ein Produkt entwickelst mit denen zwar Deine Tester super zufrieden sind, mit dem aber die Mehrheit Deiner Benutzern nicht klarkommt?

      Und um das nochmal zu erwaehnen: ich nehme niemandem Geld ab, ich empfinde das als eine ausgesprochene Beleidigung! Ich biete ein Produkt zum Verkauf an und meine Kunden koennen eigenstaendig entscheiden ob sie das Produkt zum abgebotenen Preis kaufen oder nicht! Erklaer mir bitte an welcher Stelle ich in dieser Transaktion in irgendeiner Weise unredlich handle wie Du es hier darstellst! :irefull:

      3. Nun ja, das Herauspressen von immer neuen Produkten hat numal einfache, oekonomische Gruende. Schliesslich werden Addon Entwickler nach wie vor lediglich einmal fuer den Kauf der Lizenz bezahlt. So sehr ich als Kunde die monatlichen Lizenzgebuehren fuer Software hasse, so sehr kann ich als Entwickler verstehen warum das Modell sinnvoll ist wenn Du ein Softwareprodukt hast welches auch Monate und Jahre nach Veroeffentlichung weiter gepflegt werden muss. Die einzige Moeglichkeit die ich als Entwickler habe um Geld zu verdienen ist demnach moeglichst schnell das naechste Produkt zu verkaufen, denn letztlich haben alle von uns Rechnungen zu bezahlen.

      Aber wie gesagt: meiner Meinung nach ist Early-Access eine gute Moeglichkeit um den Lebenszyklus zu verlaengern, das Produkt bleibt fuer laengere Zeit interessant und gewaehrleistet einen stetes Einkommen fuer die Entwickler. Die Kunden bekommen regelmaessige Updates und damit neue Features - das hilft im uebrigen auch mit der Lernkurve.

      Aber ich bin fuer alle Vorschlaege offen. Welche Massnahmen zur Zykluserweiterung schlaegst Du denn vor? Wie kann ein Unternehmen mit Software regelmaessige Einnahmen erzielen ohne von einem Produkt zum naechsten zu Hetzen?

      Zuletzt, was Deine Erfahrung mit "unfertigen Produkten" angeht: ja, da habe ich vollstes Verstaendnis fuer. Wenn das was versprochen wurde nicht eingehalten wird gibt es ein Problem. Fuer mich trifft das aber eher auf Produkte zu die als "fertig" deklariert wurden und dann mit tausend Fehler daherkommen. Oder ein Entwickler der es fuer noetig haelt Schadsoftware in seine Installer zu packen ohne seine Kunden zu informieren.

      Wenn mir aber auf der anderen Seite ein Softwarestudio sagt: "Wir haben hier ein Produkt welches noch nicht ganz fertig ist. Es werden Features fehlen. Es werden Fehler auftreten. Aber wir werden Updates veroeffentlichen um das Produkt nach und nach zu verbessern und die Fehler zu beheben. Wir glauben dass wir in einem Jahr fertig sind, aber wir koennen es nicht versprechen. Du kannst dieses Produkt jetzt zu einem guenstigen Preis kaufen wenn Du willst und an diesem Erlebnis teilnehmen, oder Du wartest ab bis es fertig ist." Ich kann an dieser Praxis NICHTS verwerfliches finden, ganz im Gegenteil; und darum wird es fuer die Vega ein Early-Access Release geben. Einige der bekannten Fehler und fehlenden Features sind bei mir im Forum aufgelistet und ich werde weiter daran arbeiten Punkt fuer Punkt abzuhaken. Ich lade Jeden hier herzlich ein an dem Prozess teilzunehmen aber habe auch vollstes Verstaendnis fuer Jeden der lieber abwartet!

      Ich hoffe das dies die Wogen etwas glaettet? :friend:

      Besten Gruss
      Vitus
    • Das Forum bietet die Möglichkeit, Umfragen zu schalten. Vielleicht hat ja jemand Lust, eine solche zum Thema "Early Access" zu basteln? Bin gespannt, was da als Ergebnis rauskommt. Vielleicht hilft's ja? Eines sollte man sich zudem als Entwickler immer vor Augen halten: Bei Diskussionen mit Kunden - auch potenziellen - gewinnt immer der Kunde. Letztlich geht's um seine Bedürfnisse und nicht um die des Entwicklers ...

      Grüße,
      Gerson
      Mitglied im FlightX [Press] Forum seit 26.11.2000.
      ERJ-SPEED-CALCULATOR-RELOADED

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cfg278 ()

    • cfg278 schrieb:

      Das Forum bietet die Möglichkeit, Umfragen zu schalten. Vielleicht hat ja jemand Lust, eine solche zum Thema "Early Access" zu basteln? Bin gespannt, was da als Ergebnis rauskommt. Vielleicht hilft's ja?
      Mein Punkt ist dass niemand einen Nachteil durch Early-Access bekommt. Denn selbst wenn von 100 Leuten nur zwei bereit sind fuer Early-Access Geld auszugeben, so kann ich doch diese zwei Kunden gluecklich machen und alle Beteiligten haben gewonnen.

      cfg278 schrieb:

      Bei Diskussionen mit Kunden - auch potenziellen - gewinnt immer der Kunde. Letztlich geht's um seine Bedürfnisse und nicht um die des Entwicklers ...
      Da stimme ich Dir uneingeschraenkt zu! :thumbup:
    • Meine Meinung zu Early Access kurz und knapp: Finde ich super!

      Leider hat Early Access einen üblen Nachgeschmack bekommen über verschiedene Projekte die gehyped wurden (meist von der Presse) und dann plötzlich eingestampft, Vaporware wurden oder die Erwartungen enttäuscht haben. Persönliche Erfahrungen natürlich inkludiert.
      Die ganze Thematik begann schon mit diversen Kickstarter Projekten.

      Das ist auch einer der vielen Gründe warum viele das gleich auf eine persönliche Ebene heben, man hat ja nicht nur Geld investiert sondern damit auch den Entwicklern sein Vertrauen geschenkt. Wenn das verspielt wird ist das immer emotional.

      Early Access oder wie sich leider teilweise auch "Beta"s schimpfen trifft man, wie bereits angesprochen, sehr oft. Das ist natürlich auch nicht gerade hilfreich.

      Aber Early Access ist für kleine Entwickler eine tolle Sache und ich freu mich dass es diese Art von "Finanzierung"/Support gibt. An ein paar Kickstarter Projekten habe ich selbst teilgenommen und teilweise unterstütze ich jetzt noch immer diverse Projekte mit monatlichen Spenden.

      lg EK
    • Für mich bleibt Early Access die Risikoabwälzung der Fertigstellung auf den Kunden und zinsloses Geld vom Kunden für die weitere Entwicklung. Das darf natürlich gerne jeder handhaben wie er will und auch kaufen, wenn er möchte
      Es ist (fern jeder Qualitätsaussage) Handwerk auf Vorkasse mit den Versperechen , dass es schon fertig werden wird.

      Frage ich mal anders rum:

      Welche Early Access Produkte wurden tatsächlich zeitnah ein vollwertiges Release und wie viele verschwanden wieder sang- und klanglos ?

      Bei "Einzelkämpfern" habe ich da ja noch volles Verständnis, bei größeren Firmen jedoch Null.
    • Moin,

      ich wuerde zunaechst einmal vorschlagen zwischen Early-Access und Kickstarter zu unterscheiden. Kickstarter ist eine Plattform welche die Finanzierung eines Projektes sichern kann bevor noch irgendetwas vorzeigbar ist. Meiner Meinung nach ist Kickstarter eher wie Venture Capital einzustufen, und bei solchen high-risk Projekten ueberlebt nunmal nur eines von zehn. Wenn Du dagegen eine Lizenz im Early-Access erwirbst bekommst Du ja durchaus einen Gegenwert zurueck. Und Du kannst das ganz pragmatisch betrachten und folgende Ueberlegung anstellen:
      Welchen Wert gibst Du dem Produkt zum Zeitpunkt des Erwerbs? 10 Euro? 20 Euro? 5 Euro? Die Differenz aus Kaufpreis und Warenwertes ist dann Dein "Risikokapital". Auf dieses Risikokapital machst Du entweder einen Gewinn oder einen Verlust. Mal konkret: nehmen wir mal an dass Du ein Interesse an meinem Addon hast und sagen wir ich biete Dir meine Vega anfaenglich fuer 25 Euro an. Wenn Dir das Flugzeug jedoch nur 10 Euro Wert ist hast Du also ein Risikokapital von 15 Euro, und wenn ich mit dem Vermoegen das ich mache, einfach durchbrenne, bleibst Du auf diesen 15 Euro sitzen - wohlgemerkt 15 Euro, nicht 25 Euro! Falls ich mein Versprechen aber halte und die Vega in einem Jahr fuer 45 Euro zum Verkauf angeboten wird, hast Du mit Deinem "Investment" 20 Euro "Gewinn" gemacht.

      Von all dem voellig abgesehen: ich persoenlich habe Freude an Early-Access teilzunehmen und ich kann mir nicht vorstellen da der einzige zu sein. Und diese Freude ist mir das Risiko wert dass das Produkt eventuell nicht fertig wird - in der Zwischenzeit hatte ich eine tolle Zeit das Zwischenprodukt zu begutachten und gegebenenfalls am Entstehungsprozess zu einem geringfuegigen Anteil teilzunehmen. Schon deshalb habe ich keine Einwaende dass auch groessere Studios dieses Modell waehlen.

      Dieser Unfug Early-Access grundsaetzlich als money-grabbing, Abzocke oder reine Risikoabwaelzung darzustellen ist einfach voellig daneben. Du bekommst schliesslich fuer Dein Geld ein Produkt ausgeliefert, es ist also NICHT Handwerk auf Vorkasse mit Versprechen. Es ist ein Kunstwerk das bereits einen Wert hat plus ein Versprechen dass es besser wird.

      Ich arbeite seit zwei Jahren an der Vega und habe in der Zeit zudem viel Geld fuer Lizenzen und Handbuecher ausgegeben. Ich wage schwer zu bezweifeln dass die Einnahmen die ich mit dem Verkauf der Early-Access Version mache diese Kosten decken werden. Risikoabwaelzung? Das ich nicht lache.

      Ich moechte euch darum sehr ans Herz legen eventuell die Meinung zu aendern. Letztlich sitzen hinter jedem Early-Access Produkt Menschen die auf der einen Seite ein tolles neues Produkt veroeffentlichen wollen aber auf der anderen Seite auch ihre Rechnungen bezahlen muessen. Diese herablassende Art die ich hier lese finde ich wirklich verwunderlich. Zudem: lasst den Leuten die Freude daran haben doch ihr Early-Access. Ihr muesst daran ja nicht teilnehmen.

      Besten Gruss
      Vitus
    • Vitus, ich habe "Einzelkämpfer" bewusst ausgeschlossen. Und ja es ist eine Risikoabwälzung, denn wenn Du Dir das Geld von der Bank holst, kannst Du nicht einfach mal sagen, danke es wird aber nichts. Für den Fall trifft es Dich und zwar nur Dich. Das ganze heißt unternehmerisches Risiko tragen.
      Und umgekehrt gilt auch, falls das Produkt nicht fertig gestellt wird, habe ich etwas , was ich so nicht haben wollte und auch insofern nichts eingespart sondern etwas in den Sand gesetzt.
      Entscheiden muss es jeder selber. Ich warte generell bis ein fertiges Release vorliegt und selbst da ist der Kunde oft Betatester.
    • GMVitus schrieb:

      Ich arbeite seit zwei Jahren an der Vega und habe in der Zeit zudem viel Geld fuer Lizenzen und Handbuecher ausgegeben. Ich wage schwer zu bezweifeln dass die Einnahmen die ich mit dem Verkauf der Early-Access Version mache diese Kosten decken werden. Risikoabwaelzung? Das ich nicht lache.

      Ich moechte euch darum sehr ans Herz legen eventuell die Meinung zu aendern. Letztlich sitzen hinter jedem Early-Access Produkt Menschen die auf der einen Seite ein tolles neues Produkt veroeffentlichen wollen aber auf der anderen Seite auch ihre Rechnungen bezahlen muessen. Diese herablassende Art die ich hier lese finde ich wirklich verwunderlich. Zudem: lasst den Leuten die Freude daran haben doch ihr Early-Access. Ihr muesst daran ja nicht teilnehmen.
      Alles, was Du im Zitat oben zementierst, beschreibt Deine Interessen und Bedürfnisse und nicht die Deiner Kunden.

      Jeder Entwickler, der Add-Ons für die Flusi-Szene entwickelt und diese später verkaufen will, ist gewerblich unterwegs - weil er eine - Achtung: steuerlicher Begriff - "Gewinnerzielungsabsicht" hat - und ist damit schlicht Unternehmer. Ist man Unternehmer, muss man sich auch auf die damit einhergehenden Risiken einlassen und sich klar machen, dass Kunden - auch potenzielle - einen mit einer anderen Latte messen, sobald bei so einem Vorhaben Geld ins Spiel kommt.

      Mir stellt sich die Frage, ob der Early-Access-Release überhaupt notwendig ist: Die Lizenzen und Handbücher sind ja offensichtlich gekauft und somit finanziert. Welche weiteren zukünftigen Ausgaben im Entwicklungsprozess bedürfen einer zusätzlichen Finanzierung?

      Grüße,
      Gerson
      Mitglied im FlightX [Press] Forum seit 26.11.2000.
      ERJ-SPEED-CALCULATOR-RELOADED
    • Ich denke, es ist ein großer Unterschied, ob man für ein Strategiespiel bzw. Szenerie oder für ein komplexes Flugzeug-Addon einen Early Access anbietet. Das Strategiespiel, das nach und nach erweitert wird bzw. eine Szenerie, die peu à peu verbessert wird, kann ich schon im Early Access nutzen.
      Aber mein Hangar ist voll mit Fliegern, die starke Macken haben, die einem das Fliegen verleiden. Da brauche ich kein weitere unausgereifte Maschine. Ich habe auch weder Zeit noch Lust, bei einer neuen Maschine mühsam herauszufinden, was Bugs sind und was Bedienungsfehler. Bzw. wenn man immer denkt "vielleicht ist das ja auch nur ein Bug", dann hat man nie die Motivation und den Biss, sich intensiver mit der "Systemtiefe" auseinander zu setzen.
      Wie schon von anderen geschrieben, ist der Markt hier gründlich "versaut" mit unfertigen, fehlerbehafteten Produkten. Da darfst Du Dich bei Wilco, Aerosoft und vielen anderen Firmen bedanken.

      Da Deine Vega optisch schon nahezu perfekt ausgereit ist, würde ich an Deiner Stelle nein falsch: würde ich als Käufer nur folgendes Modell akzeptieren:
      1) Statt "Early Access" eine "Easy-to-Fly"-Variante zu dem von Dir angepeilten Early-Access-Preis. Systemtiefe vergleichbar mit den Default-Flugzeugen. Das easy-to-fly muss sich nicht auf die Flugeigenschaften beziehen. Die können so sein wie Du sie schon hast. Aber der Motor sollte einfach startbar sein und die Maschine nicht wegen eines falsch gestellten Schalters abstürzen. Vereinfacht ausgedrückt.
      2) Für eine "Passion-Version" würde ich dann auch nochmal Geld bezahlen. Die kann dann noch mehr Systemtiefe, tollen Sound und andere Features enthalten. Sie sollte aber für einen geübten Simmer bzw. einen Simmer mit PPL ohne viel rtfm bedienbar sein. Gerne vielleicht auch zwei, drei Besonderheiten der Vega, sofern diese im Manual gleich auf den ersten Seiten sowie den FAQ beschrieben werden. Dann kann man sich schon mal in die Eigenarten der Vega eingewöhnen. Vielleicht noch ein paar zusätzliche Lackierungen. Mindestens eine aus Europa. Besser zwei oder drei.
      3) und dann noch eine "Profi-Version" mit maximaler Systemtiefe (soweit Du das im FluSi umsetzen kanst) und weiteren Lackierungen. Wenn hierbei auch weitere deutsche, schweizerische, österreichische, französische usw. Lackierungen dabei sind, gibt auch der "normale" Simmer hierfür nochmal Geld aus.
      In der Profi-Version sollten natürlich auch die niedrigeren Versionen enthalten sein, damit der Vega-Neuling einen einfacheren Einstieg finden kann.

      Mit diesem Modell bedienst Du nicht nur das, was der Kunde will (aus meiner Sicht und der der Vorredner), sondern hast auch noch einen anderen großen Vorteil: Du kannst sowohl einem Schüler als auch einem Familienvater als auch einem Flusi-Fanatiker ein Produkt unterhalb seiner finanziellen Schmerzgrenze anbieten.
      Andere Firmen versuchen mit Rabatt-Aktionen, auch die Klientel mit geringerem Einkommen "abzuschöpfen". Das verärgert aber oft genug diejenigen Kunden, die kurz zuvor noch den vollen Preis gezahlt haben. Letztlich wartet dann jeder, bis es mal wieder eine Rabattaktion gibt. Und man macht sich den Ruf des Produktes kaputt, wenn man es zum Ramschpreis raushaut.

      Also:
      Vielleicht kannst Du Dich ja doch mit diesem Modell anfreunden. Wenn Deine Vega so weit entwickelt ist, wie ich vermute, macht das für Dich als Programmierer keinen großen Unterschied zum Early-Access-Modell. Für die Kunden aber und für Dich als Geschäftsmann bzw. Vorfinanzierer für weitere Projekte ist das ein großer Unterschied, der beiden Seiten bedeutende Vorteile bietet.

      Es würde mich sehr freuen, demnächst eine solche Lockheed Vega mit drei Schwierigkeitsstufen kaufen zu können. Aber für "Experimente" habe ich einfach keinen Platz mehr im Hangar.
      mit vielen Grüßen
      Jochen
    • Nachtrag: wenn es nur zwei Varianten / Schwierigkeitsstufen / Systemtiefen gibt, habe ich auch kein Problem damit.
      Du kannst ja von dem jetzigen Stand ausgehen (meinetwegen auch Passion-Version nennen) und dann noch die ausgereifte Variante anbieten. Und falls es doch irgendwann nochmal neue Features gibt (neuer Sound, oder Anpassungen an P3D V5 oder, oder, oder), dann gibt es eben eventuell noch eine dritte Variante.

      Die Namen der Varianten weißt Du sicher besser als ich. Was eben gut dazu passt. Es sollte ein möglichst ehrlicher Name sein und keine marktschreierische Übertreibung. Eine De-Luxe-Variante ist irgendwann (z.B. bei P3D V6) auch mal veraltet und dann ruiniert man sich nur den Ruf mit solch' einem Namen.
      Notfalls "Level 1", "Level 2", "Level 3", dann hast Du immer Luft nach oben ;)
      Oder es haben noch andere User hier gute Ideen.

      Edit: Aber Early Access sollte keine faule Ausrede für ein verbuggtes Produkt sein. Davon gibt es leider schon genug.
      mit vielen Grüßen
      Jochen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von InTheAirTonight ()