Verständnisfrage zu ATC auf kleinerem Flughafen (EDNY)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verständnisfrage zu ATC auf kleinerem Flughafen (EDNY)

      Hi.

      Ich fliege zurzeit zum üben oft die Route Zürich <-> Friedrichshafen (EDNY) in beide Richtungen.
      Dabei simuliere ich auch Sprechfunk, damit ich irgendwann online fliegen kann ohne mich zu blamieren.
      Bei den Charts für F'Hafen ist mir aufgefallen, dass dort nicht nur auf den Approach- sondern auch auf den SID-Charts die Zürich APP Frequenz steht,
      und auf den Approach Charts außerdem der Hinweis: "Contact Zurich Arrival (APP) when advised by tower".

      Heißt das, dass Zürich Approach sowohl das DEParture, als auch das Arrival (APP) für F'Hafen übernimmt?
      Ist letzteres (APP macht auch DEP) auf/für kleinere(n) Flughäfen so üblich?
      Oder verstehe ich den Hinweis falsch und das ist nur für das Arrival gedacht?
    • Hallo,

      ob die Antwort 100% korrekt ist, weiß ich nicht genau, aber EDNY liegt natürlich sehr nahe am viel beflogenen Airport ZRH, während es in FDH gerade mal rund 10 Starts und 10 Landungen am Tag sind. Diese geraten, je nach Wetterlagen aber direkt in den ankommenden Verkehr für ZRH, welcher im deutschen Luftraum auch um FDH schon recht tief fliegt (4000 ft).
      Es gibt ein eigens erstelltes Konzept, welches zu Nachtstunden auch Fluglärm vermeiden soll und die Pistenbenutzung regelt.
      Insofern scheint es logisch, dass bei Abflügen und Anflügen auf/von FDH ggf. Zürich Approach kontaktiert werden muss, wenn es der Tower anweist, weil man in den anderen Verkehr gerät und dieses explizit gesteuert werden muss. München Radar ist da wohl schon aus dem Grund raus, da bereits der Arrival Lotse von Zürich den Verkehr regelt.
      Das auf kleineren Flughäfen nicht die Arbeisplätze vorgehalten werden, wie z.B. in MUC oder FRA ist klar. Es gibt somit keinen GND, keinen Departure und keinen Arrival Lotsen, nur den Tower.

      flughafen-zuerich.ch/unternehm…flugbewegungen/flugregime
    • Approach und Departure Lotsen sind auch nur Radarlotsen mit einem Sector. Das ist dann halt ein Approach oder Departure Sector. Je nach Sektorisierung, kann es durchaus sein, dass ein Airport im Zustaendigkeitsbereich eines anderen Lotsen liegt, der vom Namen her nichts mit dem Airport zu tun hat.

      Ein deutsches Beispiel waere Cottbus-Drewitz (EDCD). Das liegt im suedlichen "Approach Sector" von Berlin. Es gibt dort also keinen eigenen Departure Sector fuer EDCD sondern der Airport wird vom Berliner Approach Lotsen betreut. Und in Deutschland ist die Landesgrenze nicht zwangslaeufig die Zustaendigkeitsgrenze.

      Die Sektorisierung kann auch von der Runway in Use abhaengig sein, usw.

      Wenn du nach dem Start in den Zustaendigkeitsbereich von Zurich Approach rein fliegst, dann ist der in der Regel zustaendig, es sei denn es gibt lokale Absprachen, die etwas anderes besagen.

      Uebrigens:

      Die Callsigns von Radarlotsen sind teilweise verwirrend. Hier ein paar Beispiele:
      • Die Radarlotsen ueber Norddeutschland heissen "Bremen Radar", das gilt nicht nur in Bremen sondern auch ueber Hamburg oder Berlin
      • Die Approach Lotsen heissen auch "Bremen Radar", es gibt keinen Lotsen der "Berlin Approach" heisst, der Controller heisst eben auch "Bremen Radar"
      • Der Departure Lotse fuer Berlin heisst auch "Bremen Radar"
      • Jeder Approach Lotse in der LA Area heisst "Socal Approach", egal ob das LA Approach ist, Burbank Approach oder Santa Ana Approach
      • Jeder Departure Lotse in der LA Area heisst "Socal Departure", uebrigens auch, wenn es sich um den gleichen Lotsen handelt der auch Socal Approach macht (manchmal ist das ein Sector

      Das heisst in den USA gibt es zumindest eine Unterteilung in Center (ARTCC) und Approach bzw. Departure (TRACON). In Deutschland heissen die Approach bzw. Departure Sektoren genauso wie die darueberliegenden bzw. umgebenden Enroute Sektoren. Jedes Land ist wieder anders. Fun!

      Wenn's auf der Karte steht, ist's auch relevant!
    • Explizit auf Friedrichshafen gemünzt: Zürich Arrival ist sowohl für Zürich als auch für die beiden Verkehrsflughäfen Friedrichshafen und Altenrhein (LSZR) verantwortlich - selbe Frequenz. Hat nicht nur was mit der Größe zu tun (es gibt gleichgroße Flughäfen, die eigene Radarlotsen - Approach oder Departure - haben), sondern natürlich auch mit der Lage. Ähnlicher Fall ist Lugano/LSZA (nagut, ist noch kleiner) - liegt in der (italienischsprachigen) Schweiz, den Anflug koordiniert aber der Mailänder Lotse. Das liegt daran, dass die An- und Abflüge durch den jeweiligen Luftraum (Zürich bzw. Mailand) führen. Approach und Departure (je nach Größe des Flughafens und Stoßzeit/Nicht-Stoßzeit ist das dieselbe Frequenz) sind nicht nur, wie der Name vermuten lässt, für den jeweiligen An- und Abflug zuständig, sondern für einen bestimmten, fest geregelte (vertikal und horizontal) Luftraum. D.h., wenn ich eine niedrige Reiseflughöhe habe, kann es sein, dass ich an München nur Vorbeifliege, aber dennoch auf die Frequenz des Anfluglotsen muss, weil ich durch sein "Gebiet", dem von ihm geregelten Luftraum, fliege.

      Kurz beantwortet:

      Shabazza schrieb:

      Heißt das, dass Zürich Approach sowohl das DEParture, als auch das Arrival (APP) für F'Hafen übernimmt?
      Ja.

      Shabazza schrieb:

      Ist letzteres (APP macht auch DEP) auf/für kleinere(n) Flughäfen so üblich?
      Kommt auf die Definition von klein an.

      Shabazza schrieb:

      Oder verstehe ich den Hinweis falsch und das ist nur für das Arrival gedacht?
      Nein. der Zürich-Anflug-Lotse ist für An- und Abflüge in Friedrichshafen und Altenrhein zuständig.